Unsere Meinung: Das Bussystem muss verbessert werden, nicht das Marketing | Meinung

Startseite » Unsere Meinung: Das Bussystem muss verbessert werden, nicht das Marketing | Meinung

Das öffentliche Verkehrssystem der Insel ist ein anhaltendes Problem. Fortschritte in diesem Bereich werden oft in Ankündigungen mit potenziellen Zuschüssen für elektrische Limousinen oder hochtrabenden Vorschlägen für klimatisierte Busdepots und Park and Rides angepriesen.

Aber reichen neue Autos und neue Betriebshöfe aus, um den öffentlichen Verkehr für diejenigen zu verbessern, die ihn am dringendsten benötigen? Kann unser Verkehrssystem Fahrern sichere, zuverlässige und würdige Wege bieten, um pünktlich zur Arbeit, zu Besprechungen und zu Terminen zu gelangen?

Die Abteilung für globales Lernen und Engagement der Universität von Guam hat eine PR-Partnerschaft mit der Guam Regional Transit Authority vorgeschlagen, um die Agentur und ihre Dienstleistungen umzubenennen. Kurz gesagt handelt es sich bei dem Vorschlag um eine Marketingkampagne, um die Behörde mit Social-Media-Account-Management und Marketingmaterialien auszustatten, so die jüngste Präsentation der Universität.

Das Marketingangebot der Universität ist zwar gut, aber es ist, als würde man den Karren vor das Pferd spannen, oder in diesem Fall schöne Logos vor den Bus.

Wir fordern eine stärkere Konzentration auf das aktuelle Verkehrssystem und darauf, wie es den Benutzern besser dienen kann – ob sie in zentralen Dörfern leben oder schwer zugängliche Nebenstraßen ohne entsprechende Beschilderung sind.

Sinnvolle Verbesserungen des Nahverkehrs erfordern Experten für öffentliche Ordnung, Stadt- und Landplanung sowie groß angelegten Nahverkehr, nicht Marketing- und Social-Media-Manager.

Repariere das System und verschönere es später.

Wir brauchen qualifizierte Planer, um die lokale Straßenlogistik für die großen Straßennetze zu integrieren, die Yigo mit Malesso‘, Hagåtña mit Mangilao und Hågat mit Talo’fo’fo‘ verbinden.

Unsere am stärksten unterversorgten und benachteiligten Bevölkerungsgruppen leben in minderwertigen Wohnungen auf weitgehend unerschlossenem Land. Viele von ihnen haben keine Internetdienste und sind in den sozialen Medien nicht aktiv.

Sie brauchen kein Logo oder eine Marketingkampagne. Sie brauchen einen zuverlässigen Weg zum Zentrum für Beschäftigung oder Arbeit.

Um diese Nutzer zu erreichen, müssen fast unpassierbare Straßen überquert werden, die weit entfernt von wichtigen Gewerbegebieten des Dorfes wie Geschäften, Bürgermeisterämtern oder zentralen Bushaltestellen liegen.

Lassen Sie uns den öffentlichen Nahverkehr zugänglich, sicher und zuverlässig machen, bevor wir uns Gedanken über die Entwicklung von Marketingstrategien und die Steigerung der Social-Media-Gefolgschaft der Guam Regional Transit Authority machen.