Google hebt Performance Max-Kampagnen im wöchentlichen PPC-Chat hervor

Startseite » Google hebt Performance Max-Kampagnen im wöchentlichen PPC-Chat hervor

Jede Woche versammeln sich digitale Werbetreibende aus der ganzen Welt auf Twitter, um relevante PPC-Themen zu diskutieren. Das Thema dieser Woche war der neue Kampagnentyp Performance Max von Google.

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Diskussion, in der die jüngsten Erfolge und die Fallstricke der Werbetreibenden hervorgehoben werden.

Als besonderes Feature hat PPC Chat die offizielle Werbeverbindung, Ginny Marvin von Google, gehostet.

Frage 1: Führen Sie Performance Max-Kampagnen durch?

Diese Frage wurde von Werbetreibenden im Chat mit den meisten „Ja“ beantwortet. Es scheint jedoch, dass Marken im B2B-Bereich sie nicht verwenden, da es an guten Anwendungsfällen mangelt.

Gabriele Benedetti kommentierte, dass beim Testen von Performance Max-Kampagnen dieser Kampagnentyp einen anderen Ansatz für die Verwaltung von Google Ads erforderte.

Bildnachweis: Screenshot vom Autor, Februar 2022

Frage 2: Wenn Sie noch keine gemacht haben, warum nicht?

Gerade diese Frage hat ehrlicheres Feedback von Werbetreibenden hervorgerufen. Die wichtigsten Gründe, warum Marketer keine Performance Max-Kampagnen verwenden, sind:

  • Kunden zur Lead-Generierung sehen darin keinen Wert.
  • Diese Art von Kampagne scheint einen ähnlichen Ansatz wie andere Plattformen wie Facebook zu bieten.
  • Nicht genug Kontrolle für Unternehmenskunden.

Julia Vyse erwähnt, dass ihre Argumentation auf die Omnichannel-Marketingstrategie zurückzuführen ist.

Julia Vyse erklärt, warum sie keine Performance Max-Kampagnen verwendet.Bildnachweis: Screenshot vom Autor, Februar 2022

Frage 3: Wie haben die Performance Max-Kampagnen abgeschnitten?

Diese Frage zeigte eine Mischung aus unbeständigen Ergebnissen, von „schrecklich“ bis „überraschend gut“. Hier sind einige der wichtigsten Antworten:

  • Performance Max endet damit, andere leistungsstärkere einzelne Kanäle zu kannibalisieren.
  • Scheint für E-Commerce-Kunden gut zu funktionieren, insbesondere für Kampagnen, die beim Einkaufen nicht gut abgeschnitten haben.
  • Viele sagen, dass es aufgrund der Kannibalisierung durch andere Kampagnen noch zu früh und schwer zu bestimmen ist.

Es wurden viele Bedenken hinsichtlich der Kannibalisierung und des Fehlens von Ausschlüssen für Kampagnen geäußert.

Marvin konnte auf Bedenken eingehen und den Werbetreibenden Klarheit und Hoffnung geben.

In Bezug auf die Ausschlüsse bestätigte Marvin Folgendes:

  • Inhaltsausschlüsse sind bereits verfügbar.
  • Google wird Keyword Exclusions (TBD) auf Kontoebene einführen, um Bedenken hinsichtlich der Markensicherheit auszuräumen.

In Bezug auf Kannibalisierung verdeutlichte Marvin die Priorisierung von Google, die hier zusammengefasst ist:

Ginny Marvin erläutert die Priorisierung der Google-Suche gegenüber Performance Max-Kampagnen.Bildnachweis: Screenshot vom Autor, Februar 2022

Theoretisch sollten Ihre bestehenden Suchkampagnen gegenüber Performance Max-Kampagnen priorisiert werden, wenn eine Suchanfrage genau mit einem Exact-, Phrase- oder Broad-Keyword in Ihren bestehenden Kampagnen übereinstimmt.

Frage 4: Was ist Ihre größte Herausforderung bei Performance Max-Kampagnen?

Die Antworten waren bei allen sehr ähnlich. Werbetreibende hielten sich bei dieser speziellen Art von Kampagne nicht mit ihren Riffs zurück. Die größten Herausforderungen für Summary Marketer sind:

  • Kannibalisierung
  • Automatisierungsmanagement (mangelnde Kontrolle + Ausschlüsse)
  • Tod des Berichts (Fehlen von Daten, kein Bericht über die Platzierung usw.)
  • Google erstellt automatisch Video-Assets für Sie (die meisten Leute mögen das nicht)

Diese Frage wurde dann von einer ähnlichen Frage geleitet:

Frage 5: Gibt es etwas, das Sie in Performance Max-Kampagnen gerne anders sehen würden?

Diese Frage löste viele Kommentare und Diskussionen auf dem Tisch aus. Zu den wichtigsten Anforderungen für Performance Max-Kampagnen gehören:

  • Möglichkeit zur Erstellung im Google Ads Editor
  • Keyword-Ausschluss auf Kampagnenebene, Placement-Ausschluss, Gerätemodifikator, Targeting
  • Testen ohne alle verfügbaren Assets (Video)
  • Berichte

Marvin konnte wertvolles Feedback und Antworten auf die Wunschliste der Werbetreibenden geben.

Zunächst bestätigte Marvin die Unterstützung von Performance Max im Google Ads Editor:

Google wird Performance Max-Kampagnen im Editor unterstützen.Bildnachweis: Screenshot vom Autor, Februar 2022

Als nächstes sprach Marvin Rapport und Kontrolle (oder deren Fehlen) für Kampagnen an.

Ginny Marvin antwortet auf Probleme beim Melden von Performance Max-Kampagnen.Bildnachweis: Screenshot vom Autor, Februar 2022

In Bezug auf die Steuerung von Kampagnen betont Marvin, wie wichtig Ihre Eingaben bei der Erstellung dieser Kampagnen sind. Wenn Sie beispielsweise die wichtigsten Conversions nicht angeben, erhalten Sie möglicherweise viele Conversions, die nicht so wichtig sind wie Ihre Top-Conversions.

Wenn Ihr Hauptaugenmerk auf E-Commerce-Shopping liegt, Sie aber auch eine sekundäre Konvertierung von E-Mail-Anmeldungen haben, stellen Sie sicher, dass Sie priorisieren und angeben, was am wichtigsten ist. Der Erfolg der Kampagne wird direkt darauf zurückgeführt, wie Sie über den Aufbau der Kampagnenstruktur denken.

Zusammenfassung

Performance Max-Kampagnen haben noch einen langen Weg vor sich. Nicht nur in der Leistung selbst, sondern auch im Vertrauen der Werbetreibenden, sie zu verwenden.

Google hört aktiv auf das Feedback der Werbetreibenden und hat Hoffnung für die Zukunft dieser Art von Kampagne gemacht.


Quelle: Twitter

Beitragsbild: TarikVision/Shutterstock