Flughafen-Covid-Test nicht erforderlich für Passagiere, die ab dem 14. Februar in Indien ankommen | Neueste Nachrichten aus Indien

Startseite » Flughafen-Covid-Test nicht erforderlich für Passagiere, die ab dem 14. Februar in Indien ankommen | Neueste Nachrichten aus Indien

NEU-DELHI: Passagiere, die in Indien ankommen, müssen sich vor dem Verlassen nicht mehr am Flughafen auf Covid-19 testen lassen, und die Liste der „Risikoländer“ wurde entfernt, gemäß den am Donnerstag angekündigten überarbeiteten Regierungsrichtlinien für internationale Ankünfte.

Die obligatorische häusliche Quarantäne von sieben Tagen nach der Ankunft in Indien wurde ebenfalls aufgehoben. Ankommende Passagiere müssen ihre Gesundheit nun 14 Tage lang nach der Einreise selbst überwachen.

Die überarbeiteten Richtlinien treten am 14. Februar in Kraft.

„Die Abgrenzung von „gefährdeten“ Ländern und anderen Ländern [has been] gelöscht. Infolgedessen entfällt die Notwendigkeit, Proben im Ankunftshafen abzugeben und darauf zu warten, dass die Ergebnisse aus „gefährdeten“ Ländern vorliegen“, twitterte der Gesundheitsminister der Union, Mansukh Mandaviya.

Er twitterte auch, um die Umstellung auf 14 Tage Selbstüberwachung nach der Ankunft vom vorherigen siebentägigen Hausquarantänemandat zu bestätigen.

Einreisende Reisende wurden darauf hingewiesen, dass sie sich nach ihrer Ankunft in Indien, wenn sie Anzeichen von Covid-19 entwickeln, sofort selbst isolieren und sich bei der nächstgelegenen Gesundheitseinrichtung melden oder die nationale Hotline 1075 oder die entsprechende staatliche Hotline anrufen sollten.

Die neuen Richtlinien verlangen, dass Reisende, die eine Reise planen, ein Selbsterklärungsformular auf der Online-Plattform „air suvidha“ einreichen; innerhalb von 72 Stunden vor Antritt der Reise einen negativen RT-PCR-Bericht mit durchgeführtem Covid-19-Test hochladen; und laden Sie eine vollständige Impfstatusbescheinigung hoch.

Bei der Ankunft in Indien werden Passagiere, die während des Screenings Symptome von Covid-19 zeigen, isoliert und gemäß den Gesundheitsprotokollen in eine medizinische Einrichtung gebracht.

Darüber hinaus muss sich ein Teil der ankommenden Reisenden – 2 % aller ankommenden Passagiere – nach der Ankunft am Flughafen stichprobenartig auf eine Coronavirus-Erkrankung testen lassen. Die zufällige Auswahl wird von den Fluggesellschaften selbst vorgenommen.

Lesen Sie auch: Merkblätter aus diesen Ländern können einen Impfpass hochladen

Passagiere, die für Stichprobentests ausgewählt wurden, dürfen den Flughafen verlassen, nachdem sie Testproben eingereicht haben. Diejenigen, die später als positiv befunden werden, werden gemäß dem Standardprotokoll behandelt und ihre Proben werden für Genomtests an das INSACOG-Labornetzwerk gesendet.

Passagiere, die in internationalen Seehäfen oder Landhäfen ankommen, müssen ebenfalls dieselben Protokolle durchlaufen. Die Möglichkeit des Online-Check-ins steht diesen Passagieren derzeit jedoch nicht zur Verfügung. „Diese Reisenden sollten bei der Ankunft Selbsterklärungsformulare bei den zuständigen indischen Regierungsbehörden in Seehäfen und Landhäfen einreichen“, heißt es in den Richtlinien.

Gemäß den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Kinder unter fünf Jahren von Covid-Tests vor und nach der Ankunft ausgenommen. Indien folgt dem gleichen Protokoll. „Wenn sie jedoch bei der Ankunft oder während der Selbstüberwachungsphase symptomatisch für Covid-19 sind, sollten sie gemäß dem Protokoll getestet und behandelt werden“, heißt es in den Richtlinien.