Die Filipinos entscheiden sich für die Präsidentschaftswette und wenden sich dem nationalen Fernsehen und den sozialen Medien zu

Startseite » Die Filipinos entscheiden sich für die Präsidentschaftswette und wenden sich dem nationalen Fernsehen und den sozialen Medien zu

Dies ist eine deutliche Veränderung gegenüber der letzten Präsidentschaftswahl, bei der nur 2 % der Befragten angaben, dass sie sich für Informationen an das Internet oder soziale Medien wenden würden.

MANILA, Philippinen – Laut einer Umfrage von Pulse Asian vom Januar 2022 werden die Filipinos mindestens zwei wichtige Informationsquellen zu Rate ziehen, bevor sie am 9. Mai zu den Wahlen gehen, um ihre Wahl für das Präsidentenamt zu stützen: nationale Fernsehsender und das Internet.

Die Umfrage, die während eines Briefings mit dem Forschungsberatungsunternehmen Stratbase ADR Institute vorgestellt wurde, zeigte, dass 86 % der Befragten sich bei der Wahl eines Präsidentschaftskandidaten an die Massenmedien als Informationsquelle wandten. Von diesen gaben 54 % an, sich nationalen Fernsehsendern zuzuwenden, während 19 % sich dem Internet oder den sozialen Medien zuwandten.

Lokale Fernsehsender, lokale und nationale Radiosender sowie lokale und nationale Zeitungen verzeichneten jeweils Prozentsätze von 7 und darunter.

Die Daten für 2022 stehen in scharfem Kontrast zu denen vom Januar 2016.

Pulse Asia stellte 2016 fest, dass nur 2 % der Befragten angaben, dass sie das Internet oder soziale Medien als Informationsquelle für ihre Wahlentscheidung nutzen würden. Das Fernsehen war nach wie vor die Hauptinformationsquelle, wobei 77 % der Befragten angaben, dass das Fernsehen ihre Hauptinformationsquelle sei. 2016 wurde nicht zwischen nationalen und lokalen Fernsehsendern unterschieden.

Eine vollständige Kopie der Pulse Asia-Umfrage, die vom 19. bis 24. Januar stattfand, muss noch veröffentlicht werden.

Warum ist das wichtig? Da die Wahlen 2022 näherrücken, stehen diese beiden Hauptinformationsquellen auf den Philippinen vor großen Problemen.

ABS-CBN, das größte Mediennetzwerk des Landes, wurde 2020 geschlossen, nachdem das Repräsentantenhaus ihm eine neue Franchise verweigert hatte. Victor Andres Manhit, Gründer und Geschäftsführer der Stratbase Group, sagte, dass GMA-7 derzeit der einzige Marktführer unter den Fernsehsendern sei, aber sie erwarten, dass auch TV5 und seine Nachrichtenprodukte bald wachsen werden.

ABS-CBN ist seitdem in begrenzter Kapazität zum frei empfangbaren Fernsehen zurückgekehrt und hat seine Bemühungen in seine Streaming-Präsenz gelenkt.

Auch das Internet und die sozialen Medien haben auf den Philippinen zu kämpfen. Rapplers Untersuchungen ergaben, dass im Jahr 2021 Fehlinformationen in den sozialen Medien inmitten der COVID-19-Pandemie und im Vorfeld der Wahlen 2022 anhielten.

Trotz des Aufstiegs des Internets und der sozialen Medien als Informationsquelle für die Wahl eines Präsidenten sagte Manhit, „es sind die Mainstream-Medien, die die Umwelt verändern“. Er zitierte die Gegenreaktion, die der Präsidentschaftskandidat Bongbong Marcos Jr. bekam, nachdem er die mehrfach preisgekrönte Journalistin Jessica Soho als voreingenommen bezeichnet hatte. Das Netzwerk drängte zurück und sagte Marcos Jr., dass „die Soho-Fragen schwierig sind, weil die Arbeit der Präsidentschaft schwierig ist“.

Vier führende Präsidentschaftskandidaten – Vizepräsidentin Leni Robredo, der Bürgermeister von Manila, Isko Moreno, Senator Ping Lacson und Senator Manny Pacquiao – wurden von Soho für das Special interviewt. – Rappler.com