SONAR-Beobachtungen vom 8. Februar: Intermodales Update, 3 zu beobachtende Fahrspuren, mehr

Startseite » SONAR-Beobachtungen vom 8. Februar: Intermodales Update, 3 zu beobachtende Fahrspuren, mehr

Highlights aus den SONAR-Berichten vom Dienstag. Für weitere Informationen zu SONAR – der branchenweit schnellsten Frachtprognoseplattform – oder um eine Demo anzufordern, Hier klicken. Auch unbedingt prüfen das neueste Update von SONAR, TRAC — die neuesten Kassakursdaten der Branche.

Zu sehender Pfad: Chicago nach Dallas

Überblick: Makler sollten die Tarife erhöhen, um höhere gekaufte Transportkosten weiterzugeben.

Starke Punkte:

  • Der intermodale Haus-zu-Haus-Spottarif beträgt 3,00 $/Meile, einschließlich Treibstoffzuschläge, was im vergangenen Monat um 8,1 % gesunken ist.
  • Der Trocken-Van-Spot-Preis auf der Fahrspur beträgt 3,50 $/Meile einschließlich Treibstoffzuschläge, gegenüber 3,34 $/Meile am 2. Februar.
  • Die Ablehnungsrate für In-Lane Dry Van Tender stieg in den letzten zwei Wochen um 88 Basispunkte auf 20,1 %.

Was bedeutet das für Sie?

Makler: Um die Margen zu erhalten, erhöhen Sie Ihre Kurse, um die gestiegenen Ablehnungsraten für trockene Van-Tender und gestiegene In-Lane-Spot-Kurse widerzuspiegeln. Wenn Sie auf Kapazität bieten, denken Sie daran, dass 3,50 $/Meile einschließlich Kraftstoff der durchschnittliche Preis ist, den Makler für Trockentransporter-Kapazität zahlen, und dass 3,71 $/Meile und 3,13 $/Meile die aktuellen Kaufraten für Makler im 67. bzw. 33. Perzentil darstellen.

Träger: Bevor Sie nach Dallas reisen, sollten sich Spediteure darüber im Klaren sein, dass der Frachtmarkt in Dallas nicht so eng ist wie die meisten Frachtmärkte heute. Die Ablehnungsquote bei ausgehenden Ausschreibungen von 14,7 % liegt deutlich unter der Ablehnungsquote bei nationalen Ausschreibungen von 19,7 %. Angesichts des aktuellen Dallas Van Headhaul Index von 68,5 sollte es für Fluggesellschaften jedoch einfach sein, in Dallas aufzuladen.

Absender: Die 14-prozentige Lücke zwischen inländischem intermodalem Transport und trockenem Transporter könnte groß genug sein, um einige Spot-Verlader dazu zu verleiten, für weniger dringende Sendungen den Intermodal-Schienenverkehr zu nutzen. Um die Kapazität für Autobahnladungen zu sichern, verlängern Sie die Lieferzeiten für Autobahnladungen über den Durchschnitt von 2,8 Tagen für eingehende Ladungen in Dallas hinaus.


Ansehen: Versender-Update


Die neuesten Volumendaten der Association of American Railroads zeigen, dass die Gesamtzahl der intermodalen Einheiten in der vergangenen Woche im Jahresvergleich (J/J) um 11,3 % und in den letzten vier Wochen um 15 % im Jahresvergleich zurückgegangen ist.

SONAR-Daten ergänzen diesen allgemeinen Rückgang durch die Aufschlüsselung von containerisierten intermodalen Volumendaten in Marktsegmente und Fahrspuren. Dies ist jetzt besonders wichtig angesichts der großen Unterschiede in den Volumentrends zwischen internationalen und inländischen intermodalen Märkten.

Die jüngsten zweistelligen Rückgänge beim Gesamtvolumen intermodaler Einheiten wurden durch das internationale intermodale Segment verursacht, das hauptsächlich aus 40-Fuß-Containern besteht und auch 20-Fuß- und 45-Fuß-Container umfasst.

In den letzten sieben Tagen ist das internationale intermodale Volumen im Jahresvergleich um 20 % gesunken, während das Volumen im inländischen intermodalen Segment im Jahresvergleich um 2 % gestiegen ist. Dies sind wichtige Informationen für Verlader, da der Anstieg des inländischen intermodalen Volumens darauf hindeutet, dass es weniger betriebliche Einschränkungen für den Transport von 53-Fuß-Containern gibt als in den meisten der letzten neun Monate.


Weg zum Anschauen: Grand Rapids (Mich.) nach Charlotte (NC)

Überblick: Auf dem Charlotte-Markt herrscht Aufwärtsdruck auf die Kassakurse, da die Menge der eingehenden Lasten die ausgehenden Lasten bei weitem übersteigt.

Starke Punkte:

  • Ausgehende Gebotsablehnungen liegen immer noch über 20 % (25,22 %) und tendieren aufgrund des Sturms der letzten Woche, der den halben Mittleren Westen in Schnee begrub, nach oben.
  • Charlotte erreichte mit 16,72 % die niedrigste Angebotsablehnungsrate seit Anfang Dezember.
  • Der FreightWaves TRAC-Tarif beträgt 4,21 USD pro Meile und ist damit in der ersten Woche des Monats konstant. Das schlägt das Jo-Jo, das wir im Januar gesehen haben.

Was bedeutet das für Sie?

Makler: Bleiben Sie bei den Preisen, die Sie in den letzten Wochen hatten. Die Abgelehnten gehen nach Charlotte. Obwohl es mehr eingehende Ladungen als ausgehende Ladungen gibt und Spediteure möglicherweise versuchen, die Tarife zu erhöhen, um den Mangel an ausgehenden Ladungen zu bekämpfen, bleiben Sie standhaft.

Träger: Charlottes Kapazität wird immer enger und mit einer Headhaul-Bewertung von -130,60 gehen weit mehr Lasten ein als aus. Erhöhen Sie Ihre Fahrpreise, um sich etwas Spielraum zu verschaffen, da die Fahrer möglicherweise weiter fahren müssen, um eine Ladung zu bekommen.

Absender: Charlottes ausgehende Gebotszeit verkürzte sich in weniger als einer Woche um fast einen halben Tag. Wenn Sie etwas von Charlotte haben, sollten Sie kein Problem haben, es abzudecken. Grand Rapids ist jedoch eine andere Geschichte. Geben Sie 3 volle Tage für ausgehende Sendungen (wenn nicht mehr) ein, um die Zahlung stark überhöhter Spotmarktpreise zu vermeiden.


Ansehen: Carrier-Update


Weg zum Ansehen: Joliet (Illinois) nach Chattanooga (Tenn.)

Gesamtbild: Die Ablehnungsraten in Joliet schießen in die Höhe.

Starke Punkte:

  • Joliets Ablehnungsrate für ausgehende Anrufe stieg letzte Woche um mehr als 20 % auf den höchsten Wert seit kurz nach Neujahr.
  • Die Entladeraten nach Chattanooga sind in den letzten Tagen ebenfalls um 200 Basispunkte gestiegen, aber die Kassakurse müssen noch reagieren, da sie seit dem 29. Januar um 14 Cent pro Meile auf 4,44 $ gefallen sind.
  • Die Ablehnungsraten von Chattanooga sind seit Anfang des Jahres deutlich gesunken und liegen nun deutlich unter dem nationalen Durchschnitt.

Was bedeutet das für Sie?

Makler: Hüten Sie sich vor verspäteten Kassazinserhöhungen, die wahrscheinlich auf den starken Anstieg der Ablehnungen Ende letzter Woche folgen werden. Einige Tarife können stark steigen, wenn die allgemeine Kapazität gestört ist, also ziehen Sie es in Betracht, Tarife von 4,44 $ pro Meile oder darunter zu bekommen, ein Schnäppchen auf diesem Weg.

Träger: Achten Sie auf eine Lockerung der Bedingungen auf dem Chattanooga-Markt und stellen Sie sicher, dass Sie einen soliden Vertragsvorplan in der Nähe haben. Die aktuellen Kassakurse sollten den hochvolumigen Atlanta-Markt mehr als abdecken. Die zarten Wasserfälle sollten am Joliet Market ihren Höhepunkt erreicht haben, also genieße es, während die Action heiß wird.

Absender: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Spediteur nach geplanten Abholungen auf dieser Spur oder anderen ausgehenden Joliet-Spuren. Joliet verzeichnete in den Vereinigten Staaten in der vergangenen Woche einen der größten Anstiege der Ablehnungsrate bei ausgehenden Flügen, was die Einhaltung von Vorschriften und die Gebührenabdeckung einem größeren Risiko aussetzt.


Da das chinesische Neujahr im Gange ist, haben die Containerraten von China in die Vereinigten Staaten noch keinen signifikanten Rückgang erlebt, wie es normalerweise während dieses großen asiatischen Feiertags der Fall ist.

Chinas Tarife zur US-Westküste gingen nur um 2 % zurück (auf 15.218 $ pro 40-Fuß-Container). [FEU]), und die Tarife von China zur US-Ostküste gingen nur um 1 % zurück (auf 16.658 $ pro FEU).

Die Preise an die Westküste sind jedoch immer noch um 169 % im Jahresvergleich und die Preise an die Ostküste um 192 % im Jahresvergleich gestiegen.

Während dies sicherlich gegen das typische saisonale Muster verstößt, das US-Importeure seit vielen Jahren (mindestens) im letzten Jahrzehnt erlebt haben, gibt der Ocean Inbound TEU Volume Index von SONAR einen Einblick, warum die Nachfrage nach Seecontainern von China in die Vereinigten Staaten anhält genügend Druck, um zu verhindern, dass die Containerraten signifikant sinken.

Derzeit sind die TEU-Volumina um 9 % im Monatsvergleich (M/M) und 4 % im Jahresvergleich positiv, aber für die nächsten 7 Tage wird erwartet, dass die Volumina in den negativen Bereich sinken werden, was dazu beitragen sollte, die Spotpreise für Container zu senken . Ein bisschen weiter.