Laut Bericht tolerieren 65 % der US-Zuschauer Anzeigen für kostenlose Inhalte

Startseite » Laut Bericht tolerieren 65 % der US-Zuschauer Anzeigen für kostenlose Inhalte

Ein neuer, von Tivo in Auftrag gegebener Bericht schätzt, dass 65 % der amerikanischen Öffentlichkeit Werbung im Austausch für kostenloses Fernsehen tolerieren würden.

Der All-in-One-Anbieter, der Live-, aufgezeichnetes und Streaming-TV verbindet, befragte 4.500 Zuschauer in ganz Nordamerika, um zu seinen Schlussfolgerungen zu kommen, die die Flammen der Rolle, die Werbung beim Streaming spielen sollte, weiter anheizen werden.

das TiVo-Videotrendbericht deckte das vierte Quartal 2021 ab und zeigte seinen Teilnehmern, dass 56 % lieber zu einem anderen Video Advertising on Demand (AVOD)-Dienst wechseln würden, anstatt ein weiteres kostenpflichtiges Abonnement zu abonnieren.

Als Zeichen unserer kostenbewussten Zeit sind die Verbraucher mehr denn je bereit, die Werbeunterbrechung wiederzubeleben – eine Tradition, die im Zeitalter des ungeduldigen Streamings aufgegeben zu sein schien. Bis zu 54 % aller TiVo-Antworter äußerten den Wunsch nach einer werbefinanzierten kostenlosen Stufe des Anbieters ihrer Wahl.

Auf der anderen Seite sind jedoch rund 40 % entschieden gegen Werbung in jeglicher Form und suchen aktiv nach werbefreien Streaming-Anbietern, um ihre Kunden zu belohnen, was darauf hindeutet, dass die Gesellschaft in dieser Frage genauso gespalten ist wie die Branche selbst.

Der Bericht befasst sich mit brennenden Problemen im Zusammenhang mit Pay-TV, Netzwerkanwendungen, Geräten und der Inhaltserkennung und stellte fest, dass die durchschnittliche Anzahl der von den Befragten in Anspruch genommenen Dienste 8,9 betrug, wobei Pay-TV-Kunden den Weg zu 9,7 ebnen, während reine Breitband-Abonnenten auskommen. mit 6.7.

Im Durchschnitt abonnieren Verbraucher 3,5 Streaming-Dienste, was sich für dieses Privileg auf 42,03 $ pro Monat beläuft. Besorgniserregend ist, dass rund 25 % angaben, dass sie in den nächsten sechs Monaten einen oder mehrere Dienste kündigen wollten, was einer aktuellen Trade Desk-Umfrage entspricht, die besagt, dass die meisten Haushalte planen, die Ausgaben in diesem Bereich auf 20 £ pro Monat zu begrenzen.

Die sich schnell ändernde Verbraucherstimmung hat dazu geführt, dass sich der Marktführer Netflix schnell neu positioniert hat, um ein zukünftiges Werbemodell zu nutzen, da es nach neuen Einnahmequellen sucht, um Millionen verlorener Abonnenten auszugleichen.