US Travel legt einen Sanierungsplan für die Zukunft vor, wobei Geschäftsreisen und Veranstaltungen ganz oben auf der Liste stehen

Startseite » US Travel legt einen Sanierungsplan für die Zukunft vor, wobei Geschäftsreisen und Veranstaltungen ganz oben auf der Liste stehen

US Travel legt einen Sanierungsplan für die Zukunft vor, wobei Geschäftsreisen und Veranstaltungen ganz oben auf der Liste stehen

Reiseverband der Vereinigten Staaten Führungskräfte haben während der jährlichen Rede zur Lage der Branche am 2. Februar den Weg nach vorn skizziert, die seit März 2020 erzielten Fortschritte hervorgehoben und gleichzeitig kritische Bereiche betont, die für die vollständige Wiederherstellung des Niveaus vor der Pandemie wichtig sind, einschließlich Geschäftsreisen und persönliche Treffen.

„Das Schlimmste der Pandemie liegt wirklich hinter uns, aber es gibt noch viel zu tun“, sagte Roger Dow, Präsident und CEO von US Travel, und wies auf die kumulativen Verluste in Höhe von 730 Milliarden US-Dollar bei den Reiseausgaben seit Beginn der Pandemie hin Pandemie.

Während sich das Segment der inländischen Urlaubsreisen mit der gestiegenen Nachfrage nach der Einführung von Impfstoffen im vergangenen Jahr weitgehend erholt hat, hinken laut Dow Geschäftsreisen und berufliche Meetings und Veranstaltungen sowie internationale Einreisereisen hinterher.

„Geschäftsreisen sind ein wichtiger Teil der gesamten Reisewirtschaft. Ohne sie können wir uns nicht vollständig erholen“, sagte er. „Und internationale Inbound-Reisen sind eine Notwendigkeit für eine vollständige und gleichmäßige Erholung der US-Reisewirtschaft.“

Ökonomen schätzen, dass sich der Inlandsgeschäftsverkehr und der Auslandsverkehr laut Dow möglicherweise erst 2024 vollständig erholen werden.

„Wir sollten die Pandemie nicht einzeln als Rückschlag betrachten, sondern als Chance, diese Branche stärker als zuvor zu gestalten“, sagte er.

Solider Plan für Wachstum und Erholung

Die Strategie von US Travel, über die Pandemie hinauszublicken und Wachstum und sogar Erholung in allen Branchensegmenten sicherzustellen, umfasst die folgenden Initiativen:

  • Stärkung des Reisepersonals und Wiederherstellung von Millionen verlorener Arbeitsplätze
  • Schaffen Sie ein nahtloseres und sichereres Reiseerlebnis
  • Die Zukunft der Reisemobilität gestalten
  • Konzentrieren Sie sich auf Nachhaltigkeit, um die Branche verantwortungsvoll wachsen zu lassen
  • Fokus auf Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion innerhalb der Branche
  • Bauen Sie internationale Inbound-Reisen, Geschäftsreisen sowie Geschäftsmeetings und -veranstaltungen wieder auf

Dow beschreibt kurzfristige Prioritäten dass der US-Kongress und die Biden-Administration sofort handeln sollten. Zu den Initiativen gehört die Verabschiedung des „Restoring Brand USA Act“, der Nothilfemittel bereitstellen und besonders wichtig für den Wiederaufbau des globalen Marktanteils nach dem starken Rückgang der Einreisereisen durch die Pandemie sein würde; Bereitstellung gezielter vorübergehender Steuergutschriften und -abzüge zur Steigerung der Ausgaben für Geschäftsreisen, Unterhaltung und persönliche Veranstaltungen; und Bereitstellung zusätzlicher Mittel für Hilfszuschüsse für die am stärksten betroffenen Reiseunternehmen.

„Wir fordern auch die Unternehmensleiter auf, sich intensiv mit der Bedeutung von Geschäftsreisen für Produktivität und Erfolg und den Möglichkeiten zu befassen, die sich aus persönlichen Treffen, dem Abschluss von Geschäften und der Wertschöpfung ergeben, die Mitarbeiter der Möglichkeit einräumen Termin. persönlich“, sagte Dow und machte auf die aufmerksam Lass uns dort treffen Initiative.

In der Zwischenzeit sprach Tori Emerson Barnes, Executive Vice President of Public Affairs and U.S. Travel Policy, über die Zukunft einer sich schnell verändernden Reisebranche und die Priorisierung von Travel, Business und Events in der Gesamtstrategie.

„Wir haben unsere Beziehungen zu branchenführenden Koalitionen gestärkt, einschließlich der Meetings Mean Business Coalition, die jetzt vollständig in US Travel integriert ist“, sagte Barnes.

Sie betonte, wie wichtig es sei, weiterhin dafür zu werben, dass persönliche Treffen und Veranstaltungen an Reisezielen in den Vereinigten Staaten sicher abgehalten werden.

„Wir haben gerade eine bezahlte Medienkampagne mit unserer „Let’s Meet There“-Koalition durchgeführt, die sich wirklich an Führungskräfte im ganzen Land richtete, die entscheiden, ob ihre Mitarbeiter reisen dürfen oder nicht“, sagte Barnes. „Wir werden auch den Global Meetings Industry Day feiern, der am 7. April stattfinden wird, und wir werden an diesem Tag auch einen runden Tisch mit gewählten Führungskräften veranstalten.“

In anderen Aspekten des Zukunftsplans von US Travel sagte Barnes, dass es eine Partnerschaft mit Tourism Diversity Matters als Teil seiner Initiative für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion eingegangen ist, um eine Branche zu schaffen, die für alle arbeitet und allen zugute kommt.

„Aber die Zukunft unseres Verbandes und unserer Branche hängt von unserer Fähigkeit ab, nachhaltig zu wachsen, uns zu diversifizieren und zu unterstützen“, fügte sie hinzu.

Vor diesem Hintergrund verwies Barnes auf US-amerikanische Reiseinitiativen wie das Programm „The Future of Travel Mobility“, das im vergangenen Oktober in Washington, DC, stattfand. Die Veranstaltung brachte Branchenführer zusammen, um sich auf die Schnittstelle von Reisen, Transport und Technologie zu konzentrieren, mit Gesprächen über Nachhaltigkeit, nahtloses und sicheres Reisen und innovative und aufkommende Reisetechnologien wie Hyperloop und Hochgeschwindigkeitszüge sowie die Verbesserung der Flughäfen des Landes . .

„US Travel arbeitet daran, sicherzustellen, dass die Bundesregierung schnell handelt, um die Einführung nachhaltiger Flugkraftstoffe zu erleichtern, und vielleicht am wichtigsten, da der Großteil der Reisen mit dem Auto durchgeführt wird, ist es unerlässlich, dass wir sicherstellen, dass die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge eingesetzt wird“, sagte sie. notiert. „Es ist entscheidend für das Wachstum unserer Branche und den Schutz des Planeten, während die Kunden an erster Stelle stehen.“

Die Erholung der Branche insgesamt, insbesondere in Bezug auf die US-Wirtschaft, hänge von der Vision und Strategie von US Travel ab, fügte sie hinzu.

„Wir müssen uns nicht nur weiterhin mit diesen Themen befassen, sondern wir werden bei diesen Prioritäten führend sein, die unsere Branche stärken werden, wenn wir mit einer Stimme sprechen, um das Rückgrat der Wirtschaft unseres Landes wieder auf seinen Höhepunkt des Erfolgs zu bringen.“ vor der Pandemie und darüber hinaus«, erwähnte Barnes.

Foto: Tori Emerson Barnes, Executive Vice President of Public Affairs and US Travel Policy

Verpassen Sie keine Veranstaltungsneuigkeiten: Abonnieren Sie unseren wöchentlichen E-Newsletter HIER und engagieren Sie sich bei uns weiter Twitter, Facebook und LinkedIn!