Olympus bringt Tele-Collaboration und Advanced Content Management auf die Digital Health Stage der HIMSS22 Europe

Startseite » Olympus bringt Tele-Collaboration und Advanced Content Management auf die Digital Health Stage der HIMSS22 Europe

Die COVID-19-Pandemie hat das Ausmaß der Möglichkeiten aufgezeigt, innovative digitale Tools zu nutzen, die die Patientenversorgung durch verbesserte Konnektivität und besseren Austausch von Informationen und Fachwissen zwischen den Interessengruppen optimieren können.

Systeme, die die Zusammenarbeit ermöglichen, helfen Krankenhäusern auch, die Herausforderung des Burnouts im Gesundheitswesen zu bewältigen – eine Situation, die durch die Pandemie noch verschlimmert wurde. Eine italienische Studie vom Mai 2020 ergab, dass fast die Hälfte der Beschäftigten im Gesundheitswesen an Symptomen einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet und fast 25 % Symptome einer Depression zeigen.

Die Vorteile des Echtzeitzugriffs auf mehr Daten durch medizinisches Fachpersonal spiegeln sich in vielerlei Hinsicht wider, von besser informierten und schnelleren Diagnosen bis hin zur Einrichtung personalisierter Behandlungswege. Krankenhäuser schaffen es auch, die Effizienz zu verbessern und die Ressourcenzuweisung zu rationalisieren, da digitale Tools neue Arbeitsabläufe und virtuelle Teamarbeit im Behandlungsraum ermöglichen.

Die Macht des Videos einfangen

Zu HIMSS22 Europa (14.-16. Juni) wird Olympus eine neue Etikettierungsfunktion in VaultStream, seinem Managementsystem für medizinische Inhalte, einführen. Diese Funktion wurde gemeinsam mit dem Universitätskrankenhaus Oslo entwickelt und ebnet den Weg für den zukünftigen Einsatz von KI-Technologien im Gesundheitswesen.

Shawn LaRocco, Vice President, Global Business Leader, Client Solutions bei Olympus, sagt, dass datengesteuerte Erkenntnisse und KI die Grundlagen für die Neuerfindung des Gesundheitswesens sind: „Durch die Nutzung von Daten können wir wirklich damit beginnen, die Entwicklung künstlicher Intelligenz voranzutreiben. KI-Technologien werden die Erkennung und Diagnose von Krankheiten erleichtern, indem sie die Ergebnisse und die betriebliche Effizienz verbessern.

Die innovativen Funktionen von VaultSteam, AutoClip und AutoLabel, verwandeln die Plattform in ein fortschrittliches Content-Management-System, das Unterrichtsabläufe unterstützt und zur Steigerung der klinischen Effizienz beiträgt. Mit AutoClip können Benutzer auf Knopfdruck Videoclips eines Verfahrens erstellen, während AutoLabel die Kennzeichnung klinischer Bilder und Videos beim Aufbau einer Lehrbibliothek weiter standardisiert.

Das Unternehmen wird auch MedPresence vorführen, seine sichere, Cloud-basierte Telekollaborationslösung, die klinische Teams unabhängig vom Standort virtuell verbindet.

Zusammenarbeit über die Wände von Operations- und Eingriffsräumen hinaus

Dienste wie MedPresence werden immer wichtiger, wenn es darum geht, die Herausforderungen einer optimierten Patientenversorgung für das medizinische Personal zu verringern, indem die physischen Einschränkungen von Operations- und Behandlungsräumen beseitigt werden.

Um die Bedeutung dieses Themas hervorzuheben, lud Olympus den international renommierten Kliniker Knut Magne Augestad zu HIMSS22 Europe ein, um seine Perspektive während der „Überbrückung der digitalen Kompetenzlücke“ Sitzung am 15. Juni. Professor Augestad, Facharzt für Chirurgie und Leiter der chirurgischen Abteilung am Universitätskrankenhaus Akershus in Norwegen, wird die steigende Nachfrage nach Telementoring aus Sicht der klinischen Interessengruppen erläutern.

Besuchen Sie Olympus während der gesamten Messe an Stand 512 HIMSS 2022 European Health Conference & Expo in Helsinkidie vom 14. bis 16. Juni stattfindet.