Activision Stocks Dump 2023 „Call of Duty“-Verzögerungsbericht

Startseite » Activision Stocks Dump 2023 „Call of Duty“-Verzögerungsbericht

Die Aktien von Activision Blizzard Inc. wiesen einen Bericht am späten Dienstag mit einem Achselzucken zurück, wonach sich die Veröffentlichung des beliebten Videospiels „Call of Duty“ im nächsten Jahr verzögern werde.

Bloomberg News berichtet Die Veröffentlichung des Spiels wird bis 2024 verschoben, sodass das nächste Jahr das erste seit fast 20 Jahren ohne eine neue „Call of Duty“-Veröffentlichung sein wird. Activision teilt ATVI,
+0,22 %
Im nachbörslichen Handel fiel er zunächst um rund 1,5 %, erholte sich aber schnell wieder und lag zuletzt im positiven Bereich.

Die Aktienrallye könnte durch zusätzliche Informationen von Bloomberg unterstützt worden sein, wonach Activision einen stetigen Strom zusätzlicher Inhalte für das in diesem Herbst erscheinende „Call of Duty“-Update bereitstellen wird und ein neues kostenloses Spiel für das Spiel im nächsten Jahr plant helfen, das Loch zu füllen.

Auf die Frage nach einem Kommentar oder einer Bestätigung sagte ein Sprecher von Activision gegenüber MarketWatch: „Wir haben eine aufregende Liste von erstklassigen und kostenlosen ‚Call of Duty‘-Erfahrungen für dieses Jahr, nächstes Jahr und darüber hinaus. Berichte über alles andere sind falsch. Wir freuen uns darauf, weitere Einzelheiten mitzuteilen, wenn die Zeit reif ist. »

Im November gab das Unternehmen bekannt, dass es die Veröffentlichung von zwei seiner am meisten erwarteten Titel, „Overwatch 2“ und „Diablo IV“, verschieben werde. Verzögerungen in der Videospielbranche sind häufiger geworden, da Entwickler versuchen, Wiederholungen des „Cyberpunk 2077“-Fiaskos von 2020 zu vermeiden, als Distributoren wie Sony Corp. SONY,
-1,49 %
bot Rückerstattungen an, um fehlerhaftes Gameplay zu kompensieren.

Das „Call of Duty“-Franchise debütierte 2003 und hat sich im Laufe der Jahre über 400 Millionen Mal verkauft.

Bloomberg sagte, die Verzögerung stehe in keinem Zusammenhang mit MSFT von Microsoft Corp.
-0,07 %
bis zur Übernahme von Activision. Wenn es mit den Aufsichtsbehörden erfolgreich ist, wird dieser Deal voraussichtlich nicht vor 2023 abgeschlossen.

In den letzten Monaten wurde Activision Blizzard auch von Vorwürfen sexueller Belästigung und eines toxischen Arbeitsumfelds geplagt, und das Unternehmen ist Gegenstand mehrerer Untersuchungen durch staatliche und bundesstaatliche Aufsichtsbehörden.

Die Aktien von Activision Blizzard sind seit Jahresbeginn um 22 % gestiegen, aber in den letzten 12 Monaten um 16 % gefallen, verglichen mit dem SPX des S&P 500,
-1,01 %
10 % Rückgang in diesem Jahr und 11 % Gewinn im vergangenen Jahr.

Aktualisiert mit Kommentar von Activision.