RH: Der Bundesstaat Wichita setzt auf eine ausgewogene Wertung

Startseite » RH: Der Bundesstaat Wichita setzt auf eine ausgewogene Wertung

Das runde Haus | 12.02.2022 17:29:00

Durch Paul Süllentrop

Coach Keitha Adams sah zu, wie der gegnerische Schuss abprallte, betrachtete den Trend und schaute auf die Bank. Es ist Zeit, es aufzurütteln.

„Wenn die Dinge nicht funktionieren, Nummer eins, muss man Spaß haben und … man muss Energie erzeugen“, sagte Adams. „Im dritten Viertel gab es eine Serie, und wir haben kein Tor erzielt, und ich drehte mich um, sah alle an und sagte: ‚Plätze wechseln‘.“

Die Shockers kamen durcheinander. Bald darauf wurde die Offensive lebendig und sie dominierten im vierten Viertel, um SMU am Samstagnachmittag in der Koch Arena mit 58:47 zu besiegen.

„Wir müssen verrückte Dinge tun, um Energie, Karma, Chemie und Schwingungen zu erzeugen“, sagte Adams. „Wir werden im dritten Quartal ein paar verrückte Sachen machen. Wir müssen es für das dritte Quartal tun.“

Wichita State (12-11, 3-7 American Athletic Conference) riss eine vier Spiele lange Pechsträhne ein, in der es im dritten Quartal insgesamt inszeniert wurde. Am Samstag hielten die Shockers es nah genug, dass sie es schnell auf den vierten Platz verbanden und sich von dort entfernten.

Sie schlugen SMU (11-9, 5-3) im letzten Drittel mit 22-8, um sich von einer Verlängerungsniederlage bei ECU am Mittwoch zu erholen. Der Bundesstaat Wichita hielt die Mustangs auf drei und erzwang im vierten sechs Turnovers.

„Wir wussten, dass wir es brauchen“, Mitte Starkes Asien notiert. „Wir mussten stark werden. Wir mussten die Tür eintreten und ins Ziel kommen, den Sieg holen, also haben wir im Training unsere Intensität erhöht.“

Die Shockers lagen 39-36 zurück, um das vierte zu starten. Sie antworteten mit einem 12:2-Lauf, der sie endgültig in Führung brachte. Frech Trajata Colbert, der sieben seiner elf Punkte im vierten erzielte, erzielte einen 7: 0-Lauf, der die Shockers mit 48: 41 in Führung brachte. Eine Freigabe für Strong, von einem Base-Inbound-Spiel, stoppte einen Lauf der Mustangs und machte es 52-47 mit 59 Sekunden Vorsprung.



Seraphine Bastin landete seine vier Foulschüsse in der letzten Minute, um den Sieg zu besiegeln. Wichita State machte 14 von 17 Freiwürfen, 12 von 15 in der zweiten Halbzeit und alle sieben in der vierten.


„Wir hatten einen Rückschlag von einem Viertel, der wirklich hart für uns war“, sagte Adams. „Unser drittes Viertel war nicht so toll, aber wir haben durchgehalten und sind durchgekommen.“


Das Front Court des Bundesstaates Wichita hat viel Arbeit geleistet, um die Shockers in eine Position zu bringen, in der sie gewinnen konnten. Sie schnappten sich 14 offensive Rebounds und erzielten 10 Punkte für die zweite Chance, was auch dazu beitrug, die Mustangs in Schwierigkeiten zu bringen. Wichita State übertraf SMU 30-10 in der Farbe und um 10 Läufe auf der Linie.


„Wir mussten mehr Boards besorgen“, sagte Strong. „Wenn wir nicht punkten, zerschmettere die Bretter. Wir sind in einen Angriffsrhythmus geraten.“


Behalten Mariah McCully führte die Shockers mit 13 Punkten an und fügte sechs Rebounds und vier Assists hinzu. Frech Jane Asinde schnappte sich vier offensive Rebounds, sieben insgesamt, und erzielte 10 Punkte. Strong erzielte 12 Punkte, hervorgehoben durch einen 8: 0-Lauf, um die erste Halbzeit zu beenden und die Shockers mit 25: 23 in Führung zu bringen.


„Wir haben auf der ganzen Strecke wirklich gut gespielt“, sagte Adams. „Ich sagte immer wieder: ‚Jag den Ball. Jage den Ball.‘ Wir brauchten diese zweiten Schüsse und ich denke, das hat uns geholfen, die Bodenwelle zu überwinden und uns einen zusätzlichen Angriff zu geben.



Paul Süllentrop deckt die Wichita State Athletics und die American Athletic Conference für strategische College-Kommunikation ab. Vorgeschlagene Geschichte? Kontaktieren Sie ihn unter [email protected]