3. Mai SONAR-Sichtungen: Atlanta nach Dallas, Carrier-Update, mehr

Startseite » 3. Mai SONAR-Sichtungen: Atlanta nach Dallas, Carrier-Update, mehr

Die Highlights der SONAR-Berichte vom Dienstag sind unten aufgeführt. Für weitere Informationen zu SONAR – der branchenweit schnellsten Frachtprognoseplattform – oder um eine Demo anzufordern, Klicke hier. Auch unbedingt prüfen das neueste Update von SONAR, TRAC — die neuesten Kassakursdaten der Branche.

Zu sehende Bahn: Von Atlanta nach Dallas

Einblick: Spediteure nehmen weiterhin mehr Ladungen an.

Starke Punkte:

  • Spediteure lehnen 8 % der eingehenden Lkw-Ladungen von Trockentransportern in Dallas ab, verglichen mit einer nationalen Ablehnungsrate von Trockentransportern von Ausschreibungen von 9,4 %.
  • Das inländische intermodale Volumen lag letzte Woche im Durchschnitt bei 405 Containern pro Tag auf der Spur, 6 % unter dem Durchschnitt von 430 Einheiten pro Tag in der ersten Aprilhälfte.
  • Eisenbahnen der Klasse I senkten den Intermodaltarif von Tür zu Tür von 4,09 USD pro Meile Ende März auf 3,29 USD pro Meile. Diese niedrigere Rate ist immer noch höher als die Spot-Rate für trockene Vans von 2,73 $ pro Meile, wie im SONAR Market Dashboard angezeigt. Alle Preise beinhalten Kraftstoff.

Was bedeutet das für Sie?

Makler: Makler sollten ihre Angebote weiter senken, um ihre Margen zu erhalten. Das SONAR Market Dashboard zeigt, dass der durchschnittliche Preis, den Dry-Van-Transportunternehmen auf der Fahrspur zu akzeptieren bereit sind, im vergangenen Monat um 12,5 % auf 2,73 USD pro Meile einschließlich Kraftstoff gefallen ist.

Träger: Angesichts des Status von Dallas als Haupttransportmarkt werden Transportunternehmen wahrscheinlich Angebote annehmen wollen – sein Van Headhaul Index liegt bei 77, was darauf hinweist, dass es mehr ausgehende Fracht als eingehende Fracht gibt. Van-Spediteure lehnen nur 7,3 % der Angebote für ausgehende Vans ab, was darauf hinweist, dass es an Ihrem Zielort nicht viele einmalige Aktivitäten geben wird. Die Vertragsraten bleiben jedoch wahrscheinlich auf einem hohen Niveau, basierend auf den in SONAR enthaltenen nationalen Pickup-Vertragsdaten.

Absender: Bargeldversender sollten die Autobahn benutzen. Darüber hinaus kann der jüngste Rückgang des intermodalen Volumens auf der Fahrspur darauf hindeuten, dass sich die Nachfrage verlangsamt und / oder Vertragsverlader sich für die Nutzung der Autobahn entscheiden, wenn sie unterdurchschnittliche intermodale Serviceniveaus feststellen.


Ansehen: Carrier-Update


Zu beobachtender Markt: Ontario, Kalifornien

Einblick: Steigende Kurzstreckenflüge treiben das Nachfragewachstum außerhalb von Ontario voran.

Starke Punkte:

  • Ausschreibungsvolumen für Ladungen, die weniger als 100 Meilen reisen (COTVI), sind in der vergangenen Woche um 15 % gestiegen.
  • Die Ausschreibungsvolumina für Ladungen, die sich über 450 Meilen bewegen (TOTVI und LOTVI), sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 25 % zurückgegangen.
  • Die Ablehnungsraten für den Markt in Ontario betragen weniger als 3 %, wobei Interpolationslasten (450-800 Meilen) die höchste Ablehnungsrate im Durchschnitt bei etwa 4,3 % aufweisen.

Was bedeutet das für Sie?

Makler: Erwarten Sie nicht, dass der jüngste Anstieg der Nachfrage einen signifikanten Einfluss auf die Kassakurse oder Volumina aus SoCal haben wird. Die meisten Aktivitäten verlagern sich auf kürzere Strecken; Regionale Fluggesellschaften werden am besten abschneiden.

Träger: Erwarten Sie, dass Kurzstreckenfracht vorerst Südkalifornien dominieren wird. Es ist relativ saisonal, aber es sieht so aus, als würden die Verlader mehr Fracht in ihren Lieferketten vorgelagert zurückhalten, wenn sich die regionalen Lager füllen. Erwarten Sie, dass mehr Mengen in Sekundäranlagen abseits von Häfen zu überversorgten Märkten wie Stockton, Kalifornien und Phoenix fließen.

Absender: Erwarten Sie weiterhin verbesserte Bedingungen aus Ontario, mit Ausnahme von Strecken wie Chicago, wo die Bahnüberlastung den Service behindert. Überwachen Sie die Ablehnungen von Fahrspurangeboten außerhalb von Ontario auf einer Baumkarte, um zu sehen, wann Sie mit Unterbrechungen rechnen müssen.


Ansehen: Versender-Update


Weg zum Ansehen: Von Houston nach Nashville, Tennessee

Einblick: Schwacher Spotmarkt, schwache Ausschreibungsablehnungen – eine großartige Zeit, um von Houston aus zu versenden.

Starke Punkte:

  • Der aktuelle Kassakurs beträgt 2,84 $ pro Meile, was der niedrigste seit 30 Tagen ist. Im vergangenen Monat sind die Preise jedoch nicht um mehr als ein paar Cent von 2,85 USD pro Meile abgewichen.
  • Nashville hat mit einem Score von -3,21 eine nahezu perfekte Lastbalance. Es behält geringfügig die Bevorzugung eingehender Gebühren gegenüber ausgehenden Gebühren bei.
  • Houston tendiert den Index für die Ablehnung von ausgehenden Geboten langsam auf 6,69 % nach oben, nachdem er letzte Woche um mehr als 3 % gefallen war.

Was bedeutet das für Sie?

Makler: Die Kassakurse haben sich im letzten Monat nicht wesentlich verändert. Der Durchschnitt blieb innerhalb der gleichen 5 Cent oder so. Während die ausgehenden Gebotszeiten für Houston über drei Tage betragen, ist der Spotmarkt nicht schlecht, was darauf hindeutet, dass dies kein Weg ist, um vorrangiges Hedging zu setzen, insbesondere bei einer ausgehenden Last.

Träger: Houston hat ein großes Gebotsvolumen für ausgehende Flüge; Der Outbound Tender Rejection Index signalisiert jedoch, dass die Tarife vertraglich vereinbarte Tarife anstelle des Spotmarktes bevorzugen werden. Konzentrieren Sie sich darauf, Volumen aus diesem Markt herauszuholen, da eingehende Ladungen mit einem Transportindex von -59,78 mehr als reichlich vorhanden sind.

Absender: Angesichts der hohen ausgehenden Gebotsvolumina in Houston (jedoch nicht relativ zum eingehenden Volumen) ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um zusätzliches Volumen in den Houstoner Markt zu bringen. Es gibt ein Ungleichgewicht der eingehenden Lasten, sodass jede ausgehende Last zu einem fairen Preis kein Problem haben sollte, schnell abgedeckt zu werden.

Melden Sie sich noch heute für die Zukunft der Lieferkette #FOSC22 an

Führende Stimmen aus der Lieferkette reisen vom 9. bis 10. Mai nach Rogers, Arkansas.

*Zeitlich begrenzte Preise verfügbar.