Cowgirl Golf reist für die Columbia Classic nach Florida

Startseite » Cowgirl Golf reist für die Columbia Classic nach Florida

STILLES WASSER – Der Frauengolfplatz Nr. 2 im Bundesstaat Oklahoma wird den Frühjahrsteil seiner Saison beim Columbia Classic fortsetzen, das an diesem Wochenende von Moon Golf in Viera, Florida, präsentiert wird.

Das Turnier mit 15 Mannschaften beginnt am Sonntag mit 36 ​​Löchern voller Action, bevor es am Montag mit den letzten 18 Löchern im Duran Golf Club endet. Das Spiel soll am Sonntag um 8:15 Uhr ET mit einem Abschlag beim Par-72, 6.357-Yard-Draw beginnen.

Das Feld mit 15 Teams umfasst die Big 12-Gegner Iowa State und Texas Tech sowie Albany, Boston University, Columbia, Dartmouth, Georgia, Illinois, Northwest, Princeton, Purdue, Tulsa, Virginia Tech und Yale.

WIE MAN FOLGT

  • Ergebnisse und Aktualisierungen werden auf golfstat.com und in den sozialen Medien des Teams verfügbar sein, sobald sie verfügbar sind.

DAS LETZTE MAL

  • Maddison Hinson-Tolchard gewann den Einzeltitel bei Rapsodo in the Desert, ihren ersten Turniersieg als Cowgirl.
  • Nr. 2 Oklahoma State wurde Zweiter, nachdem er in der letzten Runde eine 282 geschossen hatte.

DIE COWGIRLS

  • Bei ihren neun Turnierauftritten als Cowgirl im Jahr 2021 Maddison Hinson-Tolchard hatte vier Top-20-Platzierungen, davon 15 unentschiedenund Platz in der NCAA-Frauenmeisterschaft.
  • Isabel Fierro erhielt 2021 die Auszeichnung WGCA All-American Honourable Mention, nachdem er in der vergangenen Saison durchschnittlich 71,23 Punkte erzielt und sieben Top-10-Platzierungen erzielt hatte
  • Clemens Martinstammt ursprünglich aus Paris, gewann 2019 die französische Amateurmeisterschaft der Frauen und vertrat ihr Land anschließend bei der Europameisterschaft der Frauenteams.
  • Lianna Bailey erzielte in der Saison 2020-21 durchschnittlich 72,68, die achtbeste in der Programmgeschichte. Sie trat in ihre Seniorensaison mit 29 unentschiedenen Karriererunden oder besser ein.
  • Rina Tatematsu wurde zum Big 12-Neuling des Jahres 2021 ernannt, nachdem er fünf Top-10-Platzierungen erzielt hatte, darunter eine Einzelmeisterschaft beim ICON Invitational.