Twitter benachrichtigt das High Court von Andhra Pradesh

Startseite » Twitter benachrichtigt das High Court von Andhra Pradesh

Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung gemäß Anordnung des Hohes Gericht von Andhra Pradesh am 31. Januar 2022 der Social-Media-Riese Twitter teilte dem High Court mit, dass es die notwendigen Schritte unternommen habe, um mehrere „abwertende“ Kommentare zu entfernen, die gemäß der Anordnung von HC gegen die Justiz und bestimmte Richter des High Court gepostet wurden.

Im Wesentlichen die Hohes Gericht von Andhra Pradesh forderte zuvor eine Erklärung von Twitter für das Versäumnis, mehrere „abwertende“ Kommentare zu entfernen, die gemäß der Anordnung des High Court gegen die Justiz und bestimmte Richter des High Court gepostet wurden.

Diese Erklärung wurde von einer Spartenbank darunter gesucht Oberrichter Prashant Kumar Mishra und Richter M. Satyanarayana Murthy der derzeit einen Suo-Moto-Fall im Zusammenhang mit beleidigenden und bedrohlichen Social-Media-Beiträgen einiger Mitglieder der Regierungspartei von Andhra Pradesh gegen Richter des High Court anhört.

Der Kontext des Falls

Im Wesentlichen hatte das Gericht im Oktober 2021 Social-Media-Intermediäre (Facebook, Twitter, Youtube usw.) angewiesen, herabwürdigende Inhalte/URLs/IDs gegen die Justiz und Richter innerhalb von 36 Stunden zu entfernen (wie sie vom Generalkanzler und vom Generalkanzler informiert worden waren). das CBI, das die Angelegenheit derzeit untersucht).

Am Montag, dem 31. Januar 2022, teilte der zusätzliche Generalstaatsanwalt von Indien jedoch mit, dass Twitter die fraglichen URLs trotz der ihm vom High Court oder dem CBI übermittelten Informationen nicht entfernt habe.

Das Gericht wurde darüber informiert, dass, wenn ein Benutzer versucht, auf Twitter zuzugreifen, indem er seine indische Staatsangehörigkeit angibt, die besagten URLs nicht sichtbar sind, aber wenn derselbe Benutzer erneut versucht, auf sie zuzugreifen, indem er seine Nationalität als Zugehörigkeit zu einem anderen Land angibt, sind dieselben URLs zugänglich aus dem Gebiet Indiens.

Daher teilte ASG dem Gericht mit, dass Twitter den Anordnungen dieses Gerichts nicht Folge leistet. Darüber hinaus teilte Rechtsanwalt N. Ashwini Kumar, der den Petenten vertritt, dem Gericht mit, dass Twitter in Indien zugänglich ist, indem Änderungen am VPN vorgenommen wurden.

Durch die Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung teilte Twitter dem Gericht am 7. Februar mit, dass es der Anordnung von HC Folge geleistet habe.

Es sei darauf hingewiesen, dass im Jahr 2020 eine Abteilungsbank des Obersten Richters Prashant Kumar Mishra und der Richterin Lalitha Kanneganti 49 Personen, darunter einem Abgeordneten und einem ehemaligen Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung, Suo-Moto-Verachtungsbescheide ausgestellt hatte, mit der Feststellung, dass sie einschüchternd wirkten Handlungen und beleidigende Beiträge in sozialen Netzwerken gegen die Richter.

Folglich hatte der High Court die Untersuchung des Falls an CBI übertragen und es angewiesen, die abfälligen Social-Media-Posts gegen die Richter zu untersuchen.

Klicken Sie hier, um die Bestellung zu lesen/herunterzuladen