Könnte sich David Krejci den Bruins anschließen? Im Moment ist er damit zufrieden, bei den Olympischen Spielen und in der tschechischen Liga zu spielen.

Startseite » Könnte sich David Krejci den Bruins anschließen? Im Moment ist er damit zufrieden, bei den Olympischen Spielen und in der tschechischen Liga zu spielen.

PEKING – David Krejci könnte diese Saison in der NHL sein, wenn er wollte. Stattdessen ist er zum dritten Mal bei Olympia dabei.

Der tschechische Star wollte noch eine Saison zu Hause vor Freunden und Familie spielen, und diese Entscheidung führte ihn nach Peking. Krejci ist einer der erfolgreichsten Spieler des Turniers ohne NHL-Auftritt und konzentriert sich darauf, die Tschechische Republik bei den Olympischen Spielen zu vertreten, obwohl die Möglichkeit besteht, später in dieser Saison nach Nordamerika zurückzukehren, um sich den Boston Bruins anzuschließen.

„Wenn ich noch ein Jahr Vertrag hätte, wäre ich jetzt in der NHL“, sagte Krejci diese Woche gegenüber The Associated Press. „Es ist einfach passiert, dass es so passiert ist. Dinge passieren aus einem bestimmten Grund, glaube ich, also bin ich jetzt hier. Ich werde versuchen, das Beste aus dieser Gelegenheit zu machen, und was als nächstes kommt, werden wir sehen.

Krejci hatte 854 Punkte in 1.112 regulären NHL-Saison- und Playoff-Spielen und gewann 2011 mit den Bruins den Stanley Cup. Noch im vergangenen Jahr war er fast ein Punkt-pro-Spiel-Spieler.

Der 35-jährige Krejci hat in dieser Saison in Olomouc, wo er aufgewachsen ist, 17 Tore und 19 Vorlagen in der tschechischen Liga erzielt. Nach den Olympischen Spielen will er zurückkommen und die Saison beenden.

Die reguläre Saison endet am 9. März und der HC Olomouc steht vor einer Best-of-Five-Play-in-Serie. Wenn der Club bis zum Stichtag 21. März für die NHL-Playoff-Berechtigung fertig ist, könnte Krejci bei den Bruins unterschreiben, die laut PuckPedia dann etwa 4,86 ​​Millionen US-Dollar an Gehaltsobergrenze haben werden.

„Ich bin jetzt hier. Ich werde mich auf dieses Turnier konzentrieren“, sagte Krejci, „ich weiß selbst noch nicht, was passieren wird, also werde ich es einfach spielen.“

Da Krejci in dieser Saison in Europa spielt, müsste er Verzichtserklärungen klären, bevor er in einen NHL-Kader aufgenommen wird.

Er würde Boston, das eines der beiden Wildcard-Teams in der Eastern Conference sein sollte, sicherlich einen großen Schub geben.

Krejci bestritt vor den Olympischen Spielen 42 tschechische Ligaspiele. Mindestens drei weitere Spiele stehen noch für Krejcis Tschechen an, die das Turnier am Mittwoch mit einer überraschenden 1:2-Niederlage gegen Olympia-Neuling Dänemark eröffneten.

Er hatte einen holprigen Start in Peking und wurde positiv auf Coronavirus getestet. Auch diese unerwartete Wendung hat Krejci gut gemeistert.

„Ich saß zwei Tage in meinem Zimmer fest, aber zumindest habe ich mich ausgeruht, Filme geschaut, mich ein bisschen gedehnt und trainiert“, sagte er. „Es war nicht so schlimm. Ich versuche nur, das Positive daraus zu ziehen. Ich hoffe, das Schlimmste ist hinter mir und ich kann mich nur auf Training und Spiele konzentrieren.

Seine Entscheidung, diese Saison statt in der NHL im Ausland zu spielen, bereut er nicht.

„Es war großartig“, sagte Krejci. „Es war definitiv eine großartige Erfahrung für mich, meine tschechische Familie, meine amerikanische Familie. Es war wirklich gut. Aber jetzt, wo ich hier bin, bin ich froh, hier zu sein.