Pernod Ricard erhöht trotz „volatilem“ Umfeld seine Marketingausgaben

Startseite » Pernod Ricard erhöht trotz „volatilem“ Umfeld seine Marketingausgaben

Pernod Ricard, das Unternehmen hinter Marken wie Beefeater Gin, Absolut Wodka und Jameson Whiskey, wird seine Marketingausgaben in der zweiten Hälfte seines Geschäftsjahres erhöhen, um die Einführung neuer Innovationen zu unterstützen und „das Wachstum langfristig aufrechtzuerhalten“.

Die Marketingausgaben stiegen im ersten Halbjahr um 16 %, ein „starker Anstieg“, sagte CEO Alexandre Ricard heute (11. Februar) in einem Gespräch mit der Presse gegenüber Marketing Week. Da die Marken des Unternehmens im Laufe des Zeitraums jedoch ein solides Wachstum verzeichneten, ging der prozentuale Anteil von Werbung und Verkaufsförderung (A&P) am Umsatz von 16 % auf 14 % zurück.

Pernod Ricard plant daher, seine Investitionen in der zweiten Jahreshälfte zu erhöhen und den Anteil der Werbe- und Verkaufsförderungsausgaben am Gesamtumsatz auf knapp über 16 % zu bringen, was dem Niveau der Vorjahre entspricht.

Ricard gab zu, dass dieses Jahr ein „volatiles Umfeld“ für den Handel sein wird, mit einer schnellen Kosteninflation und anhaltenden Unterbrechungen der Lieferkette, und sagte, das Unternehmen erwarte weiterhin, dass sich die Marktverkäufe in Geschäften wie Bars, Hotels und Restaurants weiter erholen, neben „Abräumen“. -Trade Resilience“ im Einzelhandel und die allmähliche Erholung im Reiseeinzelhandel.

„All dies wird eine starke und diversifizierte Geschäftsdynamik in allen Regionen vorantreiben“, sagte Ricard.

„Ein Verhältnis von etwa 16 % unseres Umsatzes [will be] in unsere Marken investiert, um ihr langfristiges Wachstum zu unterstützen. Wir verfolgen den Markenwert sehr genau, indem wir ziemlich fortschrittliche und ausgefeilte Tools verwenden, und der Markenwert nimmt in den meisten Teilen unseres Portfolios zu. »

Unsere Premiumisierungsstrategie trägt Früchte.

David Haworth, Pernod Ricard

Zu den Innovationen, die in den letzten sechs Monaten des Geschäftsjahres eingeführt wurden, gehört Jameson Orange Whisky, der letzten Monat eingeführt wurde. Die Marketingaktivitäten rund um das Produkt werden sich bis zum St. Patrick’s Day und darüber hinaus „beschleunigen“, sagte Ricard.

Das Unternehmen wird auch „ziemlich stark“ in die Tequila-Marke Avión investieren, nachdem es Avión Reserva Cristalino Anfang dieses Monats als Reaktion auf die Nachfrage nach „Prestige“-Tequila in sein Portfolio aufgenommen hat. Auch in die Marke Martel werden große Investitionen getätigt, insbesondere in Amerika. Pernod Ricard verwendet aromatisierte Gins, um Menschen in eine breitere Kategorie zu „rekrutieren“.

Unterdessen sagte der britische CEO David Haworth, dass eines der Hauptziele des britischen Unternehmens in den nächsten 12 Monaten darin bestehen wird, Produkte auf den Markt zu bringen, um den Cocktailmarkt zu erschließen.

„Wir zapfen im Moment nicht wirklich die Cocktailmischung an“, sagte er.

„Also haben wir einige Ideen in Bezug auf Startpläne für die nächsten 12 Monate in Bezug auf RTD [ready-to-drink products] um sicherzustellen, dass wir unsere Präsenz dort deutlich vergrößern, und wir werden auch einige sehr interessante differenzierte Vorschläge auf den Markt bringen.

Tarifprämien

Pernod Ricard wird auch seine Premiumisierungsstrategie fortsetzen, die trotz eines „sehr wettbewerbsintensiven“ ersten Halbjahres die „beste je verzeichnete Marktanteilsleistung“ für das britische Geschäft ermöglicht hat.

Laut Haworth seien die Preise der Wettbewerber „aggressiver“ gewesen, als das Unternehmen „seit langer Zeit“ gesehen habe. Dennoch behauptet Pernod Ricard, der einzige Top-10-Anbieter zu sein, der im Jahr 2021 in Volumen und Preis gestiegen ist.

Der durchschnittliche Verkaufspreis einer 70-cl-Flasche Spirituosen für Pernod Ricard beträgt jetzt 17,75 £ im Vergleich zum durchschnittlichen vollen Marktpreis von 14,78 £, was eine „erhebliche Prämie“ darstellt.

In der ersten Hälfte erhöhte Jameson seinen Anteil am außerbörslichen Einzelhandelsmarkt um 6 %, während The Glenlivet um 8 % und Malfy Gin um 17 % wuchs.

Unterdessen wuchsen im Einzelhandel die Premiummarken des Unternehmens in Großbritannien um 37 %, während der Durchschnittspreis eines 25-ml-Shots auf 3,54 £ gegenüber einem Marktdurchschnitt von 3,16 £ stieg. Pernod Ricard verdoppelt seine Investitionen in „Super-Premium“-Marken.

„Unsere Premiumisierungsstrategie zahlt sich aus“, sagte Haworth.

Insgesamt verzeichnete Pernod Ricard in den sechs Monaten bis zum 31. Dezember ein organisches Gewinnwachstum von 22 %, übertraf damit die Erwartungen und erreichte insgesamt 2 Mrd. € (1,7 Mrd. £).

Der Umsatz belief sich auf 6 Mrd. € (5 Mrd. £) bei einem organischen Wachstum von 17 %. Laut Global CEO Ricard nennt das Unternehmen dies „sehr stark“, mit „robuster“ Nachfrage in den meisten Märkten.

„Die Umsetzung unserer Transform & Accelerate-Strategie liefert im ersten Halbjahr eine hervorragende Gesamtleistung, mit Gewinnen von Markenanteilen in den meisten Ländern und mit allen unseren Kernmärkten, die ein sehr starkes Wachstum zeigen“, sagte er. Pernod Ricard ernennt UK Marketing Director zum Leiter der digitalen Transformation

„Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, unsere Strategie umzusetzen, unseren Weg zu Nachhaltigkeit und Verantwortung voranzutreiben und unsere digitale Transformation zu beschleunigen. Eine erfolgreiche Mischung aus starken Fundamentaldaten, dem Engagement unserer Teams und unserem Markenportfolio hat zu sehr starken Ergebnissen geführt und es uns ermöglicht, diese Krise zu überstehen und gestärkt daraus hervorzugehen.