Olympia-Organisator rechnet nicht mit größeren Schwankungen bei COVID-19-Fällen

Startseite » Olympia-Organisator rechnet nicht mit größeren Schwankungen bei COVID-19-Fällen

Ein olympischer Organisator sagte, er habe keine größeren Schwankungen bei COVID-19-Fällen erwartet, da weniger Menschen zu den Winterspielen nach Peking kommen.

Huang Chun, stellvertretender Generaldirektor des Pandemic and Games Control Office, sagte, die Zahl der positiven COVID-19-Fälle habe zugenommen, da immer mehr Menschen zu der Veranstaltung nach Peking kamen, aber der Trend sei nach der Eröffnungszeremonie zurückgegangen.

Huang sagte, dass es wahrscheinlich weniger COVID-19-Fälle mit weniger eingehenden Flügen geben würde.

„Nach der Eröffnungszeremonie am Freitag gibt es einen Rückgang der Ankünfte und wir haben noch weniger Inbound-Flüge, was bedeutet, dass es weniger positive Fälle geben wird“, sagte Huang Reuters.

„Wir hoffen, diesen Trend fortsetzen zu können und es kann nur zu geringfügigen Schwankungen kommen“, fügte er hinzu.

Huang sagte jedoch, dass die Beamten sicherstellen müssen, dass innerhalb des „geschlossenen Kreislaufs“ weiterhin Minderungsmaßnahmen angewendet werden, um eine interne Ausbreitung zu verhindern. Der „geschlossene Kreislauf“ ist eine verstärkte Blase, um das olympische Personal während der Veranstaltung gesund zu halten.

„Wir müssen auf Closed-Loop-Messungen achten. Wir sehen keine Ausbreitung von Clustern und bisher hat dies den reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe nicht beeinträchtigt“, sagte Huang laut Reuters.

Er sagte auch, dass, wenn die Gesundheitsvorkehrungen eingehalten werden, die Zahl der Fälle im Zusammenhang mit Spielen „auf einem relativ niedrigen Niveau bleiben wird“.

„Wenn wir alle die Gegenmaßnahmen befolgen, wird die Zahl der positiven Fälle meiner Meinung nach auf einem relativ niedrigen Niveau bleiben“, sagte Huang laut Reuters.

Am Freitag begannen die Olympischen Winterspiele.

Laut Reuters meldete China am Sonntag 10 neue COVID-19-Infektionen unter dem mit den Olympischen Spielen in Verbindung stehenden Personal, was weniger war als die 45 Fälle, die am Vortag gemeldet wurden.

Vier der zusätzlichen Fälle waren laut Reuters Personen, die gerade für die Spiele im Land angekommen waren, darunter zwei Athleten oder Teammitarbeiter. Die anderen sechs Personen befanden sich bereits im „Closed Circuit“.