Wann also werden die internationalen Touristen in Scharen eintreffen?

Startseite » Wann also werden die internationalen Touristen in Scharen eintreffen?

„Seien wir ehrlich, Australien hat nur langsam Flugzeuge hierher bekommen.“

Die australische Tourismusbranche beschäftigte vor der Pandemie einen von 13 Mitarbeitern und brachte 2019 Besucherausgaben in Höhe von fast 150 Mrd ob das langjährige internationale Schiffsverbot am 17. Februar aufgehoben wird, wenn es ausläuft.

Ein Anblick, den wir seit Jahren nicht mehr gesehen haben: Kreuzfahrtschiffe unter ausländischer Flagge wie Cunards Queen Mary 2 und Queen Elizabeth sind seit 2020 aus australischen Gewässern ausgeschlossen.

„Die Öffnung für internationale Besucher ist eine großartige Nachricht für die Incoming-Tourismusbranche, aber Australien bleibt einer der wenigen großen Kreuzfahrtmärkte der Welt ohne einen Plan der Regierung, Inlandskreuzfahrten wieder aufzunehmen“, sagte Joel Katz, General Manager Australasia von Cruise Lines. Internationale Vereinigung.

„Wir befinden uns jetzt in der lächerlichen Situation, in der sich internationale Grenzen öffnen [to air travel]und Australier können für Kreuzfahrten nach Übersee reisen, aber sie können nicht in ihren eigenen Gewässern segeln [on a foreign-flagged ship].“

Die herabgestufte Prognose von Deloitte kommt Tage, nachdem Phillipa Harrison, Chefin von Tourism Australia, sagte, Australien sei wegen seiner langwierigen COVID-19-Grenzschließungen „ein bisschen verspottet“ worden.

Frau Harrison sagte, dass sich in der Marktforschung von Tourism Australia eine negative Stimmung herausgebildet habe und Australien „sehr real in Gefahr sei, weltweit Marktanteile zu verlieren, wenn wir es nicht richtig machen“.

John O’Sullivan, CEO von Experience Co. und Frau Harrisons Vorgängerin bei Tourism Australia, sagte, die Bundesregierung müsse stark investieren, um TA die Vermarktung im Ausland zu ermöglichen, da „der Wettbewerb um Touristen aus Übersee jetzt stärker ist als vor der Pandemie“.

„Jedes Land will kassierte Touristen, und TA wird die Ressourcen brauchen, um stark zu werden.“

Experience Co. hat sein Engagement bei internationalen Kunden reduziert – von 65 % seines Geschäfts auf rund 50 % im vergangenen Jahr.

Frau Labine-Romain war am Dienstag in Hobart zu einem Branchenessen mit Qantas-CEO Alan Joyce, das vom Tasmanian Tourism Industry Council im MONA veranstaltet wurde.

„Natürlich ging es in der Diskussion um die Wiederöffnung internationaler Grenzen; Reiseveranstalter sind erleichtert. Es wird jedoch eine allmähliche Rückkehr sein, keine plötzliche“, sagte sie.

Herr Joyce teilte der Öffentlichkeit mit, dass Qantas bereit sei, die Kapazität zu erhöhen, um die Besuchernachfrage nach Bedarf zu befriedigen.

In Bezug auf die Erholung im Inland sagte Frau Labine-Romain, diese sei ebenfalls verhaltener als erwartet gewesen, da „Freizeit- und Geschäftsreisende langsamer zurückkehren und Städte füllen“.