Dave Cameron über Warteschlangenpersistenz und die Denkweise von SCA zur Inhaltserstellung

Startseite » Dave Cameron über Warteschlangenpersistenz und die Denkweise von SCA zur Inhaltserstellung

Nach einem turbulenten Jahr für das Radio im Jahr 2021 bleibt Dave Cameron, Chief Content Officer von Southern Cross Austereo (SCA), geduldig und engagiert sich für das bestehende Radioprogramm.

„Um ehrlich zu sein, war es wahrscheinlich kein Jahr, um im Nachhinein neue Shows zu starten, aber wir hätten nie diese Voraussicht haben können, um zu wissen, was für ein holpriges Jahr es mit den Abschaltungen gewesen wäre.“

Während das Netzwerk weiterhin neue Shows aus dem letzten Jahr entwickelt, wird es auch dieses Jahr neue Besetzungen und Formate entwickeln, wobei sich Triple M insbesondere mit Änderungen des verstorbenen Mick Molloy und Lawrence Mooney befasst, von denen letzterer unter besonderen Umständen Probleme hat .

Im Jahr 2022, mit Reisen zurück auf den Karten, Kindern zurück zur Schule und der Öffentlichkeit zurück auf den Straßen, wird dieses Jahr ein genauerer Test sein als das Jahr, das mit einigen der neuen Formationen von SCA nicht so freundlich war.

WERBUNG

Er sagt, dass das Netzwerk neue Shows aus dem letzten Jahr so ​​behandelt, als seien sie immer in ihrer Premiere entsprechend.

„Die Hauptnutznießer des vergangenen Jahres waren Nachrichtensender sowie Sender mit über einen langen Zeitraum konstanten Programmen.“

Das Frühstücksteam von 2Day FM ist „noch im ersten Jahr“

Cameron sagte Mumbrella Anfang letzten Jahres, dass ein erneuter Wechsel der Besetzung „keine Option mehr“ sei, und dieses Jahr verstärkt er diese Vorstellung noch einmal, indem er sagt, dass Erfolg nur von Beständigkeit kommt.

„Am Ende jedes Jahres müssen Sie zwei Entscheidungen treffen. Bleibst du bei einer Show und hast das Gefühl, dass sie ihre größte Chance hatte, ein Publikum aufzubauen? Oder hatte er nicht seine größte Chance, ein Publikum aufzubauen, wo ich letztes Jahr saß.

Das Frühstücks-Lineup von 2Day FM mit Hughsey, Ed und Erin endete 2021 mit einem nicht idealen Anteil von 2,7 % bei acht Zuschauern, aber Cameron sagt, es sei im vergangenen Jahr ziemlich klar gewesen, dass „da keine neue Show kommt hätte seine größte Chance gehabt, in einem Markt, der das halbe Jahr fehlte, ein Publikum zu etablieren“.

„Man muss sich den Erfolg unserer Konkurrenten ansehen und ihnen gratulieren, aber sie haben Erfolg, weil sie schon lange auf dem Markt sind, seit langem das Gleiche tun und konsequent sind“, sagt -he . „Und es liegt in der Natur des Radios, dass die Markentreue über einen langen Zeitraum aufgebaut wird.“

„Was ich daraus mitnehme, ist, wenn Sie wollen, dass wir erfolgreich sind, bleiben Sie konsequent.“

Cameron sagt, dass die Strategie für das immer noch neue Frühstücks-Lineup vorerst darin besteht, Shows wie Kyle und Jackie O „nicht in die Quere zu kommen“ und zu versuchen, ein Publikum zu bewegen, das „treu verbunden“ ist.

Das Ziel ist nicht, mit Leuten wie Kyle und Jackie O zu konkurrieren

Obwohl er sagt, dass „in aller Ehrlichkeit 2Day in Bezug auf die Aufmerksamkeit der Branche wahrscheinlich zu Recht oder zu Unrecht ziemlich viel abbekommt. Genau das passiert“.

„Ich denke, wenn man sich jedes Unternehmen ansieht, hat jedes eine Version davon. KIIS Melbourne hatte in den letzten sechs oder sieben Jahren wahrscheinlich so viele Frühstücksshows wie 2Day in Sydney.

Er sagt, das Ergebnis bedeutet, dass der Hasch und die Veränderung aufgehört haben, und aus all diesen Gründen haben sich Triple M und Hit Networks dazu verpflichtet, das ganze Jahr über ein Publikum aufzubauen.

Der lokale Ansatz

Cameron hat für 2022 lokale Programme in allen wichtigen Märkten von Triple M eingeführt und ersetzt den kürzlich verstorbenen Moderator der nationalen Drive-Thru-Show Mick Molloy.

Er glaubt, dass alle lokalen Programme „von morgens bis abends“ eine einzigartige Gelegenheit für das Netzwerk bieten und sogar das, was er als „Wettbewerbsvorteil“ für die Zukunft ansieht.

Der Ansatz „unterscheidet uns von allen anderen, einschließlich unseres anderen Netzwerks“, sagt er und greift Lehren aus dem letzten Jahr auf, „wo fast jeder Staat ein eigenes Land war“.

„Wir haben uns das angeschaut und uns überlegt, was wir anders machen könnten als alle anderen?“

Bislang, sagt er, sei zwar schwer einzuschätzen, wie die Dinge voranschreiten, aber erst drei bis vier Wochen nach der ersten Untersuchung seien „gute Schritte“ unternommen worden.

Bei den Umfragen lag der Fokus auf der Programmleistung von SCA im letzten Jahr, wie erwähnt, in einem Jahr, das von Diskussionen profitierte.

Triple M nahm die Dinge lokal, indem es Mick Molloy ersetzte

Cameron sagt, dass Umfragen zwar ein wichtiges Maß für den linearen Konsum sind, weil dies die Metrik ist, auf der die Agenturen handeln, „es aber nicht das A und O für den Erfolg einer Show, einer Marke oder eines Inhalts ist“.

„Wir sehen uns jetzt eine ganze Reihe von Erfolgsmetriken an, in Bezug auf Downloads, in Bezug auf einzigartige Zielgruppen, in Bezug auf gemeinsam nutzbare Inhalte einer Show, und dann gehören natürlich auch Radioeinschaltquoten dazu. Aber all dies bildet das Gesamtbild darüber, ob eine Show erfolgreich ist oder nicht.

Er ist jedoch „erfreut, dass die Maßnahme geändert wird“, um einige digitale Daten, passives Zuhören und elektronische Protokolle einzubeziehen, sagt aber, dass dies „auf keinen Fall“ der einzige Maßstab für den Erfolg sei.

Messung des Gesamtpublikums und die Zukunft von SCA

2021 war ein großes Jahr für Podcasts, wobei Listnr von SCA im Dezember 2,3 Millionen Hörer hatte, um ein starkes Jahr abzuschließen.

Cameron sagt, Podcasting sei letztes Jahr „durchgestartet“, aber was er und sein Team interessant fanden, war die Popularität von On-Demand-Radioinhalten, „die wirklich fliegen“.

„Obwohl wir Marty Sheargolds Bewertungspublikum immer noch vergrößern, war dies tatsächlich einer der größten Podcasts, die wir letztes Jahr gestartet haben. Ironischerweise wollten wir nicht, dass es unser größter großer Podcast des Jahres wird, aber es war fast so.

Er sagt, die „interessante Herausforderung“ bestehe nun darin, das Podcast-Publikum, das Sheargold aufgebaut habe, „zurück zum Frühstücksradio“ zu machen.

Dies passt in die umfassendere Strategie von SCA, in der Cameron sagt, dass sich das Unternehmen auf die „Erstellung von Inhalten“ konzentriert.

„Wenn wir über Carrie und Tommy sprechen, sprechen wir über das drei- bis sechsjährige Publikum, aber wir sprechen auch über das On-Demand-Publikum, das soziale Publikum und die Menge an Inhalten, die sie auf TikTok hochgeladen haben und Instagram. All die Inhalte, die wir jeden Tag erstellen, um sie auf verschiedene Plattformen hochzuladen.“

„Wir sehen die Zukunft all unserer großen Salons in mehr 24/7-Marken, die auf unterschiedliche Weise, in verschiedenen Formen und Größen konsumiert werden.“

Chatfield, ein Beispiel für den Total Audience-Ansatz von SCA

Er sagt, es sei „absolut unsere Absicht“, wenn SCA Shows startet, ein plattformübergreifendes Publikum zu haben, das sich auf seine eigene Weise mit den Inhalten auseinandersetzt. Als Beispiel nennt er Abbie Chatfield mit einer bereits großen Podcast-Fangemeinde, die jetzt mit ihrer neuen Sendung „Hot Nights“ zum Hit Network kommt.

Er sagt, das Podcast-Publikum entdeckt die Radiosendung, und umgekehrt bedeutet „Sie nehmen das Publikum auf eine Art Reise mit“.

„Im Moment ist es unser Ziel, eine marktführende Audio-Destination für Australier zu werden.“

Auf die Frage nach der Rolle von Listnr bei der Entwicklung zu diesem marktführenden Ziel sagt er, dass die Plattform „schwenkend“ sei, indem sie Teil der Transformation sei und das Digitale in den Mittelpunkt stelle.

„Es unterscheidet sich stark von anderen Plattformen, die gewissermaßen ein Content-Automat für andere Leute sind.“

„Das ist nicht unsere Strategie“, sagte er. „Wir sind stolz darauf, daran zu arbeiten, die besten Inhalte zu erstellen, Inhalte mitzuproduzieren oder großartige Partnerschaften mit Inhaltserstellern einzugehen.“

Abschließend sagt Cameron, Steve Price‘ Unterfangen bei Listnr sei bisher „ein wirklich interessanter Versuch“ gewesen, um zu sehen, ob es eine andere Zielgruppensegmentierung ansprechen kann als die großen Sender bei der Ausstrahlung.

„Wir haben sowieso keinen Punkt“, sagt er zu seinem bisherigen Erfolg. „Abgesehen davon, dass dies ein großartiger Test und ein großartiger Lernprozess für uns ist, um aus der Perspektive einer digitalen Plattform einen Fuß in das Nachrichten- und Meinungslager zu bekommen.“