Purdue überlebt den Schrecken in Maryland mit einem Ein-Punkte-Heimsieg

Startseite » Purdue überlebt den Schrecken in Maryland mit einem Ein-Punkte-Heimsieg

Andreas Olson | vor 2 Minuten

Nr. 3 Purdue vermied es am Sonntag knapp, zwei aufeinanderfolgende Verluste zu erleiden. Maryland führte in West Lafayette mit nicht weniger als 12 Punkten, aber die Boilermakers kämpften zurück, um mit einem 62-61-Sieg davonzukommen. Die Terrapins führten knapp 27 Minuten (26:50) des Big Ten-Duells am Sonntag.

Es war 59-59, bevor Jaden Ivey, der herausragende Spieler von Purdue, ein 3-Punkte-Spiel mit 13 Sekunden Vorsprung verwandelte.

Ungewöhnliche Umsätze führten dazu, dass Maryland den letzten Schlag versetzte. Nachdem Fatts Russell mit 2 Freiwürfen auf 62-61 verkürzt hatte, musste Purdue 7 Sekunden vor Schluss eingreifen. Die Schiedsrichter nannten einen toten Ball, nachdem ein Uhrenfehler den ersten Closeout-Versuch störte. Purdue passte den Ball vor dem zweiten Inbound-Versuch, der als Umsatz gewertet wurde, hinter die Linie. Die Terps konnten bei ihrem letzten Ballbesitz nicht punkten.

Maryland führte in der ersten Halbzeit mehr als 15 Minuten, aber es war Purdue, der in der Pause mit 26: 23 in der Umkleidekabine führte. Die Terrapins beendeten die Hälfte mit einer 4:28-Dürre, wobei ihre letzte Führung des Zeitraums bei 3:25 (23-22) aufgezeichnet wurde. Purdue beendete unterdessen mit einem 7: 0-Lauf.

Maryland kam in der zweiten Halbzeit stark heraus und führte mit 12 Punkten (48-36, 11:00). Purdue setzte seinen Lauf fort, kämpfte jedoch darum, die 49-48-Führung bei 8:20 zurückzugewinnen, als Sasha Stefanovic einen 3-Zeiger traf. Von da an war es ein enger Kampf bis zum Summer.

Die Boilermakers machten in der ersten Halbzeit nur 2 von 9 3-Punkte-Versuchen. Ihr 3-Punkte-Schießen verbesserte sich in der zweiten Hälfte, als sie an diesem Tag 8 von 20 beendeten.

Purdue führte Stefanovic mit 17 Punkten an, während Zach Edey ein Double-Double mit 10 Punkten und 11 Rebounds erzielte. Russell führte alle Torschützen mit 24 Punkten für Maryland an.

Maryland musste verletzungsbedingt auf Torschützenkönig Eric Ayala verzichten. Xavier Green ging in Abwesenheit von Ayala an den Start.