5 Tipps zur Verbesserung Ihrer Online-Content-Strategie

Startseite » 5 Tipps zur Verbesserung Ihrer Online-Content-Strategie

Inhalte sind seit langem König, und das wird sich voraussichtlich nicht ändern. In der heutigen digitalen Umgebung müssen Geschäftsinhaber dynamische Inhaltsersteller sein, während sie in ihren Bereichen vorankommen.

Wenn Sie sich den Kopf zerbrechen, wenn es darum geht, Ihre Content-Strategie zu überarbeiten, verschwenden Sie keine wertvolle Zeit mit Jammern. Erwägen Sie stattdessen, diese fünf Facetten zu Ihrer Online-Content-Strategie hinzuzufügen, um Ihre Bemühungen für Ihre Kunden und Ihr Endergebnis wertvoll zu machen.

1. Erstellen Sie Inhalte, die Ihre Leser organisch teilen

Welche Geschäftsziele Sie auch erreichen möchten, Ihre Inhalte sollten einen Mehrwert bieten. Wenn Ihre Inhalte darauf abzielen, Ihnen mehr zu nützen als Ihrem Publikum, werden potenzielle Kunden dies sehen und Sie werden jede Chance zerstören, ihr Vertrauen zu gewinnen. Vermeiden Sie also Eigenwerbung und konzentrieren Sie Ihre Bemühungen darauf, die Fragen Ihrer Besucher und ihre Schmerzpunkte zu beantworten.

Bieten Sie Lösungen für häufig auftretende Probleme auf klare und ansprechende Weise an. Recherchieren Sie die am häufigsten geteilten Social-Media-Themen auf Seiten wie BuzzSumo, um zu sehen, welche Kategorien gut abschneiden. Konzentrieren Sie sich auf beliebte Themen, über die Ihre Organisation wirklich sprechen kann, und erhöhen Sie so Ihre Relevanz, Reichweite und Ihr Fachwissen. Erleichtern Sie das Teilen, indem Sie Social-Sharing-Links in Ihren Inhalten bereitstellen.

2. Entwickeln Sie Inhalte, die aufklären

Inhalte ranken gut, wenn sie es sind relevant und nützlich. Wenn Benutzer nach Antworten suchen, suchen sie nach Inhalten, die ihnen helfen, ein Problem zu lösen oder etwas Neues zu lernen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte halten, was sie versprechen, um Traffic anzuziehen und Geschäfte zu gewinnen. Suchen Sie nach ähnlichen hochkarätigen Artikeln und entwickeln Sie Ihre Inhalte zurück, damit sie besser sind als das, was heute existiert.

Vermeiden Sie Clickbait-artige Versprechungen, die ihre Versprechen nicht halten. Befassen Sie sich stattdessen mit echten Geschäftsproblemen und bieten Sie fundierte Ratschläge, die den Lesern zeigen, wie sie ihre Herausforderungen meistern können. Wenn Ihre Inhalte nützlich sind, haben sie eine bessere Chance, von anderen referenziert zu werden.

3. Integrieren Sie Inhaltskomponenten auf hoher Ebene

Die Länge der Kopie ist wichtig. Wenn Sie hoffen, an der Spitze der SERPs zu stehen, müssen Sie auf Ihre Wortzahl achten. Derzeit stehen Inhalte mit 2.500 Wörtern auf Platz 1 der wichtigsten Suchmaschinen. Aber es geht nicht nur darum, viel Geschwätz zu haben. Sie müssen Ihrem Publikum in einer leicht verständlichen Form sagen, was es braucht und wissen möchte.

Wertvolle Inhalte zu schaffen, nicht nur langatmig, ist hier das Ziel. Halten Sie die Benutzer beschäftigt, indem Sie Sätze mit maximal 20 Wörtern schreiben. Strukturieren Sie Ihren Artikel so, dass er zuerst wirkungsvolle Inhalte liefert, falls Ihr Leser sich nach einem Bildschirm zurückzieht. Bieten Sie dennoch das notwendige Maß an nützlichen Details auf leicht navigierbare Weise, um diejenigen zu begeistern, die tiefer graben möchten. Ihre Metriken für die Zeit vor Ort werden in die Höhe schnellen – und hoffentlich wird Ihre Konversionsrate folgen.

4. Verwenden Sie Gastbeiträge, um eine Validierung durch Dritte zu erhalten

Die Website Ihres Unternehmens ist nicht der einzige Ort, an dem Sie Inhalte veröffentlichen sollten. Sie erstellen bereits wertvolle Inhalte in Ihrem Blog, sodass die Verbreitung dieses Wissens über andere Websites und vertrauenswürdige Medienplattformen ein Kinderspiel ist. Sie werden ein Publikum gewinnen und vergrößern und gleichzeitig Vertrauen aufbauen, indem Sie qualitativ hochwertige Informationen bereitstellen.

Wenden Sie sich an relevante Websites und Blogs in Ihrer Branche und bauen Sie eine Beziehung auf, die beiden Seiten einen Mehrwert bringt. Die Partnerschaft mit maßgeblichen Websites und anderen hochkarätigen Inhaltsquellen verleiht Ihren Inhalten Glaubwürdigkeit. Es ist alles schön und gut, sein eigenes Fachwissen zu beanspruchen, aber das Gütesiegel einer vertrauenswürdigen Stelle wird Ihre Behauptungen bestätigen.

Machen Sie sich mit den Richtlinien für die Einreichung von Inhalten auf verschiedenen Websites vertraut, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben. Verlinken Sie dann in Gastbeiträgen, die Sie auf anderen Websites platzieren, auf Ihren Inhalts-Hub. Pflegen Sie bei Bedarf Beziehungen, um die Wahrscheinlichkeit einer erstklassigen Inhaltsplatzierung und -werbung zu erhöhen.

5. Recyceln Sie vorhandene Inhalte, um Ihre Reichweite zu erhöhen

Sie haben Stunden damit verbracht, zu recherchieren, zu schreiben und zu bearbeiten, um den perfekten Blogbeitrag zu erstellen. Aber ist dies das Ende des Weges? Wenn Sie ein strategischer Content-Ersteller sind, ist dies nicht der Fall.

Beliebte YouTuber wie Gary Vaynerchuk befürworten seit langem den Wert von „Content Arbitrage“. Mit diesem Ansatz erledigen Sie die Arbeit einmal und überarbeiten sie für jede Plattform und jedes Format, das Sie sich vorstellen können. Gestalten Sie Ihre Inhalte also für andere Medien um, um Ihre Wirkung zu steigern. Sobald Sie Ihre Kopie haben, verwenden Sie sie, um Videos, Listen, Social-Media-Beiträge, Podcasts und mehr zu erstellen.

Mitglieder Ihres Publikums bevorzugen möglicherweise bestimmte Kommunikationsmethoden gegenüber anderen. Indem Sie verschiedene Formate anbieten, die für jedes Segment optimiert sind, können Sie Ihre Reichweite und Autorität verbessern. Denken Sie daran, jede Inhaltskomponente zu nutzen, einschließlich Video- und Social-Media-Untertitel, und stellen Sie nach Möglichkeit Links bereit, um das Seitenranking zu verbessern. Ermutigen Sie Ihre Führungskräfte, Ihre Inhalte über ihre Kanäle zu teilen und sie als Ressource für ihre Geschäfte zu nutzen.

Betrachten Sie die Content-Strategie als einen wichtigen Teil Ihrer Geschäftsstrategie

Ihre Geschäftsstrategie und Ihre Content-Strategie sollten Hand in Hand gehen. Üben Sie die Strategieplanung Ihrer Content-Pläne für jeden Monat, indem Sie einen Redaktionskalender entwickeln. Dieser Zeitplan leitet die Produktion und Verteilung Ihrer Inhalte, die mit relevanten Produkteinführungen und Werbeaktionen übereinstimmen sollten. Mit diesem Ansatz kann Ihr Team Inhalte erstellen und verteilen, die optimale Ergebnisse für Ihr Unternehmen erzielen.