Facebook sperrt das Social-Media-Konto des Powerhouse Science Center – The Durango Herald

Startseite » Facebook sperrt das Social-Media-Konto des Powerhouse Science Center – The Durango Herald

Die gemeinnützige Organisation sollte einen Live-Chat mit dem Direktor für öffentliche Gesundheit einrichten

Die Facebook-Seite des Powerhouse Science Center wurde am Dienstagnachmittag wegen des Verdachts der Verbreitung von Fehlinformationen über COVID-19 gesperrt. Das Powerhouse sollte eine Live-Konferenz mit Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens abhalten. (Datei von Jerry McBride/Durango Herald)

Stunden bevor das Powerhouse Science Center am Dienstag eine COVID-19-Präsentation auf Facebook veranstaltete, stellte die gemeinnützige Organisation fest, dass ihr Social-Media-Konto gesperrt worden war.

Executive Director Jeff Susor sagte, Facebook habe die Seite aufgrund von Berichten gesperrt, wonach das Powerhouse gegen die Facebook-Richtlinien verstoßen habe, die die Verbreitung von Fehlinformationen über COVID-19 verhindern.

The Powerhouse sollte das Neueste aus einer dreiteiligen Serie über das Virus, Impfstoffe und Fehlinformationen rund um die Pandemie zeigen. In der dritten Sitzung zum aktuellen Stand von COVID-19 sollte Liane Jollon, Executive Director of Public Health für das San Juan Basin, das die Landkreise La Plata und Archuleta versorgt, teilnehmen.

Susor sagte, eine kleine, aber lautstarke Minderheit von Menschen habe das Kraftwerk wegen seiner COVID-19-Präsentationen verfolgt. Er sagte, er habe E-Mails erhalten – alle von derselben Gruppe von einem halben Dutzend Personen – in denen stand, dass die Mitarbeiter von Susor und Powerhouse „nicht wissen, was Wissenschaft ist“.

„‚Sie verstehen nicht, dass der COVID-Impfstoff Zehntausende von Kindern tötet‘“, fasste Susor die Nachrichten zusammen, die er erhalten hatte.

„Und das ist völlig falsch“, sagte er.

Susor vermutet, dass die gleichen Leute hinter den wütenden E-Mails für das Spammen des Melde-Buttons auf der Facebook-Seite von Powerhouse verantwortlich sind.

Susor bereitgestellt Der Herold von Durango mit dem Inhalt verschiedener E-Mails, die er erhalten hatte, obwohl er die Namen der Absender verschwieg.

Susor sagte, die E-Mails interpretierten oder falsch dargestellte Daten, die über VAERS, das nationale Überwachungssystem für die Sicherheit von Impfstoffen, das Berichte über unerwünschte Ereignisse nach der Impfung akzeptiert, gemeldet wurden. In den E-Mails wird auch behauptet, dass Pharmaunternehmen Daten über Inhaltsstoffe und Nebenwirkungen von Impfstoffen zurückhalten. Und mehrere E-Mails deuten darauf hin, dass Kliniker widersprüchliche finanzielle Interessen im Zusammenhang mit Impfstoffen haben.

„Es gibt unzählige Online-Ressourcen, die viele dieser Fehlinformationen entlarven, aber sie sind national und von unserer lokalen Gemeinschaft getrennt“, sagte Susor. „Deshalb sahen wir es als unsere Aufgabe an, den Menschen zu helfen, sich an zuverlässigen Quellen zu orientieren.“

Er sagte, die Rolle des Kraftwerks während der Pandemie bestehe darin, Fehlinformationen zu bekämpfen, indem es den Menschen zuverlässige Informationen aus lokalen Quellen gebe und Fragen in gutem Glauben beantworte.

Susor versucht, die Präsentation mit Jollon zu verschieben.

In einem Interview am Mittwoch mit der HeroldJollon sagte, die überwiegende Mehrheit der Menschen, die in den letzten zwei Monaten an COVID-19 gestorben seien, sei trotz Zugang zu Impfstoffen nicht geimpft worden.

„Wenn so etwas (falsche Kraftwerksmeldungen) passiert, hat das wirklich enorme Auswirkungen auf die Gemeinschaft“, sagte sie. „Es ist nicht fair gegenüber Menschen, die wirklich mehr über diese Pandemie wissen wollen und die wirklich abschätzen wollen, wann sie sich impfen lassen wollen, dass diese Diskussion abgebrochen wird. Denn es führt zum Tod, wenn Menschen nicht geimpft werden.

Fehlinformationen und Fehlinformationen über die Wirksamkeit von Impfstoffen seien ein Trend, den Mediziner schon vor dem Eintreffen der Pandemie bemerkt hätten, sagte Jollon. Epidemien von Kinderkrankheiten wie Masern traten in den Vereinigten Staaten und im Ausland auf. Aber die Rate der Fehlinformationen hat sich beschleunigt, seit COVID-19 auf den Plan getreten ist, einige Menschen von Impfstoffen abgeschreckt und die Pandemie verlängert hat, sagte sie.

Eine kleine Gruppe von Menschen kann leicht Fehlinformationen online verbreiten, und kleine Anpassungen der Anzahl der geimpften Personen können Viren die Möglichkeit geben, Ausbrüche zu verursachen, fügte der Gesundheitsdirektor hinzu.

Jollon sagte, sie freue sich auf die Diskussion am Dienstagabend.

„Das hat echte Konsequenzen“, sagte sie.

Acht von zehn Einwohnern von La Plata County haben mindestens einen Impfstoff erhalten und sieben von zehn Einwohnern sind vollständig geimpft, sagte sie.

„Wir wissen aus den Statistiken, dass eine überwältigende Anzahl von Menschen sich selbst, ihre Familien und die Gemeinschaft schützen will“, sagte sie. „Der Vorfall, der sich gestern Abend (Dienstag) ereignet hat, ist eine Fortsetzung einer Kampagne der Angst und Einschüchterung von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, die wir als Behörde seit einiger Zeit erleben.“

Sie verglich die Bemühungen, die Facebook-Seite des Powerhouse zu schließen, mit früheren Vorfällen, bei denen Menschen vor ihrem Haus auftauchten, um gegen die Anordnungen der öffentlichen Gesundheit zu protestieren. Die Gegenreaktion gegen Gesundheitsbehörden und andere Organisationen sei „sehr intensiv“ und „sehr unfair“, sagte sie.

Am Mittwochmorgen arbeitete Susor noch mit Facebook zusammen, um das Online-Profil von Powerhouse wiederherzustellen. Er glaubt, dass die Entfernung von Fehlinformationen von der Social-Media-Plattform automatisiert ist und erwartet, dass eine echte Person einige Tage brauchen wird, um die Inhalte von Powerhouse zu überprüfen.

[email protected]om