2021 Wachstum der internationalen Investitionen – Deloitte | Midlands bietet Neuigkeiten

Startseite » 2021 Wachstum der internationalen Investitionen – Deloitte | Midlands bietet Neuigkeiten
Nick Carr


Laut neuen Zahlen von Deloitte erreichten die internationalen Investitionen in Unternehmen in den Midlands im Jahr 2021 fast 800 Millionen Pfund.

Das grenzüberschreitende Deal-Radar von Deloitte sagte, internationale Parteien hätten über 66 Deals 795,1 Millionen Pfund an Investitionen in die Region gesteckt.

Der Großteil der Investition wurde im 3. Quartal 2021 getätigt und belief sich auf 630,4 Mio. £, was das wertvollste Quartal für Inbound-Investitionen seit dem 3. Quartal 2019 darstellt. Die Gesamtsumme ist fast fünfmal höher als die gesamten Inbound-Transaktionen für den Rest des Jahres, die mit 630,4 Mio. £ bewertet werden 164,7 m.

Die Daten zeigten, dass es im Jahr 2021 in den Midlands 66 Inbound-Deals gab, wobei ein Drittel von US-Unternehmen (22) und fast ein Fünftel von schwedischen Investoren (11) abgeschlossen wurden. Insgesamt waren die Bieter in diesen beiden Gebieten für die Hälfte aller abgeschlossenen Geschäfte verantwortlich.

Die aktivsten Sektoren in den Midlands für grenzüberschreitende Transaktionen waren in diesem Jahr Fertigungs- (24), Informations- und Kommunikations- (15) sowie Groß- und Einzelhandelsunternehmen (11).

Zu den wichtigsten Deals gehörten der Kauf von U-POL durch Axalta Coating Systems für 428 Mio. £ und der Kauf von SMH Fleet Solutions aus Worcester durch den Online-Autohändler Cazoo für rund 70 Mio. £.

Nick Carr, Direktor bei Deloitte, sagte: „Während US-Investitionen im gesamten Vereinigten Königreich weit verbreitet sind und das schon seit einiger Zeit, hat die Region ein einzigartiges Interesse von schwedischen Investoren erfahren. Fertigungsunternehmen mit einer physischen Präsenz in der Region waren das beliebteste Ziel, was die Widerstandsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit unter Beweis stellte Fähigkeiten, die auf dem Midlands-Markt weiter entwickelt werden.

„Die Zahlen für das Jahr sind erheblich höher als die für 2020, das mit rund 420 Millionen Pfund an eingehenden grenzüberschreitenden Investitionen endete, mit Transaktionen im Wert von 2,2 Milliarden Pfund im Jahr 2019.

„Angesichts der mit dem Brexit verbundenen Faktoren, die Investitionsentscheidungen beeinflussen, wird es interessant sein zu sehen, wie sich die Entwicklung der Frachtkosten auf die grenzüberschreitende Investitionstätigkeit in Großbritannien auswirkt.“