Google startet automatisierte Fahrzeuganzeigen

Startseite » Google startet automatisierte Fahrzeuganzeigen
Google startet automatisierte Fahrzeuganzeigen

Google wird ab diesem Monat Fahrzeuganzeigen an alle US-Werbetreibenden liefern, so das Unternehmen Bekanntmachung Freitag.

Ein Beispiel für Fahrzeuganzeigen in den Google-Suchergebnissen. Bild: Google.

Fahrzeuganzeigen werden zu einem nicht genannten „späteren Zeitpunkt“ für Werbetreibende in weiteren Ländern freigegeben, sagte Google in der Ankündigung.

So funktionieren Fahrzeuganzeigen. Fahrzeuganzeigen sind darauf ausgelegt, Werbetreibenden aus dem Automobilbereich zu ermöglichen, ihren gesamten Fahrzeugbestand bei potenziellen Kunden auf Google.com zu bewerben. Dieses Format enthält ein Bild des Fahrzeugs, Marke, Modell, Preis, Meilen und den Namen des Inserenten (wie im obigen Beispiel gezeigt).

Google verknüpft Nutzer mit Fahrzeugeinträgen anhand von Details, die im Daten-Feed des Werbetreibenden zum Fahrzeugbestand enthalten sind (weitere Informationen unten).

Wenn ein Nutzer auf eine Fahrzeuganzeige klickt, wird er auf die Fahrzeugbeschreibungsseite auf der Website des Werbetreibenden weitergeleitet. Dort können sie sich informieren und ein Kontaktformular ausfüllen. Werbetreibende können zu messende Aktionen wie Leads oder Ladenbesuche auswählen und ihnen einen Wert zuweisen.

Werbetreibende dürfen Fahrzeuganzeigen nicht verwenden, um Fahrzeugteile, Zubehör, Reifen oder Dienstleistungen zu bewerben.

Wie man anfängt. Um Fahrzeuganzeigen zu verwenden, müssen Inserenten einen Datenfeed zum Fahrzeugbestand erstellen und ihn mit dem Google Merchant Center verbinden. Dieser Feed enthält Daten zu Marken, Modellen, Preisen, Laufleistung und Zustand.

Fahrzeugdaten im Google Merchant Center
Bild: Google.

Wie im Google Merchant Center können Werbetreibende Statistiken wie Klicks über einen bestimmten Zeitraum verfolgen.

Warum es uns interessiert. Autopreise haben blieb hoch aufgrund von Versorgungsengpässen im Zusammenhang mit der Pandemie und einer gestiegenen Verbrauchernachfrage. Und im vergangenen Jahr kauften laut Google 16 % der Neuwagenkäufer ihr Auto online, gegenüber nur 1 % vor drei Jahren.

Fahrzeuganzeigen können Werbetreibenden dabei helfen, Zielgruppen mit hoher Absicht zu erreichen. „Werbetreibende, die ihre bestehenden Suchkampagnen mit der Fahrzeuganzeigen-Betaversion ergänzten, verzeichneten einen durchschnittlichen Anstieg der Conversions um 25 %“, sagte Google in der Bekanntmachung.


Holen Sie sich den täglichen Newsletter, auf den sich Suchmaschinenvermarkter verlassen.


Google ist nicht der Einzige, der Fahrzeuganzeigen anbietet. Werbetreibende in dieser Branche könnten auch an Automobilanzeigen von Microsoft Advertising interessiert sein, das ebenfalls Daten-Feeds verwendet, um Anzeigen mit Benutzersuchen abzugleichen und ähnliche Informationen anzuzeigen.


Neu im Suchmaschinenland

Über den Autor

George Nguyen ist Redakteur bei Search Engine Land und befasst sich mit organischer und bezahlter Suche. Er hat einen Hintergrund in Journalismus und Content Marketing. Vor seinem Eintritt in die Branche arbeitete er als Radiopersönlichkeit, Autor, Podcast-Moderator und Lehrer an öffentlichen Schulen.