Saison Niedriger Schießaufwand kostet durchschnittliche Verluste

Startseite » Saison Niedriger Schießaufwand kostet durchschnittliche Verluste

ANNAPOLIS, Md. – Das Basketballteam der Navy-Männer (18-9, 11-5 Patriot League) wehrte sich nach einem 15-Punkte-Rückstand in der zweiten Halbzeit gegen Holy Cross (9-18, 7-8), um die Führung zu übernehmen, konnte es aber Behalten Sie es nicht bei einer 55-50-Niederlage am Samstagnachmittag in der Alumni Hall in Annapolis.

„Wir machen es uns wirklich schwer“, sagte der Cheftrainer der Marine Ed DeChellis. „Du musst Körbe machen. Du kannst keine 26% vom Boden schießen, und wir geben uns fast eine Chance, das Spiel zu gewinnen.

„Es ist wirklich hart; wir haben dort (Mittwoch) gegen die Amerikaner gespielt und konnten nicht wirklich punkten. Wir haben sie verteidigt und sie hatten keine gute Offensivnacht. Diese Jungs (Holy Cross) hatten eine bessere Offensivnacht, und ich wussten, dass sie es wollen würden.“

Die Teams standen 17-17 unentschieden, mit 8:52 in der ersten Halbzeit nach einem 6:0-Lauf der Mids. Die Mids führten schnell mit 26-24, wobei vor der Halbzeit noch 4:27 übrig waren, blieben aber für den Rest der Strophe torlos, als die Crusaders zur Pause mit 29-26 in Führung gingen.

Ein Paar Freiwürfe vorbei Sean Yoder (Jr., Dublin, Ohio) fast zwei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit brachten die Mids mit 29:28 auf einen Punkt. Holy Cross antwortete mit einer Serie von 11:0, 16:2, um mit 11:19 auf der Uhr mit 45:30 in Führung zu gehen. Es war ein 21:4-Lauf der Crusaders vom Ende der ersten Halbzeit an.

Der hintere Abflugbereich der Marine von John Carter jr. (Sr., Spring Hill, Tennessee), Gregor Sommer (Sr., Ocoee, Florida) und Yoder wurden 0-14 aus dem Feld kombiniert, bis Summers 11 Minuten vor Schluss auf einem Drive traf, um es 45-32 zu machen. Carter machte dann einen Freiwurf für seine ersten Punkte des Spiels Patrick Dorsey (Jr., Raleigh, NC) machte einen Korb auf Navys nächsten Ballbesitz, um den Rückstand auf 10 Punkte zu reduzieren. Auch bei der nächsten Ballbesitzzeit trafen die Mids Tyler Nelson (Jr., Monroe, NC) traf bei einem Korbleger, um den Rückstand auf einen einstelligen Stand von 45-37 zu bringen, wobei 9:46 verbleiben.

Zwei Besitzungen später, Jaylen Walker (Jr., Allen, Texas) machte zwei Freiwürfe, um die Mids auf sechs Punkte zu bringen. Fast zwei Minuten später machte Nelson zwei Foulschüsse, um den Vorsprung auf 45-41 zu reduzieren, 6:28 vor Schluss. Holy Cross erzielte seine ersten Punkte seit fast fünf Minuten, um den Lauf von Navy zu verlangsamen, aber Nelson reagierte mit einem Driving Layup, um die Lücke auf vier Punkte bei 47-43 zu schließen, wobei noch 5:51 zu fahren waren. .

Jedes Team verpasste einen Schuss, dann brachte ein Steal von Walker den Ball an die Mids zurück. Marine auf Offensive Board umgestellt von Richard Njoku (Sr., Washington, DC) führte Yoder in die Farbe, um es 47-45 mit 4:32 links zu machen. Auf drei kombinierte Fehlschüsse beider Mannschaften folgte ein Foul von Yoder. Er machte beide Versuche von der Wohltätigkeitslinie, um das Spiel bei 47-47 mit verbleibenden 3:20 zu binden.

Walker verzeichnete einen weiteren Steal, um den Ball zu den Mids zurückzubringen. Sein Schuss wurde blockiert, aber der defensive Rebound der Crusaders führte zu keinem Punkt, bevor die Navy den Ball wiedererlangte. DeChellis rief mit 2:11 eine Auszeit an. Die Mids brachten den Ball in die Hände von Summers, der auf den Korb zusteuerte, als er sich verhedderte und unbeholfen ging. Das Spiel wurde wegen des Fouls unterbrochen, wodurch Summers am Boden blieb. Ihm wurde vom Feld geholfen – er kam nicht zurück – und Njoku trat an die Linie, um seine Freiwürfe mit verbleibenden 2:03 zu schießen. Er machte den ersten, um Navy den Vorteil zu verschaffen, verpasste aber den zweiten.

„Ich war stolz auf unsere Kinder“, sagte DeChellis. „Wir hatten 15 Bälle verloren und sind stark zurückgekommen. Wir haben einige Bälle abgegeben und leichtere Körbe bekommen.

„Ich mag die Stärke unseres Teams. Wir werden nicht aufgeben. Wir müssen nur mehr Schüsse und unsere Freiwürfe machen.“

Holy Cross fing den losen Ball und bald darauf wurde Njoku wegen eines Fouls am anderen Ende des Feldes gerufen. Holy Cross drang in den Ball ein und gab ihn schnell an Nolan Dorsey, den jüngeren Bruder von, weiter Patrick Dorseyder sich mit einem Basis-Drei-Zeiger verband, um den Crusaders 95 Sekunden vor Schluss einen 50-48-Vorsprung zu verschaffen.

Navy schoss den Ball zu Boden und schon bald traf Nelson mit einem Korbleger, um das Spiel 1:22 vor Schluss mit 50:50 auszugleichen. Ein Holy Cross Timeout wurde aufgerufen, nachdem die Crusaders den Ball über den halben Platz befördert hatten. Das Spiel schickte den Ball zu Gerrale Gates, der mit einem Springer traf, um das Unentschieden mit 50,1 Sekunden Vorsprung zu brechen.

Die Mids trafen bei ihrem nächsten Ballbesitz auf Njoku und er wurde 31,3 Sekunden vor Schluss gefoult. Er schoss zweimal und verfehlte beides, wobei die letztere Karambole von den Crusaders gepackt wurde und Njoku selbst 27,3 Sekunden vor Schluss ein Foul pfiff. Der Elfmeter hielt die Mids an der Foul-Linie, was bedeutete, dass Holy Cross den Ball unter Navys Korb bekommen musste. Die Crusaders taten es und die Mids hielten Judson Martindale an der Seitenlinie vor der Navy-Bank fest. Er verlor die Kontrolle über den Ball und er ging ins Aus. Beamte sagten zunächst, Holy Cross behielt den Ballbesitz, aber nachdem sie das Spiel auf Video überprüft hatten, änderten sie den Anruf und Navy würde mit 27,3 Sekunden Vorsprung eintreffen. Eine Auszeit wurde von den Mids genannt.

Als das Spiel wieder aufgenommen wurde, begann Walker schnell, in der Mitte der Fahrspur zu fahren. Er verlor die Kontrolle über den Ball, als er versuchte zu schießen, aber sein Fehlschuss wurde von Spielern beider Teams gefangen. Der Ballbesitzpfeil zeigte in Richtung Navy und gab den Mids eine weitere Chance, 16,9 Sekunden vor Schluss. Austin-Ingenieur (So., Greensboro, NC) berührte den Ball, dann erhielt er den Ball erneut bei einem Pass. Nach dem Aufheben rutschte und stolperte es von den Füßen der Spieler um es herum und wurde mit 15,0 Sekunden auf der Uhr zu einem Trip gerufen.

Holy Cross musste den Ball auf der Seitenlinie vor der Navy-Bank eingeben. Der Pass wurde freigegeben, als er in Richtung Mittelfeld und zwischen einigen Spielern ging. Nelson hob es auf und warf einen Schuss direkt innerhalb der Freiwurflinie. Er verfehlte, aber Inge schnappte sich das Brett und hatte einen weiteren Schuss, der ebenfalls verfehlte. Diesmal schnappten sich die Crusaders den Ball und Bo Montgomery wurde 8,6 Sekunden vor Schluss gefoult. Er machte beide Freiwürfe, um es zu einem Spiel mit zwei Ballbesitz bei 54-50 zu machen.

Navy schoss ein Saisontief von 26,6 % (17-64) aus dem Feld, darunter 15,4 % (2-13) aus Drei-Zeigern und 14-21 (66,7 %) aus dem Linienfehler. Die Mids hatten 18 offensive Rebounds, was zu 13 Second-Chance-Punkten führte. Navy erzwang auch 18 Turnovers, was zu 13 Punkten führte.

„Wir müssen nur noch ein paar Punkte holen“, sagte DeChellis. „Unsere drei Außenspieler standen zu Beginn des Spiels 2-18. Es ist hart, wenn Sie 50 Punkte erzielen. Mir wurde zur Halbzeit gesagt, dass wir sechs Ein-Fuß-Schüsse verpasst haben. Sie können keinen verfehlen – Tritte und Sie haben um deine Freiwürfe zu machen.“

Holy Cross schoss 38,9 % (21-54) vom Boden, davon 40 % (6-15) von jenseits des Bogens und 7-11 (63,6 %) von der Freiwurflinie. Die Crusaders erzielten fünf Punkte nach ihren acht offensiven Rebounds und hatten 10 Punkte nach den 11 Turnovers, die sie Navy erzwangen.

Nelson war der einzige Mid, der zweistellig punktete, da er insgesamt 15 Punkte erzielte. Gates war 10-22 aus dem Feld und erzielte 24 Punkte, während er 12 Rebounds für Holy Cross hinzufügte.

Die Navy wird ihr Heimspiel der regulären Saison am Mittwoch abschließen, wenn sie Loyola in der Senior Night empfängt.