Eine Frau und ihre Mutter teilen den Inhalt einer Kiste mit Familienandenken

Startseite » Eine Frau und ihre Mutter teilen den Inhalt einer Kiste mit Familienandenken

BATON ROUGE, La. (WAFB) – Eine Kiste mit alten Fotos kann mehr als nur eine Reise in die Vergangenheit auslösen, und manchmal kann sie ein Vermögen enthalten, von dem Sie nie wussten, dass es existiert.

Als Janet Connella und ihre Mutter Wanda Sue May eine Kiste mit Familienandenken entdeckten, die hinten in einem Schrank vergraben war, hatten sie keine Ahnung, welchen Schatz sie ausgegraben hatten.

„Ich dachte: ‚Oh mein Gott. Was ist das?‘ Connelle sagte: „Es war nur einer nach dem anderen. Ich konnte ihr Alter sehen. Ich wusste, was sie waren.“

Was sie fanden, war mehr als eine Verbindung zur Vergangenheit; es war ein Fahrplan in ihre Gegenwart und eine Familiengeschichte, die bis vor den Bürgerkrieg zurückreicht.

„Diese Bibeln stammten von meiner Urgroßmutter, bevor sie meine Urgroßmutter wurde – bevor sie mit meinem Urgroßvater verheiratet war“, fügte Connella hinzu.

Die Sammlung reicht von vollständigen, vom Alter gebräunten Bibeln bis hin zum Neuen Testament, das Janets Vater am 7. Dezember 1941 nach Pearl Harbor brachte.

Es enthielt sogar die Bibel, die Wanda Sue gelesen hatte, als sie klein war.

„Ich bin mir sicher, dass meine Mutter dafür gesorgt hat, dass sie mir das die ganze Zeit vorliest“, sagte sie.

„Und ich habe noch andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde stammen. Sie hat darauf hingewiesen“, mischte sich Connella ein.

Gemeinsam erzählen sie die Geschichte einer Familie, die sich dem Weg des Glaubens verschrieben hat – einer Familie, der selbst der Zahn der Zeit nicht vergehen kann.

„Wenn Sie das Alter dieser Bücher durch das zerbrechliche Papier sehen, denken Sie vielleicht: ‚Das ist zerbrechlich.‘ Aber das ist es nicht. Es wird stärker. Das Papier mag bei deiner Berührung zerbröckeln, aber die Worte, die da sind, sind für immer bei dir „, erklärte Connella.

Klicken Sie hier, um einen Tippfehler zu melden.

Urheberrecht 2022 WAFB. Alle Rechte vorbehalten.