Ernsthafte Diskussionen über Marketingdaten und die Verbesserung des Kundenerlebnisses der Bundesregierung

Startseite » Ernsthafte Diskussionen über Marketingdaten und die Verbesserung des Kundenerlebnisses der Bundesregierung

FOTO: Chalabala

Wie führt man das harte Gespräch über Marketingdaten richtig? Welche Herausforderungen stellt ein einzigartiger Ansatz für KI und Kundenservice für Ihr Unternehmen dar? Wie versteht man einen Kunden besser und wie versteht man das Kundenerlebnis besser? In der Zwischenzeit werfen wir einen Blick darauf, was Vermarkter tun können, um sich auf die neue Datenschutz-API-Sandbox von Google vorzubereiten.

Schnell, fang mich:

  • Wie man intensiv über Marketingdaten spricht Annemieke Scott | 31. Januar. Haben Sie Schwierigkeiten, Managementunterstützung für einen Datenverwaltungsprozess und Ressourcen zu erhalten? Wenn dies Sie beschreibt, sind Sie nicht allein. Datenmanagement ist kein Glamour-Thema oder der nächste Marketing-Wahn. Was einfach klingt, ist tatsächlich ziemlich kompliziert. Es ist jedoch eine wesentliche Voraussetzung für jedes Unternehmen, das seinen Umsatz steigern und gleichzeitig seine Marketing- und Vertriebsmitarbeiter stärken möchte.
  • 9 Wege zur Kundenbindung Ken Peterson | 31. Januar. Jemand würde lieber von Leuten kaufen, die er mag, wenn er die Möglichkeit hätte. Sie übersehen eher kleine Fehler und sogar große. Menschen, die dich lieben, wollen ihre Zeit und ihr Geld mit dir verbringen. Wenn Sie diese neun Techniken befolgen, um die Kunden- und Markentreue zu erhöhen, werden Sie eine Umsatzsteigerung feststellen.
  • US-Regierung versucht, schlechte CX zu verbessern Phil Britt | 1. Februar. Langsamer und fehlerhafter Kundenservice ist eine Verlegenheit für die CX-Regierung. Telefongespräche führen zu außerordentlich langen Wartezeiten und abgebrochenen Anrufen; E-Mail-Interaktionen fallen in ein ähnliches schwarzes Loch; und Websites sind verwirrend und schwer zu finden. Diese Themen sind nicht neu, und die Bundesregierung beabsichtigt, ihre Bemühungen zur Verbesserung des Kundenerlebnisses zu verstärken.
  • Eine Größe passt nicht für alle mit KI und Kundenservice Alan J. Porter | 1. Februar. Technologie und Automatisierung werden im Kundenservice der Zukunft eine wichtige Rolle spielen, insbesondere bei der Verwaltung großer Mengen regelmäßiger Daten. Bei der Handhabung von Ausnahmen müssen Kundendienstmitarbeiter jedoch immer noch in der Lage sein, eine gewisse menschliche Intuition einzusetzen und sich proaktiv zu melden, um ein Problem zu lösen, bevor die Verbraucher überhaupt bemerken, dass sie ein Problem haben.
  • Was es braucht, um ein Bürgerentwicklungsprogramm zu erstellen Tim Kulp | 1. Februar. Personalwechsel scheinen heutzutage die Norm zu sein. Ob es sich um rekordverdächtige Abbrecherquoten, Änderungen der Impfanforderungen oder die Krankheit ganzer Unternehmen handelt, die schließen müssen, es gibt selten einen Tag, an dem nicht irgendeine Art von Arbeitsproblemen in den Schlagzeilen steht. Aber nicht alles ist katastrophal. Bei richtiger Anwendung kann ein aktueller Trend nicht nur einige Ihrer Arbeitsschwierigkeiten lösen, sondern auch Ihr Unternehmen voranbringen. Der Aufstieg der Citizen Developer ist ein Beispiel für diesen Trend.
  • 5 Maßnahmen, die Werbetreibende ergreifen können, um sich auf die Google Topics API für die Datenschutz-Sandbox Dom Nicastro vorzubereiten | 2. Februar. Um auf First-Party-Datenmethoden umzusteigen, müssen Vermarkter ihre Herangehensweise an personalisierte Werbung überprüfen und die Datenerfassung und Targeting-Ansätze ändern. Nachdem Google seine Pläne zum Ersetzen von Cookies von Drittanbietern, der Open-Source-Datenschutz-Sandbox namens „Federated Learning of Cohorts“ oder FLoC, fallen gelassen hat, haben Experten einige Aktionsschritte für Vermarkter geteilt.
  • SaaS liegt voll im Trend: So können Sie vertrauensvoll zusammenarbeiten Dux Raymond Sy | 2. Februar. Für Endanwender macht es Sinn: Sie zahlen eine Abonnementgebühr, um die Software zu nutzen – egal, ob es sich um ein CRM-Tool, eine Buchhaltungsplattform oder eine Suite für die digitale Zusammenarbeit wie Microsoft 365, Google Workspace oder Slack handelt – und sind ohne großen IT-Eingriff unterwegs. SaaS ermöglicht es Technologieunternehmen, schneller auf Kundenfeedback zu reagieren und ihre Produkte zu verbessern. Außerdem sind die garantierten Einnahmen attraktiv, ebenso wie die Upsell-Gelegenheit, die sich ergibt, wenn zusätzliche Benutzer hinzukommen und sich die Software in einem Unternehmen verbreitet.
  • Nach einem Jahr hybrider Arbeit sind die Imperative von Digital und Talent klar, Kaumil Dalal | 3. Februar. Bereits im Mai haben wir fünf Kernprinzipien besprochen, die Unternehmen bei der Entwicklung eines hybriden Arbeitsmodells als Leitfaden für die Entscheidungsfindung berücksichtigen sollten. Die US-COVID-19-Fälle waren zum Zeitpunkt der Drucklegung rückläufig. Impfstoffe wurden an die breite Öffentlichkeit verteilt, eine Rückkehr ins Büro zeichnete sich ab und Unternehmen versuchten, hybrides Arbeiten zu formalisieren.
  • Ein tiefer Einblick in eine Priorität des Kundenerlebnisses: Den Kunden verstehen Lisa Loftis | 3. Februar. Den Kunden gut zu verstehen, schafft nicht nur ein wunderbares Kundenerlebnis (CX), sondern verschafft Vermarktern auch einen Vorteil in Bezug auf die meiner Meinung nach besten CX-Möglichkeiten im Jahr 2022. In meinen Marketing- und Kundenerfahrungsprognosen und -zielen für 2022 haben wir uns diese Aussichten angesehen . Im Gegensatz zu früheren Vorhersagelisten liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr jedoch auf einem „Zurück zu den Grundlagen“-Ansatz, der sich auf Best Practices für Block- und Angriffsmarketing oder Themenmanagement konzentriert Nachrichten, über die wir sehr früh informiert wurden.

Ausgewählte Veranstaltungen