Die Saison der Lady Tigers neigt sich dem Ende zu – NEMOnews Media Group

Startseite » Die Saison der Lady Tigers neigt sich dem Ende zu – NEMOnews Media Group
Die Saison der Lady Tigers neigt sich dem Ende zu – NEMOnews Media Group

Von CoreyStott

MOBERLY, Mo. – 05.03.22 – Dies war nicht das Ende, das sie für ihren legendären Lauf in dieser Saison schreiben wollten. Aber als die Tinte auf dem Scorebook getrocknet war, hatten Trainer Cory Shultz und seine Scotland County Lady Tigers nur einen Punkt verpasst, um sich ein Rückticket für das Class 2 Final Four zu sichern.

Die Fitzsimmons-John Arena auf dem Campus des Moberly Area Community College war zur mittäglichen Trinkgeldzeit alles andere als voll, aber die spät ankommende Menge füllte schnell die Plätze und das Energieniveau stieg. Die neongekleidete Studentenabteilung war voll besetzt und es sah wirklich nach einer hochkarätigen Spielatmosphäre aus.

Scotland County kontrollierte die Spitze und das Spiel von Anfang an. Alaynna Whitaker war eine unaufhaltsame Kraft im Paint und erzielte die ersten sechs Punkte für die Lady Tigers. Scotland County machte dort weiter, wo es in der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Kairo aufgehört hatte, setzte seine Angriffe in der Defensive fort und verwandelte sie in Angriffspunkte. Als sich der Staub am Ende des ersten Viertels gelegt hatte, hatte Scotland County den ganzen Schwung und eine 10-5 Führung. Whitaker hatte acht dieser Punkte.

Whitaker startete im zweiten Viertel für Scotland County erneut mit einem Schuss in die Farbe, nur 30 Sekunden entfernt. Mit 3:48 in der Halbzeit führten die Lady Tigers mit 17-10.

An diesem Punkt baten die Lady Saints um eine Auszeit zum Plaudern.

Nach der Auszeit begann sich die Dynamik in diesem Spiel zu ändern. Die 5’8″ Senior Guard Hailey Arnold begann sich von außen aufzuwärmen. Sie traf zwei Läufe in Folge, um die Lady Saints in einem zu feuern. Die 5’11“ Junior Forward Marissa Heins hatte einen Schuss in die Farbe, um St. Paul Lutheran ihren zu geben Erste Führung bei 18-17 mit 1:50 in der Hälfte.

Der Schuss von Scotland County war in der zweiten Hälfte des Viertels eisig geworden, aber ein Korbleger von Hannah Feeney mit 46 Sekunden Vorsprung in der Halbzeit brachte den Lady Tigers die Führung zur Halbzeit mit 19-18.

Die zweite Halbzeit begann damit, dass Abby Curry im dritten Viertel einen Layup auf den Eröffnungsbesitz der Lady Tigers sicherte. Emiley Dial bekam einen Steal und Curry traf einen 3-Zeiger, um die Führung auf 24-18 auszubauen. Minuten später machte Feeney einen beeindruckenden Korbleger und verdiente das und eins zum 27-21 Scotland County.

Aber dann schien die Offensive wieder kalt zu werden. Die Lady Saints hatten seit dem Ende der ersten Halbzeit konzertierte Anstrengungen unternommen, um das Whitaker-Team zu überholen, und Scotland County hatte Mühe, das Vergehen außer Feeney zu finden. Die Lady Tigers hielten den Angriff der Lady Saints für den Rest des Zeitraums zurück und führten mit 35-30. Aber man konnte die wachsende offensive Unsicherheit der Lady Tigers und das wachsende Selbstvertrauen der Lady Saints spüren.

Scotland County bekam den Ball, um das vierte zu starten, aber Lady Saints feuerte mit einem 3-Punkte-JaeSi Hentges das erste Blut ab, um innerhalb von zwei zu schießen, hinter 35-33. Nachdem er die ersten drei Minuten des Viertels ohne einen Eimer gespielt hatte, rief Shultz eine Auszeit, um zu versuchen, seine Truppen zu beruhigen.

Aber außerhalb der Auszeit brachte Arnold ihn zum Korbleger und zum Unentschieden bei 35 mit 4:35 vor Schluss. Heins foulte den nächsten Abpraller und köpfte an die Linie, um beide Enden zu einem Eins-gegen-Eins zu machen. 4:17 vor Schluss führten die Lady Saints mit 37-35.

Ein Curry 3-Zeiger von der linken Ecke mit 1:50 verbleibender brachte Scotland County innerhalb von einem, mit 41-40 hinten. Aber als die Lady Tigers kurz nach diesem Schuss aus einer Auszeit kamen, beging sie ein Foul an Adrien Martens. Sie ging zur Linie und schlug beide Schüsse nieder, um 43-40 mit 1:45 links zu führen.

Aber die Lady Tigers wehrten sich und Feeney nahm Kontakt auf, um auf die Linie zuzugehen.

Sie war wie üblich umklammert und traf beide Schläge, um ihr Team wieder in einen zu bringen, wobei sie 1:04 vor Schluss mit 43-42 zurücklag.

Im darauffolgenden Inbound-Spiel erhielt Scotland County einen Steal und Dial fuhr die Farbe für einen Korbleger. Der Schuss fiel nicht, aber sie bewegte sich auf die Linie zu, um die Führung zu übernehmen. Sie konnte keinen der beiden Schüsse verwandeln, aber Whitaker zog den Abpraller vom zweiten Schuss und brachte ihn wieder an Ort und Stelle, um Scotland County knapp eine Minute vor Schluss mit 44: 43 in Führung zu bringen.

25,7 Sekunden vor Schluss zog Arnold ein Foul von Curry und ging auf die Linie zu. Sie hatte beide Schüsse und St. Paul Lutheran ging wieder mit 45-44 in Führung.

Die letzten Sekunden waren sehr aktiv. Ein ungewollter Pfiff 16,9 Sekunden vor Schluss brachte den Lady Tigers den Ball unter den eigenen Korb. Im folgenden Spiel scheiterte ein 3-Punkte-Curry von der Spitze der Seitenlinie. Aber die Lady Tigers machten eine Pause und er trat aus den Grenzen einer Lady Saint heraus.

Scotland County hatte den Ball unter dem Eimer und schickte ihn auf der rechten Grundlinie zu Whitaker. Sie drückte den Ball ins Aus, aber er blieb wieder bei den Lady Tigers. Es waren noch 4,7 Sekunden auf der Uhr, Scotland County war weit entfernt. Beim nächsten Anspielversuch von der linken Seitenlinie, in der Nähe der verlängerten Freiwurflinie, wurde der ankommende Pass von einer der Lady Saints ins Aus abgefälscht.

Scotland County sollte einen weiteren Eintrittsversuch und ein Tor von der Seitenlinie mit nur noch 3,8 Sekunden im Spiel haben. Feeneys eingehender Pass kam zu Dial, der sofort zu Feeney zurückkehrte. Sie fuhr die linke Grundlinie, blieb aber unter dem Eimer stecken. Sie war durch den Kontakt mit dem Summer gezwungen, hart zu schießen, und als dieser Schuss fehlschlug, sahen die Lady Tigers, dass ihre Saison zu einem abrupten und atemberaubenden Ende kam. Die St. Paul Lutheran Lady Saints besiegten Scotland County 45-44.

Martens führte alle Scorer mit 17 Punkten für die Lady Saints an. Arnold hatte 11 Punkte. Scotland County wurde von Whitaker mit 16 Punkten angeführt. Feeney hatte 13, Curry 11, Aayla Humphrey und Dial hatten jeweils 2 Punkte.

„Sie haben mehr Plays gemacht als wir“, sagte Shultz nach dem Spiel. „Sie haben einige große Freiwürfe in der Dehnung gemacht und wir sind am Ende ziemlich eng geworden.“ Er fügte hinzu, dass er das Gefühl habe, dass sein Team am Ende ein wenig geschockt war, in dieser Situation zu sein, was sich in ihrer Ausführung in den letzten Minuten zeigte. Auf die Kälte des Angriffs angesprochen, sagte er: „Ich denke, sie haben beim Überholen (Whitaker) gute Arbeit geleistet, und wir waren nicht wirklich darauf vorbereitet.“

Die Lady Tigers sahen ihre Saison zu Ende, aber nicht bevor sie eine dritte District Championship in Folge, eine zweite Section Championship in Folge und eine dritte Lewis and Clark Conference Championship in Folge gewannen. Sie beenden das Jahr 24-4.