Neue Daten zeigen Best Practices für E-Mail-Marketing

Startseite » Neue Daten zeigen Best Practices für E-Mail-Marketing

Ein neuer Bericht hat die wichtigsten Benchmarks enthüllt, die erforderlich sind, um Best Practices für E-Mail-Marketingkampagnen in der Immobilienbranche bereitzustellen.

Mit Millionen von E-Mails, die über seine Plattform liefen, analysierte ActivePipe anonymisierte Daten über einen Zeitraum von 12 Monaten, um die Zahlen hinter erfolgreichen Kampagnen zu verstehen.

Er entdeckte, dass ActivePipe-Benutzer mehr als 458.000 Leads aus ihren Kampagnen erhielten, was etwa 6 Milliarden US-Dollar an Verkaufsprovisionen für Agenten im ganzen Land entspricht.

Der Bericht bietet aussagekräftige Erkenntnisse darüber, wie die Effektivität des E-Mail-Marketings verbessert werden kann, die Größe und Reichweite des E-Mail-Marketings in Australien und was Agenten anstreben sollten.

Die Daten ergaben folgende Informationen:

  • Die potenzielle Provision, die der durchschnittliche aktive Benutzer von ActivePipe durch gelieferte Leads generiert, beträgt in Australien 446.556 USD pro Jahr.
  • Über 122 Millionen E-Mails werden von E-Mail-Empfängern von ActivePipe geöffnet, was einer Öffnungsrate von 27 % entspricht, die weit über dem australischen Durchschnitt liegt.
  • Die typische Klickrate von 5,27 % ist auch deutlich höher als der australische Durchschnitt für E-Mail-Marketing und doppelt so hoch wie der globale Durchschnitt.
  • Ein typischer ActivePipe-Benutzer sendet jeden Monat E-Mails an 2823 Kontakte.
  • 68 % der E-Mails enthalten Immobilienangebote.

Ash Farrugia, CEO und Gründer von ActivePipe, sagte, der Bericht helfe Agenten, die Effektivität ihres aktuellen E-Mail-Marketings zu messen, und gebe Hinweise, wie sie die Durchschnittswerte übertreffen könnten.

„Die Daten zeigen die Standardleistung von ActivePipe-E-Mail-Kampagnen, und es ist großartig zu sehen, dass diese Zahlen die australischen Durchschnittswerte für digitales Marketing bei fast jeder Kennzahl übertreffen“, sagte Herr Farrugia.

„Es zeigt, dass Immobilienmakler die Plattform nutzen, um erfolgreich Beziehungen zu aktuellen und früheren Kunden und potenziellen Interessenten zu pflegen, und die Früchte ernten.“

Der Bericht identifizierte einen typischen australischen Agenten, der die ActivePipe-Plattform nutzte und durchschnittlich 34 Leads pro Jahr durch sein E-Mail-Marketing generierte.

„Die durchschnittliche Anzahl von Leads basiert auf unseren systemweiten Daten, aber wir wissen aus unseren Fallstudien, dass Top-Performer, die unsere Immobilienartikel und Marktberichte verwenden, deutlich mehr Leads erhalten als der Durchschnitt“, sagte Herr Farrugia.

Der Bericht ging auch auf die jüngsten Änderungen von Apple an seiner E-Mail-Datenschutzrichtlinie ein und erörterte verschiedene Möglichkeiten, die Effektivität des E-Mail-Marketings zu messen, als diese Änderungen ins Spiel kamen.

Laut Farrugia spiegeln die überdurchschnittlich hohen Abwanderungsraten für ActivePipe-Kampagnen, die in den Daten gezeigt werden, sowohl wider, wie Verbraucher beim Kauf oder Verkauf von Immobilien mit Agenten interagierten, als auch eine einzigartige Funktion von ActivePipe, die die E-Mail-Zustellung an Kontakte auf der Grundlage früherer Interaktionen reguliert.

Dies dient dazu, Agentendatensätze sauber zu halten und „Spam“-E-Mail-Praktiken zu verhindern.

„Der Bericht zeigt deutlich, wie sich die meisten Käufer oder Verkäufer bei einer Maklerdatenbank registrieren, wenn sie auf dem Markt aktiv sind, aber sobald sie ihre Immobilie erfolgreich gekauft oder verkauft haben, ändern sich ihre Informationsbedürfnisse“, sagte Farrugia.

„Der ActivePipe-Algorithmus erkennt diese Verhaltensänderungen und stellt sicher, dass sich automatisierte Kampagnen nur auf engagierte E-Mail-Kontakte konzentrieren. Dies ist einer der Hauptunterschiede zwischen uns und allgemeiner E-Mail-Software, denn bei ActivePipe versuchen wir, Leads für Agenten zu pflegen, nicht Mailinglisten sprengen.

Laden Sie den vollständigen Bericht herunter Hier