Facebook meldet immer noch zu wenige iOS-Web-Conversions, aber nicht mehr so ​​viel wie zuvor

Startseite » Facebook meldet immer noch zu wenige iOS-Web-Conversions, aber nicht mehr so ​​viel wie zuvor

Facebook Schätzungen dass insgesamt iOS-Web-Conversions jetzt um etwa 8 % zu niedrig ausgewiesen werden, verglichen mit 15 % im September 2021. Das Unternehmen führte die zunehmende Akzeptanz von an empfohlene Vorgehensweise als Hauptgrund für diese Verbesserung.

Warum es uns interessiert. Während diese Zahl für einzelne Werbetreibende variieren kann, sind 8 % etwa die Hälfte von 15 %, was bedeutet, dass sich die iOS-Conversion-Berichte für Facebook-Werbetreibende stark verbessert haben. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt, was bedeuten könnte, dass die Conversions für einige Unternehmen höher sind als gemeldet.

Darüber hinaus erwartet Facebook, dass ein gewisses Maß an Underreporting innerhalb seiner Basislinie bleibt.

Warum meldet Facebook zu wenig? Das Social-Media-Unternehmen nannte Apples iOS-Datenschutzänderungen als einen der Gründe für seine eingeschränkten Berichtsfunktionen. App-Tracking-Transparenz ermöglicht es iOS-Benutzern, zu verlangen, dass Apps ihre Aktivitäten nicht verfolgen, was die Fähigkeit von Facebook (und anderen Apps) einschränkt, Benutzer zu Werbezwecken zu verfolgen.

Facebook hat sich gegen die Datenschutzmaßnahmen von Apple ausgesprochen und sogar eine ganze Seite veröffentlicht Zeitungsanzeigen gegen Veränderungen.

Empfehlungen für bessere Berichte zu Web-Conversion-Kampagnen. Für genauere Conversion-Berichte empfiehlt Facebook Werbetreibenden, Web-Conversion-Kampagnen durchzuführen:

  • Integration mit Conversions API – Dies kann eine direkte Verbindung zwischen Ihren Marketingdaten (von Ihrem Server, Ihrer Website-Plattform oder Ihrem CRM) und Facebook herstellen.
  • Alle Domains prüfen – Dies kann besonders wichtig für Cross-Domain-Conversions sein (d. h. Websites, die Forwarder oder Geo-Redirects verwenden).
  • Planen Sie genügend Zeit ein, bevor Sie die Kampagnenleistung analysieren – Aufgrund der Art verzögerter Daten und modellierter Berichte empfiehlt Facebook, mindestens 72 Stunden (oder wie lange auch immer das von Ihnen gewählte Optimierungsfenster ausgewählt ist) zu warten, bevor Sie die Leistung bewerten.
  • Conversion-Ereignisse an Kampagnenprioritäten ausrichten – Die Reihenfolge Ihrer Ereignisse im Event-Manager sollte Ihre Prioritäten widerspiegeln (wenn beispielsweise Einkaufen Ihr wichtigstes Ziel ist, stellen Sie sicher, dass es an erster Stelle steht) .

Empfehlungen für bessere Berichte zu App-Conversion-Kampagnen. Für diejenigen, die App-Conversion-Kampagnen durchführen, empfiehlt Facebook:

  • Verwendung eines 24-Stunden-Conversion-Fensters – Dies hilft den Facebook-Systemen bei der Optimierung für schnellere, vorhersehbarere Feedback-Zyklen.
  • Optimierung für Ihr Geschäftsziel – Eine schlechte Kategorisierung Ihres Ziels kann es Facebook erschweren, für dieses Ziel zu optimieren.

Neu im Suchmaschinenland

Über den Autor

George Nguyen ist Redakteur bei Search Engine Land und befasst sich mit organischer Suche, Podcasting und E-Commerce. Er hat einen Hintergrund in Journalismus und Content Marketing. Vor seinem Eintritt in die Branche arbeitete er als Radiopersönlichkeit, Autor, Podcast-Moderator und Lehrer an öffentlichen Schulen.