Die Mediensteuer wird dafür sorgen, dass es im „Content-Tsunami“ irische Stimmen gibt

Startseite » Die Mediensteuer wird dafür sorgen, dass es im „Content-Tsunami“ irische Stimmen gibt

Die neue Mediensteuer gewährleistet den Schutz von Sendungen und Stimmen, die „das irische Leben widerspiegeln“.

Laut Larry Bass, Produzent und CEO von ShinAwiL, der damals davon sprach, dass die bestehende TV-Lizenz durch eine breitere Mediensteuer ersetzt werden muss.

Berichte weisen jedoch darauf hin, dass es Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, wie das neue System funktionieren wird.

Der irische Prüfer sagte Die Regierung ist uneins darüber, wie viel zusätzliche Mittel abgezweigt werden sollen, da dies zu erhöhten Kosten führen könnte.

Larry sagte Newstalk-Frühstück Auch wenn die Leute nicht fernsehen, konsumieren sie dennoch irische Inhalte.

„Es gibt sehr wenige Menschen in Irland, die nicht fernsehen.

„Sie sehen vielleicht kein RTÉ-Fernsehen, aber sie sehen fern.

„Immer mehr Netflix-Nutzer sehen sich auch irische Inhalte online an.

„Sie sehen es sich also vielleicht nicht auf einem terrestrischen Kanal an, sondern online.“

Er sagt, die Abgabe sollte helfen, diese Inhalte zu schützen.

„Ich denke, was wir hier versuchen, ist sicherzustellen, dass wir irische Inhalte haben – und es wird in all dem Medien-Tsunami von Inhalten da draußen einige geben, die das irische Leben widerspiegeln, irische Inhalte.

„Und ich denke, wir sehen uns eine Medienlast an, die an einige nationale Zeitungen gehen wird, um sicherzustellen, dass es in den Nachrichten eine angemessene Debatte gibt – und auch im lokalen und irischen Radio.“

Er sagt, dass es solide Pläne geben muss.

„Ich hoffe, der Bericht hat eine Art Anschein davon geschaffen, wie eine neue Anklage eine gerechtere Art und Weise zu sein scheint, diese Mittel auszugeben.

„Die Idee wäre, dass es weiter verbreitet, aber auch umfassender gesammelt wird.

„Durch die Erweiterung dieses Sammelnetzes wird es also ein robusteres Sammelsystem geben.“

Und er glaubt, dass die Leute bezahlen wollen, um indigene Inhalte zu sehen.

„Seit Jahren wird sie von der Straße geworfen und nicht geschnappt, besonders diese Brennnessel.

„Aber auf der ganzen Welt wollen die Menschen eine Gebühr haben, um indigene und nationale Inhalte zu schützen.“

Unter Berufung auf eine Volksabstimmung in der Schweiz, die die Fernsehkonzession abgeschafft hätte, sagt er, die Menschen dort hätten „überwältigend dafür gestimmt, sie zu behalten“.

Hauptbild: Eine Fernbedienung und ein Fernsehbildschirm sind im September 2019 zu sehen. Foto von: Lensw0rld / Alamy Stock Photo