Das Weiße Haus informiert Social-Media-Influencer über die Ukraine-Krise

Startseite » Das Weiße Haus informiert Social-Media-Influencer über die Ukraine-Krise
Das Weiße Haus informiert Social-Media-Influencer über die Ukraine-Krise

Laut einem Beamten des Weißen Hauses hielten hochrangige Beamte des Weißen Hauses und des Nationalen Sicherheitsrates am Donnerstag ein Briefing mit etwa 30 einflussreichen Erstellern von Social-Media-Inhalten über Russlands Krieg gegen die Ukraine ab.

Das Briefing umfasste Inhaltsersteller, die über die Ukraine in ihren sozialen Medien wie TikTok, YouTube und Twitter berichtet haben. Die Briefer gaben den Erstellern von Inhalten einen Überblick über die neuesten Informationen über die Ukraine, projizierten, wie die Vereinigten Staaten den weiteren Verlauf des Konflikts sehen, und beantworteten Fragen, so der Beamte. der Zuerst berichtete die Washington Post auf dem Treffen.

Der Beamte des Weißen Hauses sagte, dass digitale Schöpfer erklärende Inhalte über die Ukraine produziert haben, die Millionen von Aufrufen generierten und insbesondere jüngeren Generationen Informationen über die Krise zur Verfügung stellten. Da die russische Regierung damit begonnen hat, TikTok-Ersteller für die Produktion von kremlfreundlichen Propagandainhalten zu bezahlen, kann es ein entscheidendes Instrument sein, die Ersteller von Inhalten mit sachlichen Informationen und Antworten zu bewaffnen, sagte der Beamte.

„Eine unglaubliche Anzahl von Menschen erfährt von der Invasion der Ukraine durch digitale Schöpfer, die damit begonnen haben, darüber zu berichten.“ Rob Flaherty, Chief Digital Officer des Weißen Hauses hat am Freitag getwittert. „Wir nehmen dies sehr ernst und arbeiten hart daran, dass diese YouTuber die Möglichkeit haben, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten.“

Einige der digitalen Schöpfer, die an dem Briefing teilnahmen, nutzten die sozialen Medien, um ihre Erkenntnisse zu teilen.

„Hier sind die drei wichtigsten Elemente des Treffens im Weißen Haus, an dem ich und eine Gruppe anderer Ersteller gerade teilgenommen haben“, schrieb der Inhaltsersteller Marcus DiPaola, der 3,5 Millionen Abonnenten auf Tik Tok hat. „Erstens, wenn Russland chemische, biologische oder nukleare Waffen in der Ukraine einsetzt, werden die Vereinigten Staaten eskalierende Maßnahmen ergreifen. Wir wissen nicht, was das bedeutet, aber es wird nicht gut für Russland sein. Russische Truppen sind mit ihren eigenen nicht zufrieden.“ Invasion, und das wirkt sich wirklich auf die Fähigkeit Russlands aus, in diesem Krieg voranzukommen. Drittens wird Russland in der Ukraine nicht gewinnen. Die Dinge sind so schlecht für sie gelaufen, dass dies einfach nicht mehr möglich ist.

— Kathryn Watson hat zu diesem Bericht beigetragen.