Indische Nutzer passen sich an das hybride Leben an: Google Year In Search 2021

Startseite » Indische Nutzer passen sich an das hybride Leben an: Google Year In Search 2021

Laut dem Google-Bericht „Year In Search 2021“ sind Inder mittlerweile geschickt darin, das Internet zu nutzen, um fundiertere Entscheidungen zu treffen, wenn es darum geht, ihr hybrides Leben nach der Pandemie zu führen.

„Mit zunehmender Internetkompetenz der Menschen ist die Suche zu ihrer Anlaufstelle geworden, um eine hybride Welt zu verstehen, in der immer mehr Dienste und Lösungen jetzt online sind. Unternehmen müssen eine proaktive Rolle bei der Reaktion auf diesen Verbraucherwandel übernehmen, der bereits in vollem Gange ist, indem sie nahtlose Wege für Online- und andere Einkäufe bieten“, sagte Sapna Chadha, VP of Marketing bei Google India and Southeast Asia Is, bei der Veröffentlichung des Berichts.

Anpassung an den hybriden Lebensstil

Dem Bericht zufolge ist das Interesse am Begriff „Hybrid-Arbeitsplatz“ im letzten Jahr um 350 % gestiegen, ebenso wie um rund 80 % an der „medizinischen Online-Beratung“. Der Bericht erwähnt auch einen Trend zur zunehmenden Benutzerfreundlichkeit beim E-Commerce, wobei die Suchmaschine ein 533-prozentiges Wachstum des Suchinteresses für „D2C-Marken“ und einen 55-prozentigen Anstieg für „virtuelle Testversionen“ verzeichnet.

Im Jahr 2021 haben sich die Menschen auch mehr Sorgen um die Online-Sicherheit und Fehlinformationen gemacht, wie der Anstieg der „Ist es wahr“-Suchanfragen um 80 % zeigt, wenn Benutzer versuchen, Informationen zu überprüfen.

Der Bericht sagt auch, dass die Menschen ihre Lebensweise im vergangenen Jahr überprüft und dem persönlichen Wohlbefinden, der Qualitätszeit, den Familienbanden sowie der allgemeinen Gesundheit und dem Wohlbefinden Priorität eingeräumt haben. Im Laufe des Jahres stieg das Interesse an „Familienkrankenversicherung“ um 44 % und die Suche nach körperlicher, emotionaler und geistiger Gesundheit um 27 %.

Auch 2021 zeichnet sich ein zunehmender Trend zum bewussten Konsum ab, wobei das Interesse am Suchbegriff „nachhaltig“ auf dem höchsten Stand der letzten fünf Jahre liegt. Suchanfragen nach „Elektroroller“, „Fairer Handel“ und „Fahrrad“ nehmen um 230 %, 15 % bzw. 41 % zu.

Wachsende Präferenz für Regionalsprachen

YouTube-Suchen nach Liedern und Videos in Regionalsprachen haben sich 2021 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Es gab auch ein Wachstum bei der Suche nach Übersetzungen und Hilfe beim Verständnis von Wörtern, die nicht in der Muttersprache der Benutzer sind, was die Notwendigkeit für das digitale Ökosystem unterstreicht, Benutzern regionaler Sprachen zu dienen.

Wachsende Ungleichheiten

Die Pandemie hat bestehende Ungleichheiten offengelegt und beschleunigt, die immer deutlicher wurden, als sich die Menschen an das Internet wandten, um Hilfe zu erhalten. Das Suchinteresse an „Jetzt kaufen, später bezahlen“ stieg um 38 %, während das Interesse an „Jobsicherheit“ um 53 % zunahm.

Das Suchinteresse an Begriffen im Zusammenhang mit Diskriminierung, einschließlich „Was ist Diskriminierung“, stieg im Jahr 2021 um 60 %. Im gleichen Zeitraum stieg das Suchinteresse an „Rechten der Frau“ und „Gleicher Lohn“ ebenfalls um 30 %.