Berichten zufolge wurde der VPN-Kommentar von Eileen Gu in den chinesischen sozialen Medien zensiert

Startseite » Berichten zufolge wurde der VPN-Kommentar von Eileen Gu in den chinesischen sozialen Medien zensiert

Eine Beschreibung, wie eine Firewall für den Zugriff auf Instagram umgangen werden kann, wurde Berichten zufolge aus einem Bild gelöscht, das in chinesischen sozialen Medien gepostet wurde.

Sarah Tew/CNET

Olympia-Skifahrerin Eileen Gu ließ die Nutzung von Instagram in China einfach aussehen, als sie letzte Woche auf einen Kommentator des Social-Media-Dienstes antwortete: laut einem gemeldeten Screenshot Donnerstag nach Protokoll. Jetzt wurde seine Beschreibung, wie man Chinas Firewall umgeht, um Instagram zu nutzen, Berichten zufolge zensiert.

Der Austausch begann, als ein Kommentator Gu fragte, warum sie Instagram nutzen könne, wenn es auf dem chinesischen Festland blockiert sei.

„Jeder kann ein VPN herunterladen, es ist im App Store buchstäblich kostenlos“, antwortete Gu laut dem Screenshot. CNET konnte den Kommentar nicht verifizieren.

Allerdings hat die chinesische Regierung verbietet die Verwendung von VPNs, oder virtuelle private Netzwerke, für Einzelpersonen. Die Dienste verbergen den Internetverkehr vor Internetdienstanbietern und ermöglichen es Benutzern häufig, Firewalls zu umgehen. Laut ProtokollGus Bemerkungen zum VPN wurden aus einem Screenshot entfernt, der auf dem beliebten chinesischen Social-Media-Dienst Weibo geteilt wurde.

Gu reagierte nicht sofort auf eine Instagram-Anfrage nach einem Kommentar. Instagram reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Neben der Sperrung von Diensten wie Instagram, Facebook und Twitter fordert die chinesische Regierung die Zusammenarbeit einheimischer Technologieunternehmen, um zu verhindern, dass bestimmte Inhalte in Social-Media-Feeds erscheinen. Infolge, Unternehmen filtern Bilder und Videos, was verändert, was gewöhnliche Menschen sehen. Suchen in Fotos, die 2018 von WeChat gelöscht wurdenEine andere Social-Media-Site in China zeigte, dass nicht nur Fotos des berüchtigten „Tank Man“-Vorfalls auf dem Platz des Himmlischen Friedens gelöscht wurden, sondern auch Beiträge über die Verhaftung von Huawei-Finanzvorstand Meng Wanzhou in diesem Jahr.

Laut Protokoll äußerten sich die Leute empört über Weibo als Reaktion auf Gus Vorschlag, ein VPN zu verwenden, und zitierten eine Person mit den Worten: „Buchstäblich bin ich ‚niemand‘. Buchstäblich ist es für mich illegal, ein VPN zu verwenden. VPN. Buchstäblich ist es das überhaupt nicht frei.“