Um hispanische Verbraucher zu erreichen, ist Marketing Nuance der Schlüssel

Startseite » Um hispanische Verbraucher zu erreichen, ist Marketing Nuance der Schlüssel

Ambreen Ali erklärt, warum hispanisches Marketing ein tiefes Verständnis der Kulturen und Traditionen erfordert, die diese lebenswichtige Bevölkerungsgruppe ausmachen – und wie Sie sie erfolgreich erreichen können.

Gepostet: 14. Februar 2022

(Bildnachweis: [email protected]/Unsplash)

Fast Einer von fünf Amerikanern ist Hispanoamerikaner, und dieser Teil der Allgemeinbevölkerung wird in Größe und Kaufkraft immer wichtiger. Generation Z, die bereits eine ist multikulturelle Mehrheitwird mehr als einer sein Hispanisches Viertel bis 2027.

Die meisten Vermarkter wissen, wie wichtig es ist, sich mit diesen Verbrauchern zu verbinden, und zwar allein 6 % der weltweiten Werbeausgaben gehen an Hispanics Community, eMarketer-Berichte. Hispanische Schauspieler und Kultur werden auch in der Mainstream-Kultur an den Rand gedrängt, obwohl die Vereinigten Staaten eines der größten spanischsprachigen Länder der Welt sind.

Was auch immer der Grund für diese Trennung ist, Vermarkter müssen auf hispanische Verbraucher achten – die eine haben kombinierte Kaufkraft von 1,7 Billionen US-Dollar – und lernen Sie, dass es Nuancen und Verständnis erfordert, sie zu erreichen.

Hispanics stammen aus unterschiedlichen Kulturen

„Es ist wichtig zu erkennen, dass der Markt kein Monolith ist und uns deshalb nicht mehr als homogenes, in groben Zügen definiertes Segment von Menschen zu vermarkten“, schreibt Wanda Pogue, Chief Strategy Officer bei VaynerMedia, weiter Werbewoche.

Hispanics stammen nicht nur aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen kulturellen Traditionen und Dialekten, sondern haben sich auch in unterschiedlichem Maße assimiliert. Einige Hispanoamerikaner lebten in den Vereinigten Staaten, bevor sie ein Land wurden. Andere sind jedoch neue Einwanderer. Wo Menschen einkaufen, wie sie Bankgeschäfte erledigen, was sie sich ansehen und ob und wie sie soziale Medien nutzen, hängt von diesen Faktoren ab.

Kurz gesagt, Vermarkter können hispanische Kunden nicht alle auf einmal erreichen.

Beispielsweise kann eine Werbekampagne auf Spanisch effektiv sein, um bestimmte Personen dieser Zielgruppe zu erreichen. Aber nur 32% der Community sind abhängig von der spanischen Sprache oder haben eine zweisprachige Präferenz, entsprechend Claritas. Das Forschungsunternehmen entwickelte eine Hispanicity-Metrik, um zu messen, „inwieweit Menschen hispanischer Abstammung in den Vereinigten Staaten Elemente ihrer hispanischen Kultur beibehalten haben“. Das bedeutet, dass Englisch oder „Spanglish“ – Englisch mit kulturell vertrauten spanischen Wörtern, die durchgängig verstreut sind – mehr Anklang finden können, je nachdem, welchen Teil der hispanischen Gemeinschaft eine Marke erreichen möchte.

Darüber hinaus sollten Vermarkter über die Sprache hinausdenken, wenn sie Botschaften erstellen, die kulturell Anklang finden, schreibt Rebecca Dossantos für Kolibri, das Unternehmen beim Eintritt in multikulturelle Märkte unterstützt. Wenn Sie mehr über die Kultur, das Essen, die Musik und die Sportvorlieben der Zielgruppe erfahren, kann dies einen großen Beitrag zum Aufbau einer Verbindung leisten. Der Einsatz hispanischer Influencer kann Kampagnen Authentizität verleihen. Es kann auch peinliche Fehltritte vermeiden, wie der Versuch, eine kubanische Bevölkerung in Florida mit einer mexikanisch-spanischen Dialektanzeige zu erreichen, fügt Dossantos hinzu.

Während Marketer versucht sein könnten, sich auf Feiertage wie den Hispanic Heritage Month zu verlassen, um einen breiten Teil dieses Segments zu erreichen, ist dieser Ansatz möglicherweise zu weit gefasst. Viele Mitglieder der Latino-Community neigen eher dazu, Feiertage zu feiern, die spezifisch für ihre Subkultur sind, fügt Ed Morales, Autor von „Latinx: The New Force in Politics and Culture“, hinzu eMarketer.

Suchen Sie innen und außen nach hispanischer Marketinghilfe

Letztendlich müssen Marken in der Lage sein, alle Marketingbemühungen aufrechtzuerhalten, damit sie funktionieren.

„Wenn Sie speziell hispanische Verbraucher vermarkten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie bereit sind, sie während ihrer gesamten Reise als Kunde zu bedienen“, bemerkt Donald Williams unter Forbes. „Wenn Sie beispielsweise anfangen, Anzeigen auf Spanisch zu schalten, aber keine spanischsprachigen Mitarbeiter haben, werden Sie diese Community enttäuschen.“

Vermarkter müssen nicht alleine versuchen, sich in den Nuancen des multikulturellen Marketings zurechtzufinden.

Zum Beispiel der „Hispanic Marketing Council“Hispanischer Marktführer“ bietet forschungsbasierte demografische Details und kulturelle Einblicke, einschließlich eines tiefen Einblicks in die Mitglieder der Generation Z.

Darüber hinaus hat die Association of National Advertisers im Jahr 2016 die Allianz für integratives und multikulturelles Marketing mit dem Ziel, multikulturelles Marketing frei von Vorurteilen zu gestalten, durchdrungen von kulturellem Wissen und unterstützt durch Forschung und Verständnis verschiedener Kundensegmente. Die Gruppe zielt darauf ab, „die Relevanz, Effektivität und Wirkung von multikulturellem und integrativem Marketing zu verbessern, um Verbindungen mit Verbrauchern zu legitimieren und somit das Unternehmenswachstum zu maximieren“.

Solche Bestrebungen sind für Marken erreichbar, wenn sie sich einem kulturell unterschiedlichen Segment mit Respekt, Aufrichtigkeit und dem aufrichtigen Wunsch nähern, zu verstehen, wie diese Zielgruppe von dem angebotenen Produkt oder der angebotenen Dienstleistung profitieren kann.