Die Schulen in Gaston County in North Carolina wurden durch bedrohliche Social-Media-Beiträge gestört

Startseite » Die Schulen in Gaston County in North Carolina wurden durch bedrohliche Social-Media-Beiträge gestört

Ein beunruhigender Social-Media-Trend hat sich kürzlich auf die Gaston County Public Schools ausgewirkt.

Studierende verwenden anonym TikTok, Snapchat und andere Formen von soziale Netzwerke zur Abwehr von Bedrohungen Gewalt an Schulen im ganzen Land.

In den letzten Monaten wurden solche Drohungen in den sozialen Medien gegen vier Schulen in Gaston County ausgesprochen – Grier Middle, Mount Holly Middle, Holbrook Middle und Ashbrook High.

Jede Bedrohung wurde untersucht. Keiner wurde als gültig erachtet, sagt die Polizei

Die Aktionen veranlassten den Superintendenten der Gaston School, Jeff Booker, eine Nachricht an Schüler und Eltern zu senden.

„Ich möchte nur unser Engagement dafür bekräftigen und unsere Eltern ermutigen, mit ihren Schülern über den verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien zu sprechen, und sie daran erinnern, dass das Posten und Teilen unangemessener Nachrichten keine akzeptable Handlung ist“, sagte Booker.

„Themen wie schulbezogene Bedrohungen sind eine ernste Angelegenheit und werden nicht als Witz behandelt. Wir möchten auch, dass die Eltern wissen, dass es Konsequenzen geben wird, wenn Schüler für verantwortlich befunden werden, und die Ordnungskräfte sind normalerweise daran beteiligt. “, sagte Bucher. hinzugefügt.

Todd Hagans, Kommunikationsdirektor der Gaston County Schools, wiederholte dann, was Booker gesagt hatte.

„Wir verstehen, dass die TikTok-Herausforderungen die Besorgnis über Schulgewalt in Schulbezirken im ganzen Land verstärkt haben. Dies gilt landesweit“, sagte Hagans.

„Der Gebrauch und Missbrauch von sozialen Medien durch die Menschen hat die Aufmerksamkeit auf Schulgewalt erhöht und beunruhigende und unnötige Situationen geschaffen, die das Schulumfeld stören“, fuhr er fort.

„Wenn Menschen ungenaue Informationen verbreiten und Antworten/Kommentare auf der Grundlage von Gerüchten posten, „schürt das das Feuer“, falsche Informationen online zu verbreiten“, sagte Hagan. „Es ist wichtig, dass unsere Community versteht, dass wir jede Nachricht ernst nehmen, selbst wenn sie von jemandem gepostet wird, der nur in den sozialen Medien spielt.“

Polizei und Schulbeamte untersuchen die Situation weiterhin und haben betont, dass sich „ernsthafte“ Konsequenzen für alle Beteiligten ergeben werden.

„Studenten, die für das Posten von Drohbotschaften verantwortlich gemacht werden, werden mit Konsequenzen/Disziplinen konfrontiert, wenn die Strafverfolgungsbehörden beteiligt werden“, fügte Hagans hinzu.

Das Schulsystem und die Polizeibehörde von Gaston County bitten diejenigen, die möglicherweise Informationen über diese Bedrohungen der Schule haben, diese so schnell wie möglich zu melden.

Beatriz Guerrero ist unter 704-869-1828 oder auf Twitter @BeatrizGue_ erreichbar.