Marketing in der Metaverse: Herausforderungen und Chancen

Startseite » Marketing in der Metaverse: Herausforderungen und Chancen

der Metaverse kommt, aber wenn es um Marketing in dieser „schönen neuen virtuellen Welt“ geht, sind wir bereit? Billy Loizou erkundet.

Chris Wylie, der Whistleblower von Cambridge Analytical, der eine massive Überarbeitung der Datenschutzpraktiken und -gesetze auf der ganzen Welt auslöste und Autor von Geistiger Fick: Cambridge Analytica und „Die Verschwörung, Amerika zu brechen“ kürzlich mit gesprochen Richard Jones, CMO von Cheetah Digital, spricht über das Metaverse, Marketing und die Zukunft des Datenschutzes.

Laut Wylie ist die Antwort auf die obige Frage ein klares Nein. Tatsächlich könnte es am besten sein, jetzt damit zu beginnen, die Breaks aus dem Metaversum zu pumpen, bevor es in unser tägliches Leben sickert.

Durch den Vergleich des Metaversums mit einer physischen Einheit wie einem Wolkenkratzer oder einem Flugzeug zeichnet Wylie ein Bild davon, wie digitale Welten mit sogenannten Notausgängen oder anderen Schutzvorrichtungen aufgebaut sein sollten. Es sollte eine Art Bauordnung haben, die seine Benutzer schützt. Dies sollte ihre Privatsphäre und vor allem ihre psychische Gesundheit schützen.

Es wird angenommen, dass das Metaverse so gebaut ist, dass Menschen sich frei bewegen können. Die Realität sieht jedoch so aus, dass es möglicherweise so konzipiert ist, dass es seinen Benutzern eine bestimmte Erzählung präsentiert, die stattdessen ihre Realität verzerrt.

„Das ist etwas, was wir als Bürger und nicht nur als Vermarkter berücksichtigen müssen. Wir, unsere Kinder und deren Kindeskinder, werden tiefer in eine digitale Gesellschaft eintauchen“, sagt Jones.

„Wir müssen Fragen stellen – ‚Besteht Bedarf an einer Regulierungsbehörde oder einer Schicht gesellschaftlichen Schutzes?‘ – während sich das Metaversum entfaltet und jeden Aspekt unseres Lebens berührt.

Aufbau eines neuen Datenschutzrahmens

Es gibt mehr Sicherheitsregeln für einen Toaster in einer Küche als für eine Plattform, die eine Milliarde Menschen berührt. Wylie sagt, es ist Zeit für eine Veränderung. Der beste Weg, diese Veränderung zu erreichen, ist, an der Quelle anzufangen.

„Ein großer Teil des Problems besteht darin, dass wir das Gespräch nicht darauf abstimmen, wer dafür verantwortlich ist. Ingenieure und Architekten. Die Dinge, die Schaden anrichten, sind Produkte der Architektur und des Ingenieurwesens“, sagt Wylie.

„Wenn Sie sich ansehen, wie wir andere Technologieprodukte und andere technische Produkte verknüpfen, sei es Luft- und Raumfahrt, Bauingenieurwesen, Pharmazie usw.; Es gibt Sicherheitsstandards. Es gibt Kontrollen. Wir müssen anfangen, uns mit technologischen Konstrukten im Internet zu befassen, um sicherzustellen, dass regulatorische Rahmenbedingungen vorhanden sind, um ein sichereres Umfeld zu schaffen.

Passen Sie Erfahrungen in der Metaverse an

Heutzutage verwenden viele intelligente Geräte, um Gesundheitsstatistiken zu verfolgen, mit ihren Lieben zu kommunizieren und sich zu unterhalten. Wylie prognostiziert, dass diese intelligenten Geräte in den kommenden Jahrzehnten einen stärkeren Einfluss auf die Benutzer haben werden. Intelligente Geräte könnten zur einzigen Möglichkeit werden, mit der modernen Gesellschaft zu interagieren.

„Stellen Sie sich vor, in 10 oder 20 Jahren wird sich das Internet zum Metaversum entwickeln. Sie können nicht an der Gesellschaft teilnehmen, ohne in diese erweiterte Realität einzutauchen. Und dann stellen Sie sich eine Institution wie Fox News vor, die die Realität der Menschen übernimmt. Nicht nur das, was sie im Fernsehen sehen , sondern buchstäblich das, was sie sehen“, sagt er.

Darüber hinaus fragt sich Wylie, was passiert, wenn Menschen anfangen, ihre Erfahrungen basierend auf ihren Vorlieben zu personalisieren. Zum Beispiel könnten Rassisten People of Color aus ihrem Blickfeld verbannen. Oder die Menschen könnten eine Gesellschaft schaffen, in der sie die Straße entlanggehen und die Obdachlosen nicht mehr sehen. Sie sehen die großen Probleme der Gesellschaft nicht mehr.

„Was passiert mit einer Gesellschaft, wenn wir nicht mehr vollständig verstehen, was um uns herum passiert, und die einzigen Menschen, die es verstehen, diejenigen sind, die dafür verantwortlich sind, es zu steigern“, fragt er. „Es ist eine wirklich wichtige Frage, und es ist keine Übertreibung.“

Zum Nennwert (Buch)

Trotz der bissigen Algorithmen von Facebook, jetzt Meta genannt, die einseitige Meinungen fördern und Fehlinformationen schüren, pumpen Vermarkter weiterhin jedes Jahr große Geldsummen in seine Plattform. Aber ist es das wert? Haben Vermarkter recht mit der Annahme, dass Facebook-Daten so wertvoll sind, wie sie denken?

Laut Wylie absolut. „Aus rein funktionaler Sicht ja. Das sind unglaublich wertvolle Daten“, gibt er zu.

Werbetreibende, die diese Daten verwenden, um personalisierte Werbung zu erstellen, sind jedoch nicht das Problem. Das Problem ist etwas komplexer.

„Es gibt einen Unterschied zwischen personalisierter Werbung und dem Aufbau eines ganzen Ökosystems mit dieser Logik“, betont Wylie.

„Wenn Sie sich den Newsfeed ansehen, den Facebook und andere Social-Media-Plattformen den Benutzern zur Verfügung stellen, erweitert er diese Logik, die für die Werbung geboren wurde, und zeigt Inhalte, die für Sie relevant sind.

„Es sind nicht nur die Grundlagen, die Ihre Anzeigen effektiver und auch weniger störend für die Empfänger machen. Dies erweitert sich zu „Sie sollten nur die Dinge sehen, die Sie am meisten beschäftigen, Punkt, in all den Informationen, die Sie konsumieren“, bis zu dem Punkt, an dem die einzige Information, die Sie konsumieren, das ist, was Sie normalerweise wirklich wütend macht Sie klicken auf Sachen. Und das ist anders als im Marketing.

tue das Richtige

Wiley unterstützt Vermarkter und Werbetreibende bei der Navigation durch eine technologiegetriebene Gesellschaft. Vertrauen Sie keinem Wolf im Schafspelz, Wileys Rat.

„Das Tool, das Sie verwenden und das Sie so sehr lieben, ist wahrscheinlich eine Ihrer größten Bedrohungen. Während Werbetreibende bei dem Gedanken an Vorschriften zurückschrecken, die ihre erlaubten Aktivitäten einschränken, könnten Vorschriften auf lange Sicht für die Lebensfähigkeit der Branche von Vorteil sein“, sagt er.

„Lassen Sie sich nicht in schlechte Praktiken einer Branche hineinziehen, die sich schlecht benimmt. Es gibt einen erheblichen Vertrauensverlust in Plattformen wie Facebook, weil sie nicht ständig auf die Verbraucher hören. Es respektiert die Verbraucher nicht. Sich auf die Seite dieser Branche zu stellen, könnte langfristig nach hinten losgehen.

Wiley rät, sich diese beiden Fragen als einfache Faustregel zu stellen, wenn es um Datenschutz und Datenmissbrauch in der Werbung geht:

  1. Wenn Sie personenbezogene Daten verwenden, wäre es für Sie angenehm, einer beliebigen Person auf der Straße die Fragen zu stellen, um diese Datenbank zu erstellen?
  2. Würde irgendjemand vernünftigerweise erwarten, dass seine Daten auf diese Weise verwendet werden?

Wenn die Antwort auf beides ja ist, dann ist es wahrscheinlich in Ordnung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, ob Metaverse oder nicht, es spielt keine Rolle, wo Sie Ihre Kunden ansprechen. Die Realität ist, dass Zero-Party-Daten, Loyalität und das Nachdenken über den Werteaustausch, wie Sie mit einem Kunden interagieren, allesamt wesentliche Komponenten sind. Sie alle werden wichtig sein, wenn sich das Metaversum entfaltet und wir in diese neue Ära der Privatsphäre eintreten.

Billy Loizou ist Vice President, Go To Market APAC bei Cheetah Digital.

Das Metaverse, Marketing und die Zukunft des Datenschutzes eine spezielle Konversationsspur ist zu sehen Hier.