FDNY-Kapitän bei Beschlagnahme von Steroiden und Ecstasy festgenommen: Staatspolizei

Startseite » FDNY-Kapitän bei Beschlagnahme von Steroiden und Ecstasy festgenommen: Staatspolizei

Ein FDNY-Kapitän, der auf einer Beförderungsliste zum Chief steht, wurde festgenommen, weil er Lieferungen von Steroiden und Ecstasy per Post an sein Haus im Hinterland erhalten hatte, wie The Post erfuhr.

Muhammad S. Iftikhar, 43, der Engine Co. 282 in Borough Park, Brooklyn, zugeteilt, wurde am 8. Februar festgenommen, nachdem Ermittler der Staatstruppen, der Heimatschutzbehörde und der US-Post einen Durchsuchungsbefehl in seinem Haus in Goshen vollstreckt hatten Inspektionsdienst, sagten Beamte. .

Die Ermittler stellten über 50 Gramm anabole Steroide und über 20 Gramm Ecstasy, kurz MDMA, sicher sagte die Landespolizei.

„Es war eine sechsmonatige Untersuchung“, sagte Trooper-Sprecher Beau Duffy. Er machte keine Angaben über die Reichweite der Sonde oder was sie ausgelöst hat.

Der FDNY verhängte gegen Iftikhar eine Sperre von maximal 28 Tagen ohne Bezahlung. Er werde vom Felddienst ausgeschlossen, wenn die Suspendierung endet, sagte Sprecher Jim Long.

Der 16-jährige FDNY-Veteran war Juli 2013 zum Leutnant befördertdann Kapitän im Jahr 2018, laut öffentlichen Aufzeichnungen. Iftikhars Gesamtgehalt im letzten Jahr war $218.000, nach seethroughny.net.

Iftikhar stand kurz davor, im FDNY höher aufzusteigen.

Er bestand einen Test für den öffentlichen Dienst, um zum Bataillonskommandeur befördert zu werden, und belegte den 120. Platz von 194 geeigneten Bewerbern.

Der Kapitän wurde wegen des kriminellen Besitzes einer kontrollierten Substanz und einer halluzinogenen Substanz mit Verkaufsabsicht geschlagen, sagten die Behörden. Er wurde vor dem Gericht von Goshen angeklagt und auf eigenen Wunsch freigelassen.

Maria Younis, 39, wurde ebenfalls in der Residenz festgenommen, teilte die Staatspolizei mit. Sie wurde wegen kriminellen Besitzes einer kontrollierten Substanz 7. Grades bestraft.

Die Ermittler des Heimatschutzes und der US-Post lehnten eine Stellungnahme ab.