Video der Campus-Verhaftung löst Empörung aus; Die Polizei von Purdue erhält Morddrohungen – WISH-TV | Indianapolis-Nachrichten | Wettervorhersage für Indiana

Startseite » Video der Campus-Verhaftung löst Empörung aus; Die Polizei von Purdue erhält Morddrohungen – WISH-TV | Indianapolis-Nachrichten | Wettervorhersage für Indiana

WESTLAFAYETTE, Ind. (WISH) – Das Video einer Studentin der Purdue University, die am Freitag festgenommen wurde, löste auf dem Campus Empörung aus, und die Polizei sagt, dass sie Morddrohungen erhält.

Fragen betreffen den Einsatz von Gewalt durch den Polizeibeamten der Purdue University.

Das am Freitag aufgenommene Video zeigt den Polizisten John Selke, der auf dem College-Junior Adonis Tuggle liegt. Tuggle steckt im Schnee fest und versucht im Video aufzustehen. Gleichzeitig liegt der Unterarm des Beamten auf Gesicht und Hals. Irgendwann hört man eine Frau mit der Kamera schreien, dass sie Tuggles Freundin ist.

Der Social-Media-Beitrag geht nicht darauf ein, was vor dem Musikvideo passiert ist. Der Polizeichef von Purdue, John Cox, sagte jedoch am Mittwoch in einer Erklärung, dass der Beamte auf einen Anruf einer Frau reagiert habe, die gegen ihren Willen in der Nähe des Horticulture Drive und der Harrison Street festgehalten werde.

Die Abteilung hat eine interne Untersuchung eingeleitet, die auch Videos von der am Körper getragenen Kamera des Beamten enthält. Das Video wurde nicht öffentlich geteilt. Die Polizei von Purdue sagte, dass das Video der Körperkamera verfügbar sein wird, sobald die Prüfung abgeschlossen ist. Tuggle fordert jedoch, genau wie andere Schüler, die sofortige Veröffentlichung von Körperkameraaufnahmen.

„Ich hoffe, dass jeder die Aufnahmen der Körperkameras so schnell wie möglich sehen kann“, sagte der Purdue-Student Shreas Khot.

Der Vorsitzende von Purdue, Mitch Daniels, sagte, die Indiana State Police werde Tuggles Anschuldigungen untersuchen, dass der Beamte übermäßige Gewalt angewendet habe.

„Das muss angegangen werden, und wir müssen darüber reden“, sagte die Studentin Alaska Reed.

Am Freitagabend veranstaltete die Black Student Union von Purdue im Black Culture Center der Universität eine Rathausveranstaltung zu dem, was in dem Video passiert ist.

Der Polizeichef von Purdue, John Cox, sagte in einer Erklärung am späten Donnerstag, dass der Beamte bis auf weiteres beurlaubt sei, die erste von der Abteilung angekündigte Maßnahme gegen den Beamten.

„Cox leitete den Urlaub ein, nachdem der Beamte und die Abteilung Morddrohungen erhalten hatten“, sagte die Universität in einer Pressemitteilung. „PUPD untersucht Bedrohungen.“

Erklärung

„Es gibt keine Themen, die Purdue ernster nimmt als die Sicherheit auf dem Campus, das Wohlergehen der Studenten und gutes Verhalten der Polizei. Am Freitagabend, dem 4. Februar, erhielt die Polizei einen Bericht von einem Zuschauer über einen mutmaßlichen Angriff auf eine Frau, was einen Beamten dazu veranlasste, dringend zu reagieren.

„Unmittelbar nachdem wir von der Anwendung von Gewalt während der Reaktion unseres Beamten erfahren hatten, ordneten wir eine Untersuchung an, die nicht nur die erforderliche Überprüfung der Handlungen des Beamten umfasste, wie es gemäß den Richtlinien der Polizei der Purdue University üblich ist, sondern auch Zeugenbefragungen und die Freilassung von alle Videobeweise, einschließlich Filmmaterial von am Körper getragenen Kameras und Autokameras.

„Die Untersuchung, wie der Beamte mit der Situation umgegangen ist, wird umgehend und gründlich sein. Als zusätzlichen Schritt wird die Indiana State Police nach der internen Überprüfung unverzüglich mit einer unabhängigen Überprüfung der PUPD-Untersuchung und der Videobeweise beginnen. Sollte ein Fehlverhalten des Beamten festgestellt werden, werden umgehend geeignete Maßnahmen ergriffen.

„Im Geiste der Transparenz werden nach Abschluss der Überprüfungen der Polizei von Purdue und der Staatspolizei von Indiana alle Ergebnisse und Beweise, einschließlich aller Videobeweise von am Körper getragenen Kameras, Aufnahmen von Bordkameras, Dispatch-Anrufen und Zeugenbefragungen, zur Verfügung gestellt. .

„Wir bitten Sie um Geduld, während die Untersuchung voranschreitet, und wir werden die Ergebnisse erneut melden, sobald sie verfügbar sind.“

Hinweis: Als Teil der Campus-Reaktion von Purdue stellen das Büro des Studiendekans, das Büro für Vielfalt, Inklusion und Zugehörigkeit und das Büro für Beratungs- und psychologische Dienste Ressourcen und Unterstützung für beteiligte oder betroffene Studenten bereit.

Mitchell E. Daniels Jr., Präsident der Purdue University, nachmittags, 10. Februar 2022