San Marcos Girls nehmen den Buzzer-Sieg und rücken in das erste CIF-Halbfinale vor | Sport

Startseite » San Marcos Girls nehmen den Buzzer-Sieg und rücken in das erste CIF-Halbfinale vor | Sport

Das Selbstvertrauen und die hervorragende Chemie des Frauen-Basketballteams der San Marcos High School wurde im Viertelfinalspiel der CIF-SS Division 3A am Samstag gegen Louisville auf die Probe gestellt.

0,7 Sekunden vor Schluss und einem 49:48-Rückstand prellten die Royals den Ball an ihrer Bank im Vorgarten vorbei.

Ariel Plourde suchte nach der besten Option für jemanden, um einen schnellen Schuss zu landen. Sie sah, wie Michelle Arelanes einen Backdoor entlang der Grundlinie machte.

Plourde führte Arelanes mit dem Pass an und der Junior legte den Ball auf den Summer, was San Marcos einen atemberaubenden 50-49-Sieg in Thunderhut bescherte.

Fans stürmten auf das Spielfeld, um Arellanes und ihre Teamkollegen zu belästigen.

Das unglaubliche Spiel machte den historischen Sieg noch spezieller, da es San Marcos zum ersten Mal in ein Halbfinale des CIF-Frauenbasketballs brachte.

San Marcos (21-5) trifft am Mittwoch auf Oaks Christian oder Moreno Valley. Wenn der topgesetzte Oaks Christian gewinnt, findet das Spiel in Thunderhut statt.

Arelanes lobte Plourde dafür, dass er das Stück möglich gemacht hatte.

„Ich möchte meinem wichtigsten Point Guard Ariel Plourde dafür loben, dass er beim Inbound-Pass geduldig geblieben ist“, sagte sie. „Es hat einfach gezeigt, welche Chemie wir haben. Wir haben in der Nebensaison gearbeitet und dieses (Spiel) hat gerade unsere ganze Vorbereitung gezeigt.

Plourde, die zu Beginn dieser Saison in der Verlängerung gegen Santa Barbara einen Dreier erzielte, um das Ergebnis am Ende der regulären Spielzeit auszugleichen, warf den eingehenden Pass in die Nähe des gleichen Bereichs, in dem sie geschossen hatte.

„Ich habe nach Michelle gesucht, um irgendwo zu punkten“, sagte Plourde. „Sie hat versucht, die drei zu bekommen, und ich habe gesehen, dass es nicht offen war, also habe ich für den Schnitt gewunken, und wir waren uns einig.

„Wir wussten, was los war, und ich traf ihr den Pass direkt in die Hände, gerade genug Zeit, damit sie hochkam und ein Tor erzielte.“

Arelanes gab zu, dass sie nicht sicher war, ob ihr Team ein so tolles Spiel hinbekommen würde.

„Ehrlich gesagt war ich etwas zögerlich“, sagte sie. „Aber mein Trainer (Tiffany Sims) und unsere Co-Trainerin Chiara (DiMarco, ein ehemaliger Dos-Pueblos-Star) erinnerten mich schnell daran, die Mentalität des nächsten Spiels zu haben. Und ich denke, ich habe das definitiv in das letzte Stück kanalisiert.

Fast hätte San Marcos das Spiel verschenkt. Mit einem Vorsprung von 48-47 hatten die Royals des Gastgebers (beide Teams haben den gleichen Spitznamen) einen Inbound-Pass, der von Louisvilles Eva Van Lokeren niedergeschlagen und gestohlen wurde, die 10 Sekunden vor Schluss beim Schuss gefoult wurde.

Sekunden zuvor wurde Taylor Westbrook aus Louisville ein Freiwurf verweigert, weil er hoch von der Felge abprallte und einen Stützdraht traf, bevor er durch den Reifen ging.

Van Lokeren machte beide Freiwürfe zur Ein-Punkte-Führung.

Zum Vergrößern anklicken

Ellie Monson geht an einem Verteidiger von Louisville vorbei. Der Torhüter im zweiten Jahr erzielte 13 Punkte. (Foto von Gary Kim/Noozhawk)

San Marcos rannte über das Feld und Arelanes verpasste einen Dreier. Miye Kodama schnappte sich den Rebound für Louisville, aber Ellie Monson machte es Heads-up, indem sie Kodama mit dem Ballbesitzpfeil zugunsten von San Marcos verband.

Dies gab San Marcos eine letzte Chance, das Spiel zu gewinnen.

„Wir hatten nie das Gefühl, verloren zu haben. Wir haben einfach weitergespielt und gespielt und gespielt, bis der Summer ertönte“, sagte Tiffany Sims, Trainerin von San Marcos, und sagte, das Spiel sei erst vorbei, als der Summer ertönte. Wir hatten also nie das Gefühl, verloren zu haben. Wir hatten immer das Gefühl, eine Chance zu haben, auch mit sieben Sekunden auf der Uhr.

Die Trainerin von Louisville, Monica Hernandez, sagte, ihr Team sei während des spielentscheidenden Spiels in einen Defensivwechsel geraten.

„Wir haben gewechselt und dann wurden wir von einem Backdoor-Cut getroffen, und wir waren nicht auf der Seite von Help D“, sagte sie.

Arelanes führte die Royals mit 18 Punkten an und Monson erzielte 13.

Katherine Csiszar, eine 6-Fuß-Seniorin, führte Louisville mit 17 Punkten an und Point Guard Stevie Carmona hatte 11 Punkte.

Louisville nutzte seinen Größenvorteil und seine Abwehr, um im ersten Viertel mit 13:6 in Führung zu gehen.

Die wimmelnde Abwehr von San Marcos übernahm dann im zweiten Viertel die Kontrolle und hielt Louisville auf vier Punkte. In der Offensive sorgten Natasha Stapf und Riley Welch für den Funken, um San Marcos zum 17:17-Ausgleich zur Halbzeit zu verhelfen.

Louisville sammelte drei Offensiv-Rebounds, um im dritten Quartal auf 29-24 zu klettern.

Aber San Marcos reagierte mit drei geraden Punkten von Arelllanes und Monson, um auf 30-29 aufzusteigen.

Die Teams tauschten Körbe, bevor Csiszar ein Drei-Punkte-Spiel verwandelte, um Louisville Ende des dritten Viertels mit 34: 32 in Führung zu bringen.

Monson absolvierte einen 1:1-Drive, um einen 7:0-Lauf bei San Marcos zu Beginn des vierten Quartals auszulösen und einen 39:34-Vorteil zu erzielen.

San Marcos behielt die Führung dank eines Reverse Layups und Rebounds von Arelanes und einer Dreipunktkupplung von Monson mit 1:40, um eine 48-43-Führung zu erreichen.

Aber San Marcos gab den Ball schlampig zurück und wurde zum Reisen einberufen. Kodama hatte einen von zwei Freiwürfen und Carmona vergrub einen Dreier, um es 48-47 mit 46 Sekunden Vorsprung zu machen.

San Marcos hatte eine Layup-Rotation und gab den Ball 32 Sekunden vor Schluss zurück.

Nach einer Auszeit in Louisville wurde Westbrook für einen Schuss mit 22 Sekunden auf der Uhr gefoult. Sie machte ihren ersten Schuss, nachdem sie hoch von der Felge abgeprallt war. Der Außenschiedsrichter entschied jedoch, dass der Ball den Stützdraht berührt hatte, und hob den Punkt auf. Westbrook verpasste seinen zweiten Freiwurf.

„Wir haben uns bis zum Ende durchgekämpft“, sagte Hernandez. „Sie haben einen Freiwurf weggenommen, der den Draht nicht getroffen hat. Es war groß. Es war eine riesige Wende.

„Wir haben ihn zurückgeholt. Wir machten einen Dreier und schlugen dann zwei weitere Freiwürfe zu Boden. Und dann wurden wir von der Hintertür getroffen.

Obwohl er kurz davor steht, das Ende der Saison zu Ende zu sehen, sagte Plourde, das Gespräch im Huddle mit 0,7 Sekunden vor Schluss sei über das nächste Spiel.

„Wir dachten nur: ‚Nächstes Spiel, nächstes Spiel'“, sagte sie. „Wir haben Zeit auf der Uhr. Genau wie beim SB-Spiel haben wir Zeit auf der Uhr. Egal wie viel, es ist nicht vorbei, bis er null, null, null sagt.

„Wir haben Zeit, um ein Tor zu erzielen, wir haben Zeit, um zu gewinnen.“

– Noozhawk Sportjournalist Barry Punzal ist erreichbar unter .(JavaScript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse anzuzeigen). Folgen Sie Noozhawk Sports auf Twitter: @NoozhawkSports. Einloggen mit Noozhawk auf Facebook.