Kommentar: Nach 15 Jahren Dominanz in den sozialen Medien trifft Facebook auf seinen Konkurrenten

Startseite » Kommentar: Nach 15 Jahren Dominanz in den sozialen Medien trifft Facebook auf seinen Konkurrenten

ARMWETTEN UM AUFMERKSAMKEIT

Abgesehen von der behördlichen Prüfung sieht der Weg für Meta angesichts des intensiveren Wettbewerbs schwierig aus.

Mit dem Aufkommen von TikTok verschärft sich das Rennen um monetarisierbare Aufmerksamkeit. Die Bytedance-eigene Plattform wuchs von 55 Millionen Nutzern weltweit im Januar 2018 auf über 1 Milliarde Nutzer im September 2021.

Mit anderen Worten, in diesen drei Jahren nehmen jede Minute etwa 500 Menschen am Dienst teil. Von seinem Empfehlungsalgorithmus bis hin zu seinen vertikalen Scroll- und Clip-Limits ist TikTok darauf ausgelegt, die Zeit zu maximieren, die Verbraucher damit verbringen, sich mundgerechte Videos anzusehen.

Laut App Annie, einem der weltweit führenden Anbieter von mobilen Daten und Analysen, verbringen Benutzer durchschnittlich 4,8 Stunden pro Tag auf ihren Mobiltelefonen, eine Steigerung gegenüber 2019.durchschnittlich 3,4 Stunden. 70 % der Zeit wurde für soziale Foto- und Video-Apps aufgewendet, wobei TikTok der führende Anbieter von Teilzeitnutzungsrechten war.

Der virale Erfolg von TikTok provozierte Google und Meta, zwei Amerikaner’s Tech Titans, um Konkurrenzprodukte, Youtube Shorts bzw. Instagram Reels zu entwickeln. Während der Telefonkonferenz mit den Investoren am 2. Februar betonte Mark Zuckerberg, dass die oberste Investitionspriorität von Meta für 2022 darin bestehen würde, Reels für mehr Engagement zu vergrößern.

Langfristig könnte Meta versuchen, Investoren an das Metaverse zu verkaufen, aber im Moment ist es sein Ziel, das Engagement der Verbraucher von TikTok zurückzugewinnen.