Die Social-Media-Kampagne „Lady Al-Qaida“ steigt vor dem Angriff auf die Synagoge in Texas: Bericht

Startseite » Die Social-Media-Kampagne „Lady Al-Qaida“ steigt vor dem Angriff auf die Synagoge in Texas: Bericht

EXKLUSIV: Die Forscher sagen, dass sie einen koordinierten Peak in entdeckt haben Twitter Sympathisieren mit der verurteilten Terroristin Aafia Siddiqui, was zu der Geiselnahme in der Gemeinde Beth Israel in Texas führte, wo ein islamischer Extremist ihre Freilassung aus einem US-Gefängnis forderte.

Malik Faisal Akram, ein 44-jähriger britischer Staatsbürger, flog nach New York und reiste nach Texas, kaufte unterwegs eine Taurus G2C-Pistole, bevor er in der Synagoge von Colleyville vier Geiseln nahm.

Bevor die Geiseln entkamen und die Strafverfolgungsbehörden ihn töteten, forderte er Siddiquis Freilassung in Fort Worth, wo sie eine 86-jährige Haftstrafe verbüßt, weil sie Amerikaner in Afghanistan erschossen hat.

In den fünf Monaten vor dem Angriff auf die Synagoge nahmen Pro-Siddiqui-Tweets zu, laut einer neuen Studie, die von veröffentlicht wurde Bewegung gegen Antisemitismus (CAM) und geführt von der Netzwerk Ansteckungsforschungsinstitut (NWRI). Sie wurden sowohl „botähnlichen Aktivitäten als auch einem Netzwerk von Influencern zur Verstärkung antisemitischer Inhalte“ zugeschrieben.

Twitter sagte am Mittwochmorgen, es untersuche Informationen, die in dem Bericht aufgedeckt wurden.

Dieses von OurCalling, LLC bereitgestellte Foto vom 2. Januar 2022 zeigt Malik Faisal Akram in einem Obdachlosenheim in Dallas. Akram, der Schütze, der am Samstag, dem 15. Januar, in einer 10-stündigen Pattsituation in einer texanischen Synagoge vier Personen als Geiseln nahm, hatte in den zwei Wochen vor dem Angriff Zeit in Obdachlosenunterkünften in der Gegend verbracht und wurde von jemandem bei einem abgesetzt er schien es zu wissen.
((OurCalling, LLC über AP))

PRO-IRAN-TWITTER-KONTEN HABEN ANTISEMITISCHEN HASS INNERHALB DER ISRAEL-HAMAS-ESKALATION: FORSCHER

„Die gut koordinierte Online- und Offline-Solidaritätskampagne für Aafia Siddiqui, selbst eine wütende Antisemitin, frönte erwartungsgemäß antisemitischen Klischees und feurigen Unterstützern“, sagte Elan Carr, ehemaliger US-Sondergesandter zur Überwachung und Bekämpfung von Antisemiten. Semitism und ein Mitglied des Beirats von CAM, sagte in einer Erklärung, die Fox News Digital erstmals zur Verfügung gestellt wurde. „Während eine direkte Ursache und Wirkung nie festgestellt werden kann, flog tragischerweise einer dieser radikalisierten Unterstützer von England nach Texas, um während des Schabbatgottesdienstes den Schrecken einer unschuldigen jüdischen Gemeinde zu besuchen.“

Die Daten, die der NWRI nach eigenen Angaben aus öffentlich zugänglichen Informationen zusammengetragen hat, zeigen, dass „die Ursache, die Akram als Hauptmotiv für seinen Angriff identifizierte, in den Monaten davor von einer in den USA ansässigen gemeinnützigen Organisation und selbsternannten pakistanischen Twitter-Accounts gefördert wurde bis zum Angriff“, heißt es in dem Bericht.

„Es gibt mir eine Pause von den Sorgen“, sagte Jack Donohue, ehemaliger Leiter strategischer Initiativen für die NYPD und Mitautor des Berichts, gegenüber Fox News Digital.

WER IST AAFIA SIDDIQUI, HÄFTLING AUS TEXAS, BEKANNT ALS „LADY AL QAEDA“?

Obwohl es Hinweise auf Bot-Aktivitäten gibt, stellten die Forscher fest, dass die Kampagne echte Menschen umfasste und auch einem realen Protest vorausging, der die Freilassung von Siddiqui forderte – eine Versammlung des Council on American-Islamic Relations (CAIR) vor dem Gefängnis .

Bei der Kundgebung im November wetterte ein Redner gegen „zionistische Richter“ und ein anderer CAIR-Führer geißelte „zionistische Synagogen“.

Akrams Bruder, Gulbar Akram, verurteilte Online-Extremisten dafür, dass sie seinen Bruder vor der Geiselkrise indoktriniert hatten.

Dieses undatierte FBI-Foto zeigt Aafia Siddiqui, eine Pakistanerin, die einst am Massachusetts Institute of Technology studierte.  US-Heimatschutzminister Tom Ridge gab am 26. Mai 2004 bekannt, dass Siddiqui vom FBI wegen Vernehmungen wegen möglicher Kontakte zu al-Qaida verfolgt werde.

Dieses undatierte FBI-Foto zeigt Aafia Siddiqui, eine Pakistanerin, die einst am Massachusetts Institute of Technology studierte. US-Heimatschutzminister Tom Ridge gab am 26. Mai 2004 bekannt, dass Siddiqui vom FBI wegen Vernehmungen wegen möglicher Kontakte zu al-Qaida verfolgt werde.
((FBI-Foto über Getty Images))

WAFFENKAUF DES ANGREIFERS IN TEXAS SYNAGOGE ERHEBT BUNDESGEBÜHREN GEGEN DEN VERKÄUFER

„Er war kein Engel, aber wenn diese religiösen Verrückten ihn nicht gehabt hätten, wäre es nie passiert“, sagte er letzten Monat zu The Sun.

Siddiqui verbüßt ​​eine 86-jährige Haftstrafe, weil er amerikanische Soldaten erschossen hat. Sie war im Zusammenhang mit einer mutmaßlichen Al-Qaida-Verschwörung festgenommen worden, bevor sie sich den M4 eines Soldaten schnappte und das Feuer auf ihre Vernehmer eröffnete. Sie vermisste.

Donohue sagte, dass Forscher zwar keine direkten Beweise gefunden haben, die die Twitter-Kampagne mit Akrams Motiven in Verbindung bringen, die Korrelation jedoch besorgniserregend ist und weitere Untersuchungen verdient. Carr bemerkte auch, dass Studien gezeigt haben, dass Radikalisierung online tatsächlich schneller erfolgen kann.

„Die Informationen, die wir in diesem Bericht haben, sind es absolut wert, von Ermittlungsbehörden in Betracht gezogen zu werden“, sagte er gegenüber Fox News Digital. „Ermittlungsbehörden … müssen diese Art von Informationen wirklich analysieren, um die Motivation zu identifizieren.“

David Grantham, Strafverfolgungsbeamter beim Sheriff’s Office von Tarrant County und Autor von „Folgen: der Krieg eines Geheimdienstoffiziers,besagte Polizei kann auch aus dem Fall lernen, um ihre Fähigkeit zu verbessern, zukünftige Angriffe zu vereiteln.

BRITISCHE ANTI-TERRORISTISCHE POLIZEI MACHT 2 WEITERE VERHAFTUNG IN TEXAS-SYNAGOGE-GEISEL-UNTERSUCHUNG

„Wenn wir diese Trends in der Zukunft sehen, müssen wir bedenken, dass es im Zusammenhang mit dieser organisierten Online-Aktivität zu gewalttätigen Aktionen kommen könnte“, sagte er gegenüber Fox News Digital. „Das ist also das Grundlegendste, was die Strafverfolgungsbehörden anhand dieses Berichts betrachten werden.“

Aber es deutete auch darauf hin, dass der Angriff vielleicht besser organisiert war, als es zunächst den Anschein hatte.

„Es ist unwahrscheinlich, dass es nur ein Zufall ist, nur eine geistig gestörte, emotional gestörte Person, die zufällig eine Synagoge ausgewählt hat“, sagte Grantham. „Diese Synagoge befindet sich in einem Wohngebiet – Sie müssten sie finden. Sie würden ihr nicht begegnen, und es gibt viele Synagogen näher an dem Gefängnis, in dem ‚Lady Al-Qaida‘ festgehalten wird.“

Unabhängig davon, ob Akram zusätzliche organisatorische Hilfe bei der Planung des Vorfalls hatte oder nicht, sagte Grantham, der Fall als Ganzes zeige, dass Online-Aktivitäten zu Gewalt in der realen Welt führen können.

Dies ist eine Botschaft, die CAM mit der Veröffentlichung des Berichts unterstreicht.

„Worte sind wichtig“, sagte Carr gegenüber Fox News Digital. „Antisemitische Worte sind nicht harmlos, sie könnten durch die erste Änderung geschützt werden, und ich schlage nicht vor, dass sie zensiert werden, aber sie sind nicht harmlos. Sie richten echten Schaden an. . 2 ist, dass soziale Medien bemerkenswert effektiv sind und wirkungsvoll.“

TEXAS-SYNAGOGE-GEISEL-VERDÄCHTIGER ZEITPLAN: MALIK FAISAL AKRAMS STRAFREGISTER UND ALS ER UNS BETRIFFT

Es ist besonders besorgniserregend, dass sich Millionen von Menschen nach der COVID-19-Pandemie und ihren Sperrungen mehr auf das Internet konzentrieren, sagte er.

Der NWRI-Bericht, der auf öffentlich zugänglichen Twitter-Daten basiert, entdeckte im September einen Anstieg der Sympathieaktivität in Siddiqui, dann einen massiven Anstieg im Januar. Laut den Forschern identifizierten sich viele Konten, darunter die 20 aktivsten, als Pakistaner.

Akram griff die Synagoge am 15. Januar an.

„Aafia“ wurde in den letzten Jahren kaum auf Twitter erwähnt – weniger als 20 Mal am Tag bis Ende 2021. Aber im August stieg die Aktivität auf Tausende von Erwähnungen pro Tag, schrieben die Autoren des Berichts. Im September organisierte die texanische Zweigstelle von CAIR nach einem mutmaßlichen Angriff auf ein Gefängnis einen Protest vor dem Siddiqui-Gefängnis.

Der Twitter-Account @MajidNA1188, der vom NWRI als produktivster Fürsprecher für Siddiquis Freilassung identifiziert wurde, war am Dienstagabend noch aktiv.

Der Bericht ermutigte im vergangenen Jahr mehr als 1.100 Mal zum Druck für Siddiquis Freiheit und bezeichnete Israel laut dem Bericht als „kriminelle Terrororganisation“. Erst am Dienstag retweetete der Account ein Video, in dem behauptet wurde, Siddiqui sei unschuldig.

Donohue sagte, der NWRI habe mit der Untersuchung des Vorfalls begonnen, nachdem Präsident Biden mit Reportern konfrontiert worden war, die fragten, ob der Angriff auf die Synagoge ein terroristischer Vorfall sei.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

„Er fragte, warum er auf eine Synagoge ziele und warum er auf der Freilassung von jemandem bestehe, der seit über 10 Jahren inhaftiert ist“, sagte Donohue. „Wir haben eine unerwartete mögliche Antwort auf die Frage des Präsidenten entdeckt.“

Und wenn es in Texas passierte, könnte es überall passieren, sagte Carr.

„Dies ist ein wichtiges Thema unserer Zeit, eine große Herausforderung für die öffentliche Politik unserer Zeit“, sagte er.

Wie können sich lokale Gemeinschaften auf reale Bedrohungen vorbereiten, die aus dem Internet und aus dem Ausland kommen können?