Putin drängte darauf, zwei abtrünnige Regionen in der Ostukraine anzuerkennen

Startseite » Putin drängte darauf, zwei abtrünnige Regionen in der Ostukraine anzuerkennen

Der russische Präsident Wladimir Putin wird voraussichtlich zwei von Moskau unterstützte abtrünnige Regionen in der Ostukraine anerkennen, ein Schritt, der die Krise im Land deutlich verschärfen würde.

Putin hat am Montag bei einem im Fernsehen übertragenen Treffen mit Beratern des Nationalen Sicherheitsrates die Anerkennung der Unabhängigkeit der von Rebellen kontrollierten Gebiete von der Ukraine ausgelotet. Das Treffen fand statt, nachdem Moskau behauptete, es habe zwei ukrainische Militärfahrzeuge zerstört, die sich in sein Territorium verirrt hatten, und dabei fünf Menschen getötet. Der unbestätigte Vorfall wäre der erste direkte Zusammenstoß mit ukrainischen Streitkräften, seit Moskau 190.000 Soldaten an seiner Grenze mobilisiert hat.

Bei der Sitzung des Sicherheitsrates standen russische Beamte Schlange, um die Ukraine und die Vereinigten Staaten anzuprangern, und forderten Putin auf, die Separatisten anzuerkennen. Einige Beamte, wie der Chef des Auslandsgeheimdienstes Sergej Naryschkin, haben vorgeschlagen, Russland solle die Drohung mit einer baldigen Anerkennung nutzen, um Druck auf die Ukraine auszuüben, damit sie zu den Bedingungen Moskaus einen Frieden schließt.

Andere, darunter Außenminister Sergej Lawrow, sagten, eine Verzögerung der Anerkennung würde kaum einen Unterschied machen. Putin sagte, er werde später am Montag eine Entscheidung treffen.

Putins Bereitschaft, die Anerkennung abtrünniger Regionen in Betracht zu ziehen, und Behauptungen über direkte Zusammenstöße mit ukrainischen Streitkräften, die von Kiew bestritten wurden, haben die Befürchtungen in den westlichen Hauptstädten verstärkt, dass der Kreml aktiv einen falschen Vorwand für eine Invasion der Ukraine schafft.

Die Märkte reagierten mit Besorgnis, als der russische Moex-Aktienindex bis zum späten Nachmittag um 12 % einbrach und damit auf Kurs für den größten Rückgang seit der globalen Finanzkrise war.

Die Führer der abtrünnigen Regionen forderten Putin am Montag auf, sie als unabhängige Staaten anzuerkennen und militärische Hilfe zu leisten, um sie vor der sogenannten ukrainischen Aggression zu schützen.

Putin wandte sich an hochrangige russische Sicherheitsbeamte, die am anderen Ende einer riesigen Kremlhalle saßen, und machte die Ukraine für einen jüngsten Anstieg der Gewalt in der Grenzregion Donbass verantwortlich und sagte, die westliche Unterstützung für Kiew stelle eine wachsende Bedrohung für Moskau dar. .

Putin sagte, US-Präsident Joseph Biden habe ihm ein Moratorium für die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine angeboten, eine Idee, die er abgelehnt habe.

„Sie denken, dass die Ukraine heute noch nicht bereit ist. Wir denken also nicht, dass es ein Zugeständnis ist, sondern ein Weg, es zu erreichen [their] Pläne“, sagte er.

Mitglieder seines Sicherheitsrats sagten ihm, die Ukraine habe kein Interesse daran, den Minsker Friedensprozess aufzuhalten, und wolle abtrünnige Gebiete nicht wieder in das Land integrieren. Hochrangige Gesetzgeber sagten russischen Reportern, sie würden die Anerkennung der Separatisten bei einer für Dienstag geplanten Sondersitzung des Parlaments unterstützen.

Die NATO und die EU haben zuvor davor gewarnt, dass ein solcher Schritt eine gefährliche Eskalation des Konflikts darstellen würde, während einige europäische Beamte forderten, dass dies der Auslöser für ein angedrohtes Paket westlicher Sanktionen gegen Russland sein könnte.

Tägliche Berichte über Zusammenstöße in der Ostukraine waren ein unheilvoller Hintergrund für diplomatische Bemühungen zur Entschärfung der Krise. Putin und Biden haben sich „im Prinzip“ auf einen Gipfel geeinigt, um die Spannungen abzubauen, sagte das Weiße Haus, aber der Kreml hat die Erwartungen, dass er stattfinden wird, bisher heruntergespielt.

Der europäische Stoxx 600 verlor 1,4 %, während der Rubel gegenüber dem US-Dollar um 2,5 % fiel.

Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine, sagte auf Twitter, die Ukraine habe weder Saboteure noch gepanzerte Personenfahrzeuge über die russische Grenze geschickt und plane dies auch nicht. „Russland, stoppen Sie jetzt Ihre gefälschte Fabrik“, schrieb er.

Russland sagte, eine „Ablenkungsaufklärungsgruppe“ sei am Montag um 6 Uhr morgens in der Nähe des Grenzdorfes Mitjakinskaja entdeckt worden. Russische Streitkräfte „zerstörten die beiden ukrainischen Kampffahrzeuge mit Panzerabwehrwaffen“ und töteten fünf Ukrainer, hieß es in der Erklärung. Russland hat keine Beweise für seine Behauptungen vorgelegt. Er sagte, kein russisches Personal sei verletzt worden.

Von Russland unterstützte Separatisten in der Donbass-Region in der Ostukraine haben Kiew beschuldigt, eine Offensive zur Rückeroberung separatistischer Gebiete an der russischen Grenze gestartet zu haben, wo seit der Annexion der Halbinsel Krim durch Moskau im Jahr 2014 mehr als 14.000 Menschen gestorben sind.

Die Ukraine behauptet, Russland versuche, diese Behauptungen als Vorwand für eine weitere Invasion des Landes zu benutzen.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte vergangene Woche, die Anerkennung würde „eine flagrante Verletzung der territorialen Integrität und Souveränität der Ukraine“ darstellen und gegen internationales Recht verstoßen. Die EU hat einen Vorschlag des russischen Parlaments, der Putin auffordert, die Gebiete als unabhängig anzuerkennen, „aufs Schärfste verurteilt“.

Ein solcher Schritt wäre „eine offene Eskalation“, sagte Gabrielius Landsbergis, Litauens Außenminister, der hinzufügte, dass, wenn er von Putin gebilligt würde, „mit sofortigen und entschiedenen Sanktionen reagiert werden sollte“.