Was passiert, wenn Sie Chelsea googeln, während die Internetgiganten den Sieg bei der Klub-Weltmeisterschaft feiern

Startseite » Was passiert, wenn Sie Chelsea googeln, während die Internetgiganten den Sieg bei der Klub-Weltmeisterschaft feiern

Der Elfmeter von Kai Havertz besiegelte den Sieg von Chelsea über Palmeiras im Finale der Klub-Weltmeisterschaft und sorgte für Jubel bei Blues-Fans auf der ganzen Welt.

Das Team und die Chelsea-Fans waren nach dem Tor des deutschen Nationalspielers begeistert, als Kepa Arrizabalaga und Romelu Lukaku von der Chelsea-Bank auf das Spielfeld stürmten, während die XI auf dem Spielfeld Havertz und die Menge umarmte.

Die Feierlichkeiten gingen offensichtlich bis in den Abend hinein weiter, als das Team die Trophäe im Mohammed Bin Zayed Stadium mit einem Feuerwerk in die Höhe hob, das den Nachthimmel erhellte, bevor es sich in die Umkleidekabine zurückzog, um seine Medaillen zu bewundern.

Namen wie Antonio Rüdiger und Jorginho gingen voran, als der Klub den Wettbewerb zum ersten Mal gewann, nachdem er 2012 bei seiner einzigen anderen Gelegenheit gegen Corinthians gescheitert war.

Abu Dhabi war jedoch nicht der einzige Ort mit Feuerwerk, da die Internet-Suchmaschine Google ihres nutzte.



Google fügte ein Feuerwerk hinzu, wenn Sie nach Chelsea nach seinem Triumph bei der Klub-Weltmeisterschaft suchen

Wenn Sie jetzt „Chelsea“ in Ihre Google-Suche einbeziehen, wird der Bildschirm zusätzlich zu Ihren üblichen Ergebnissen mit Streifen aus blauem Feuerwerk überflutet. Eine nette Geste.

Zeigen Sie Ihre Unterstützung für die neuen Weltmeister und gratulieren Sie den Männern von Thomas Tuchel mit unserer interaktiven Karte Hier

Die Blues brauchten mehr Zeit, um sich ihre Leistung zu verdienen, wobei der Elfmeter von Havertz der entscheidende Moment war.

Romelu Lukaku hatte zuvor mit einem Kopfball nach einer Flanke von Callum Hudson-Odoi das Tor eröffnet, bevor Raphael Veiga nach einem Handspiel von Thiago Silva vom Elfmeterpunkt traf.

Chelsea hatte seine eigene Chance vom Punkt, als die Zeit verstrich, als Luan Garcia auch den Ball handhabte und Havertz keinen Fehler machte.