Adobe Journey Optimizer fügt Funktionen für mobiles Marketing hinzu

Startseite » Adobe Journey Optimizer fügt Funktionen für mobiles Marketing hinzu

Adobe hat Journey Optimizer heute um Personalisierungsfunktionen für mobiles Marketing erweitert, die es Benutzern ermöglichen, besser mit ihren Kunden auf Smartphones in Kontakt zu treten.

Zu den sieben Features gehören Message Designer, mit dem Nutzer personalisierte E-Mails, Push-Benachrichtigungen und In-App-Nachrichten von einer Konsole aus für Kunden auf Mobilgeräten gestalten können; personalisierte App-Erfahrungen, die die App-Nutzung und andere Faktoren berücksichtigen; und einheitliche Kundenprofile, die Analysen über Workflows hinweg vorantreiben.

Ebenfalls enthalten sind einmalige personalisierte Nachrichten (z. B. Lieferbenachrichtigungen) oder koordinierte Kampagnennachrichten; der Standort löst Reiseangebote basierend auf dem Standort der Kunden aus; und ein Licht digitales Vermögensverwaltungssystem die für Mobilgeräte optimierte Inhalte ausstrahlt. Schließlich Entwicklertools wie ein mobiler Ereignisinspektor und Low-Level-Tools SDKs Protokolle verfolgen Aktivitäten, um die Qualität des Kundenerlebnisses zu beobachten.

Für Vermarkter, die Adobe-Technologie verwenden, kann es den Anschein haben, dass sich einige Funktionen mit anderen Adobe Experience Cloud-Anwendungen wie Adobe Campaign überschneiden. Die neuen Versionen sind jedoch für neue Benutzer gedacht, die Adobe Campaign möglicherweise noch nie zuvor verwendet haben, oder für Adobe Campaign-Benutzer, deren Kunden am häufigsten mobile und App-Kanäle verwenden und daher eine mobilspezifische Journey-Orchestrierung benötigen“, sagte JJ Haglund, Senior Product Marketing Manager bei Adobe.

Das schnelle Wachstum von Mobile

Gartner-Analyst Mike McGuire sagte, dass Adobe durch die Veröffentlichung dieser mobilspezifischen Tools anerkennt, dass mobiles Marketing nicht länger „nur ein Kanal“ oder eine Marketingtaktik ist. Smartphones sind Verbindungen zu Online- und Offline-Erlebnissen für eine riesige und wachsende Gruppe von Kunden. In Westeuropa und den Vereinigten Staaten verwenden Verbraucher Laptops und Desktops in ihrem Gerätemix, aber anderswo auf der Welt, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum, tun sie dies oft nicht.

Push-Benachrichtigungen für mobiles Marketing können im Journey Optimizer gestaltet werden.

„[There] Sie sprechen nicht über „mobiles Marketing“, sie sprechen nur über „Marketing“, sagte McGuire. „Es versteht sich, dass dieser Point of Engagement oder diese Plattform fast immer ein Smartphone und nur ein Smartphone ist.“

Die Adobe Customer Data Platform (CDP) ermöglicht viele Funktionen von Adobe Journey Optimizer für mobiles Marketing, darunter Echtzeit-Push-Benachrichtigungen, SMS, E-Mail und standortbasiertes Messaging. Das Sammeln einheitlicher und standardisierter Kundendaten und deren Übermittlung an Journey Optimizer über das CDP ist von grundlegender Bedeutung, um Nachrichten zu starten, die für die Person mit einem Smartphone im Moment relevant sind.

Obwohl es technisch möglich ist, diese Aktionen ohne CDP zu erstellen, war es nicht einfach – und die Ergebnisse wären wahrscheinlich weniger granular gewesen, sagte Chetan Prasad, Senior Product Manager bei Adobe.

„Es wäre sehr manuell gewesen, langsamer, weniger flink und ehrlich gesagt wahrscheinlich [would have involved] allgemeinere Botschaften, anstatt wirklich in der Lage zu sein, engere und differenziertere Gruppen basierend auf dem persönlichen Status anzusprechen“, sagte Prasad. „Was ich oft mit Omnichannel oder Multichannel sage [approach], ist generell: „Du machst es nicht richtig, wenn du jeden Tag, auf jedem Kanal, ständig jeden triffst“. Es ist nur orchestrierte Belästigung.'“

Don Fluckinger deckt Enterprise Content Management, CRM, Marketingautomatisierung, E-Commerce, Kundenservice und unterstützende Technologien für TechTarget ab.