Russland verhängt gegen Google eine Geldstrafe für „gefälschte“ ukrainische und rechtsextreme Inhalte – TASS

Startseite » Russland verhängt gegen Google eine Geldstrafe für „gefälschte“ ukrainische und rechtsextreme Inhalte – TASS

Das Youtube-Logo und die russische Flagge sind in dieser Illustration vom 1. März 2022 durch zerbrochenes Glas zu sehen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration/File Photo

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

21. April (Reuters) – Ein russisches Gericht hat Google Alphabet Inc. (GOOGL.O) mit einer Geldstrafe von 11 Millionen Rubel (137.763 US-Dollar) belegt, weil es versäumt hat, „falsche“ Informationen über den Konflikt in der Ukraine und die von Google produzierten YouTube-Videos zu entfernen Ukrainisch. rechtsextreme Gruppen, berichtete TASS.

Russlands Kommunikationswächter sagte Anfang dieses Monats, es ergreife Maßnahmen, um Google für die „Verbreitung von Fälschungen“ auf YouTube zu bestrafen, und warnte das US-Unternehmen zuvor, dass es mit einer Geldstrafe belegt würde, wenn es sich nicht daran halte, Teil eines größeren Kampfes mit ausländischen Technologieunternehmen. und die Medien, um den Informationsfluss zu kontrollieren.

Google wurde wegen Ordnungswidrigkeiten für schuldig befunden und in zwei Fällen mit einer Geldstrafe von 4 Millionen Rubel und 7 Millionen Rubel belegt, teilte das Bezirksgericht Tagansky in Moskau am Donnerstag mit.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Google reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Die Nachrichtenagentur TASS sagte, die Bußgelder beziehen sich auf die Verbreitung ungenauer Daten über Opfer russischer Truppen und ziviler Opfer in der Ukraine sowie auf die Verbreitung von YouTube-Videoclips, die von rechtsextremen Ukrainern wie der Ukraine produziert wurden Nationalistisches Asowsches Bataillon. .

Russland entsandte am 24. Februar Zehntausende Soldaten in die Ukraine in einer, wie es es nannte, Spezialoperation, die darauf abzielte, die militärischen Fähigkeiten seines südlichen Nachbarn zu schwächen und Menschen zu eliminieren, die es als gefährliche Nationalisten bezeichnete.

Ukrainische Streitkräfte leisteten erbitterten Widerstand, und der Westen verhängte weitreichende Sanktionen gegen Moskau, um es zum Abzug seiner Streitkräfte zu zwingen.

Russland hat einige ausländische Social-Media-Unternehmen blockiert, darunter Facebook und Instagram von Meta Platforms Inc. (FB.O), da einheimische Firmen versuchen, die Scherben aufzusammeln. YouTube steht weiterhin zur Verfügung, obwohl es von der russischen Regierung zunehmend unter Druck gesetzt wird. Weiterlesen

Die Nachrichtenagentur RIA berichtete am Donnerstag, dass eine weitere Beschwerde gegen Google wegen angeblicher Veröffentlichung von Videos auf YouTube eingereicht wurde, in denen zu Terroranschlägen in Russland aufgerufen wurde.

($1 = 79,8470 Rubel)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Reuters Redaktion der Berichterstattung von Tomasz Janowski

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.