Ansturm bei der Hotelrekrutierung, Reisebüros volle Wiedereröffnung des Tourismus

Startseite » Ansturm bei der Hotelrekrutierung, Reisebüros volle Wiedereröffnung des Tourismus

Seit Anfang Februar hat Hotel Job, eine führende Rekrutierungs-Website der vietnamesischen Tourismusbranche, 150 Stellenanzeigen in Hotels, Resorts, Restaurants und Vergnügungsparks im ganzen Land veröffentlicht.

Außerdem erhielt es 1.000 Kandidatenprofile für Management- und Hauswirtschaftspositionen.

Le Quoc Viet, Direktor der Santa Company, die Hotel Job betreibt, sagte, die Rekrutierungsnachfrage habe sich im Vergleich zum gleichen Zeitraum vor der Pandemie verdoppelt und der Seitenverkehr habe weiter zugenommen.

Er bemerkte dies auch während der Tet n den Feiertagen zum Mondneujahr waren die meisten Reiseziele voller Touristen, ein klares Zeichen dafür, dass sich der Sektor erholt.

Angesichts des Hintergrunds der Erholung und der Ankündigung eines offiziellen Zeitplans der Regierung für die vollständige Wiedereröffnung des Tourismus beeilen sich Reisebüros, ihre Personalstärke nach fast zwei Jahren im Kampf gegen die Pandemie zu stärken, sagte er und fügte hinzu, dass Resorts und Hotels in touristischen Gebieten wie Ha Long, Hoi An, Sa Pa und Phu Quoc haben ebenfalls einen hohen Personalbedarf.

Das Silk Sense Hoi An River Resort in Hoi An hat zuvor Stellenausschreibungen für Management- und andere Positionen in den Abteilungen Vertrieb, Marketing, Rezeption, Haushalt, Küche und Spa veröffentlicht.

Das sagte ein Vertreter eines Luxushotels in Hoi An, der nicht genannt werden wollte VnExpress International dass die Humanressourcen zu einer großen Herausforderung geworden sind, nachdem die Tourismusbranche zu lange im Winterschlaf war.

„Viele hochqualifizierte Mitarbeiter sind nach zwei Jahren in andere Bereiche gewechselt und haben sich geweigert, an ihre alten Arbeitsplätze zurückzukehren. Es wird im Vergleich zu vor der Pandemie schwierig sein, hochqualifiziertes Tourismuspersonal zu rekrutieren“, sagte der Vertreter.

Nguyen Van Tai, Direktor von VietSense Travel mit Sitz in Hanoi, sagte, nachdem das Unternehmen zwei Jahre lang von der Covid-19-Pandemie heimgesucht worden war, habe das Unternehmen nur etwa 30 % seiner offiziellen Mitarbeiter, sie hätten sich daher beeilt, mehr Mitarbeiter einzustellen, um sich auf die Pandemie vorzubereiten Hauptreisezeit im Sommer.

Der wichtigste Reiseveranstalter mit Sitz in HCMC, Saigontourist, sagte, das Unternehmen habe mehr als 70 % seiner Mitarbeiter behalten, kontaktierte und rief aber auch Reiseleiter an, die hauptsächlich ein- und ausgehende Touristen betreuen, um zurückzukehren.

Die Insel Phu Quoc in der Provinz Kien Giang, eines der meistbesuchten Touristenziele der letzten Jahre Tet Feiertage, berichtet ebenfalls von einem großen Personalmangel.

Nguyen Vu Khac Huy, Vizepräsident des Tourismusverbandes Kien Giang, sagte, die festliche Jahreszeit mit einem plötzlichen Besucheransturm habe zu ernsthaftem Personalmangel geführt. Infolgedessen mussten sich Rezeptionisten, Manager und andere leitende Mitarbeiter mit der Reinigung der Zimmer und der Bedienung der Gäste befassen.

Huy fügte hinzu, dass Hotels und Reisebüros in Phu Quoc zwar einen hohen Bedarf an Mitarbeitern hätten, es aber nur wenige Bewerber gebe, da sich viele in neue Jobs eingelebt hätten.

„Unternehmen beeilen sich, neue Mitarbeiter einzustellen und auszubilden, weil sie befürchten, dass ihnen das qualifizierte Personal ausgeht, wenn sie mehr internationale Besucher empfangen“, sagte er.

Laut einem Bericht des Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus haben Tourismusunternehmen ihre Belegschaft im Jahr 2020 um 70-80 % reduziert. Im Jahr 2021 waren nur 25 % der Vollzeitbeschäftigten im Tourismus im Vergleich zum Jahr 2020 und etwa 30 % gekündigt oder bekamen ihre Verträge gekündigt.

Vu The Binh, Vizepräsident der Vietnam Tourism Association, sagte, die Tourismusbranche stehe vor einem ernsthaften Personalmangel, insbesondere im Hotelsegment.

Dies könnte jedoch keine große Sache werden, da Unternehmen etwas Zeit haben, sich vorzubereiten – etwa einen Monat, um Personal einzustellen und zu schulen, bevor das Land den Ein- und Ausreisetourismus wieder vollständig öffnet, sagte er.