Erwartungen managen als ein Social-Media-Team – PRNEWS

Startseite » Erwartungen managen als ein Social-Media-Team – PRNEWS

Ein Social-Media-Manager zu sein, bringt seine Herausforderungen mit sich, insbesondere wenn Sie der einzige Social-Media-Manager in Ihrem Unternehmen sind. Zu jeder Zeit sind Sie Datenanalyst, Autor, Videoeditor, Fotograf, Kundendienstmitarbeiter und Schiedsrichter (trollst du irgendjemanden?). Zu wissen, wie Sie Ihre Zeit verwalten und berufliche Grenzen bei der Arbeit setzen, ist von entscheidender Bedeutung.

Beherrsche deinen Kalender, beherrsche deine Zeit

Erstellen Sie schnell eine Liste der Aufgaben, die am meisten Zeit in Anspruch nehmen. Für die meisten Social-Media-Manager geht es darum, Inhalte zu erstellen, Posts zu planen und/oder auf Online-Kommentare zu antworten. Planen Sie Zeit für diese Elemente ein. Konzentrieren Sie sich während der Zeit, die Sie mit diesen Jobs verbringen, nur auf sie.

Während beispielsweise die meisten E-Mails eine Antwort erfordern, sind nicht alle dringend. Erwägen Sie, zwei- oder dreimal am Tag zu blockieren, um auf E-Mails zu antworten. Dadurch bleiben andere Teile des Tages ununterbrochen, um Aufgaben zu erledigen.


Blockieren Sie zu Beginn jeden Morgen und Nachmittag zur gleichen Zeit für E-Mails und ein paar Stunden pro Woche für die Erstellung von Inhalten und die Planung von Beiträgen. Experimentieren Sie, bis Sie den richtigen Zeitplan gefunden haben, und passen Sie ihn nach Bedarf an.

Berufliche Grenzen setzen

Berufliche Grenzen nicht zu setzen, kann für den einsamen Social-Media-Manager viel Stress bedeuten. Zum Beispiel könnte Ihr Tag Leute beinhalten, die vorbeikommen oder Nachrichten mit Inhaltsideen oder „schnellen“ Fragen senden. Oder vielleicht ist es, wenn die Leute erwarten, dass Sie alles fallen lassen, um Fotos zu machen oder ein „schnelles“ Video zu erstellen.

Wenn dies wie ein typischer Arbeitstag klingt, sollten Sie in Erwägung ziehen, Bürozeiten oder bestimmte Zeiten festzulegen, zu denen Sie die Erstellung von Inhalten mit Kollegen besprechen. Erwägen Sie auch, eine E-Mail-Adresse für die Einreichung von Inhalten zu erstellen. Richten Sie dann einen Autoresponder für diesen Posteingang ein, um die Leute wissen zu lassen, wann Sie Inhalte überprüfen und wann sie mit einer Antwort rechnen können.

Mit dem Management teilen

Bevor Sie Ihren Zeitmanagementplan und Ihre beruflichen Grenzen festlegen, teilen Sie diese Ihrem Vorgesetzten mit und holen Sie dessen Zustimmung ein. Die Tatsache, dass Führungskräfte Ihren Plan akzeptieren und unterstützen, ermöglicht es Ihnen, Protokolle mit Ihren Kollegen zu festigen. Es ermöglicht Ihrem Vorgesetzten auch, als Anwalt zu fungieren, wenn Sie eine Ablehnung erhalten.

Lassen Sie zunächst Ihren Vorgesetzten wissen, dass Sie ein Treffen vereinbaren möchten, um Ideen zu besprechen. Erwähnen Sie, dass das Ziel darin besteht, Ihre Zeit zu maximieren und den Inhaltserstellungsprozess des Teams zu optimieren. Erklären Sie einige der Herausforderungen, auf die Sie beim Erledigen von Aufgaben gestoßen sind, und dass Sie einen Plan haben, sie zu überwinden. Sagen Sie der Vorgesetzten, dass Sie ihr Ihren Plan mitteilen möchten. Erwähnen Sie auch, dass Sie die Kommentare und die Zustimmung zu schätzen wissen.

Obwohl Sie keine formelle Präsentation benötigen, kann es effektiver sein, ein paar Folien zu haben. Diese sollten Ihre beruflichen Herausforderungen und die Lösung beschreiben. Darüber hinaus sollten die Folien den Zeitrahmen angeben, in dem Ihre Lösung beginnen soll, und wie Sie sie mit Ihren Kollegen teilen werden. Beziehen Sie erwartete Ergebnisse oder Vorteile für das Unternehmen ein (z. B. werden Inhaltspläne jetzt zwei Wochen im Voraus geschrieben, anstatt eine, usw.).

Nachdem Sie diese Informationen mit Ihrem Vorgesetzten geteilt haben, fragen Sie ihn ausdrücklich, ob Sie seine Unterstützung haben. Teilen Sie dem Vorgesetzten mit, dass Sie in einem Monat nachfassen werden, um Ihre Fortschritte mitzuteilen. Wenn Sie die Mitgliedschaft beim ersten Mal nicht bekommen, lassen Sie sich nicht entmutigen. Warten Sie stattdessen ein paar Monate, dokumentieren Sie, wie sich Ihre Herausforderungen fortgesetzt haben, wie sie Ihre Arbeit beeinflusst haben, und kommen Sie darauf zurück.

Gönnen Sie sich die Gnade

Es kann schwierig sein, bewusst mit Zeit umzugehen und berufliche Grenzen zu setzen, besonders wenn Sie es noch nie zuvor getan haben. Sie können Fehler machen oder feststellen, dass Ihr ursprünglicher Plan angepasst werden muss. Ihr Vorgesetzter oder Ihre Kollegen können wiederum zögern, sich an Ihre Richtlinien zu halten. es ist völlig natürlich und tritt oft bei Veränderungen auf.

Geben Sie sich und Ihren Kollegen Geduld und Anstand, während sich alle (Sie eingeschlossen!) an die neuen Regeln gewöhnen. Ihr Hauptziel ist es, die Herausforderungen bei der Arbeit und Ihr Engagement für einen reibungsloseren und effizienteren Ablauf zu kommunizieren, was Ihnen, Ihrem Vorgesetzten, Ihren Kollegen und letztendlich dem Unternehmen hilft.

Sabrina Merritt ist Gründer und CEO von October Social Media

Weitere Informationen zu den Social-Media-Teams von a Registrieren für die soziale Pause ein kostenloses, virtuelles monatliches Q&A am zweiten Freitag jedes Monats. Sabrina Merritt und andere Referenten werden auf der in die Social-Media-Branche eintauchen soziale Unruhen, 8.–10. Juni, Atlanta, Georgia.