Was Vermarkter aus den letzten drei Wellen gelernt haben, Marketing- und Werbenachrichten, ET BrandEquity

Startseite » Was Vermarkter aus den letzten drei Wellen gelernt haben, Marketing- und Werbenachrichten, ET BrandEquity
Vermarkter verfügen jetzt über dynamische Strategien, die ihnen helfen, eine Welle mit minimaler Unterbrechung zu überstehen. (Repräsentatives Bild/iStock)

Am 2. Januar 2020 twitterte die kanadische Gesundheitsjournalistin Helen Branswell ominös „I don’t like the look of this“ mit a Südchinesischer Morgen Zu posten Artikel über einen Ausbruch einer „ungeklärten Lungenentzündung“ in Wuhan. Es war das erste Anzeichen des Coronavirus, das sich bald als Pandemie manifestieren würde.

In zwei Jahren und drei sehr einzigartigen Wellen hat sich die Welt in vielerlei Hinsicht unwiderruflich verändert. Nachdem sie auf die andere Seite gewechselt sind, wissen indische Händler jetzt eines mit Sicherheit: Unsicherheit. Das Navigieren in Gewässern, die ständig unruhig werden, half ihnen, einige wichtige Erkenntnisse auf dem Weg zu sammeln.

Surfe auf einer Welle
Einige Unternehmen, wie Einzelhandel und Kino, leiden mehr als andere unter ihrer Abhängigkeit von der Anwesenheit der Verbraucher. Co-CEO des Kinounternehmens PVR, Sanjeev Kumar Bijli, sagt, das Unternehmen sei „extrem widerstandsfähig geworden“. Kinobesucher strömen zwar nicht in Scharen in die Kinos, aber es gibt immer Fixkosten, die die Ressourcen eines Unternehmens belasten. Bijli sagt: „Der Vorstand hat beschlossen, eine Bezugsrechtsemission durchzuführen und eine Kriegskasse einzurichten, um die Liquidität zu verbessern und Instabilität angesichts weiterer Wellen zu vermeiden. Im Moment sind wir finanziell stark. Wir haben eine Menge Geldmittel, um die Wellen zu bekämpfen.

    Bild zu Repräsentationszwecken verwendet
Bild zu Repräsentationszwecken verwendet

„Nach der ersten Welle haben wir ein Spielbuch erstellt, um mit den Unsicherheiten von Covid umzugehen“, sagt Arun Jayaraman, Marketingleiter – Loyalität, Standort-Merchandising und Partnerschaften beim Online-Lebensmittelanbieter Bigbasket. Das Playbook deckt die Lieferkette, den Betrieb, das Marketing und das Produkt ab, um die exponentielle Nachfrage zu bewältigen, die das Unternehmen während einer Welle erhält. „Es hat uns geholfen, unsere Dienstleistungen im Jahr 2021 während der Delta-Welle und als die Omicron-Variante weit verbreitet war, zu verbessern. Der Aufbau eines Unternehmens auf sehr starken Grundlagen und Prozessen hat uns geholfen, besser mit dieser Situation umzugehen“, fügt er hinzu.

Gulshan Bakhtiani, Direktor der Drogeriekette Wellness Forever, glaubt, dass jede Welle anders ist; Es gibt keine fertigen Vorlagen für Unternehmen. Sein Unternehmen sei politisch besser vorbereitet, was zum großen Teil auf die zunehmende und schnelle Einführung digitaler Lösungen zurückzuführen sei, sagt er.

Ein neuer Käufer
Die Pandemie hat die Konsumgewohnheiten und damit das Kaufverhalten verändert. Vermarkter finden, dass Ehrlichkeit und häufige Kommunikation mit ihnen dazu beitragen, sinnvolle Kundenbeziehungen zu pflegen. Darüber hinaus, wie Koshy George, CMO des FMCG-Giganten Marico, es ausdrückt: „Während die Kommunikation mit Verbrauchern über die Vorteile eines Produkts oder einer Marke schon immer die Norm war, bevorzugen Verbraucher heute Marken, die mit ihrem Wertesystem übereinstimmen“.

Es gibt keinen besseren Ort, um das sich ändernde Kundenverhalten zu überprüfen, als einen Blick in ein stationäres Einzelhandelsgeschäft zu werfen. Rima Kirtikar, CMO, Viviana Mall, gibt einen Überblick mit einigen Zahlen. „Dezember 2021 übertraf sein Gegenstück von 2019 mit einer Umsatzsteigerung von 30 % bei nur 75-80 % Besuchern. Insgesamt zeigen uns unsere Ausgaben pro Kunde, dass die Ticketgrößen der Käufer gestiegen sind. Das Einkaufszentrum ist mehr ein Ort für ernsthafte Käufer als nur ein Treffpunkt geworden.

Einkaufszentren, Einzelhandelsgeschäfte und Kinos haben ihr Bestes getan, um die Standards für Hygiene und soziale Distanzierung zu erfüllen. Bijli hält es für wesentlich, den Kunden ein sicheres Erlebnis zu vermitteln, und Kirtikar stimmt zu.

Marketing-Lernen
Eine Sache ist sicher. Vermarkter verfügen jetzt über dynamische Strategien, die ihnen helfen, eine Welle mit minimaler Unterbrechung zu überstehen. Auch sie haben in dieser turbulenten Zeit viel gelernt.

Jayaramans größte Erkenntnisse sind einfach: Wellen eins und zwei lehrten ihn, mit weniger mehr zu erreichen, während Welle drei ihn lehrte, vorausschauend zu planen. Für frequenzabhängige Unternehmen scheint es funktioniert zu haben, die Verbraucher durch Rabatte und Angebote zu locken.

Kirtikar glaubt an kleine Anpassungen, wie die Durchführung des Flagship-Sale des Einkaufszentrums mitten in der Woche statt am Wochenende. Wieso den? Weil es sicherstellt, dass nur ernsthafte Käufer Zeit haben, vorbeizuschauen, und Menschenmassen reduziert werden.

Diese Strategie scheint Bachtiani und der Art seines Geschäfts nicht zu entsprechen. „Scannen und erkunden Sie unermüdlich die Plattformen und Kanäle, die für Ihre Kunden geeignet sind. Bequemlichkeit und Vertrauen sind Rabatten weit überlegene Währungen“, sagt er.

Der Kunde nimmt den Anruf an
Laut George ist es angesichts des drastischen Rückgangs sozialer Interaktionen der Faktor „Mundpropaganda“, der seinen Weg in die Online-Sphäre gefunden hat. „Dies hat Verbraucherbewertungen noch mehr an Bedeutung verliehen und sie zu einem integralen Bestandteil des Entscheidungsprozesses für andere potenzielle Verbraucher gemacht.“ Apropos online, er ist auch der Meinung, dass Covid den Unternehmen viel beigebracht hat – vor allem die Macht, die ihnen die Digitalisierung über alle Geschäftsfunktionen hinweg geben kann – Lieferkette, Verwaltung und sogar Marketing. .

Für Bijli ist es eine Kombination aus Angeboten für Tickets und Speisen und Getränken, großartigen Inhalten und der strikten Einhaltung von Sicherheitsstandards, die den Trick machen. Mit Blick auf die Zukunft weist er darauf hin: „Der Mensch wurde nicht geboren, um zu Hause eingesperrt zu werden. Wir reisen gerne und gehen ins Einkaufszentrum und ins Kino. Urlaubsdokumentationen kann man sich ansehen, aber das ist doch nicht das Gleiche wie irgendwohin reisen, oder? Es ist in unserer Kultur, mit Freunden auszugehen und etwas zu essen oder einen Film anzusehen.

Ein durchschnittlicher CMO hat als solches ein hartes Arbeitsleben, und die technologische Verbreitung macht es trotz der Anpassung an die Empfehlungen des CTO nicht einfacher. Weltweit haben CMOs die kürzeste Verweildauer in der C-Suite. Darüber hinaus haben Unternehmen ihre Marketingausgaben für dieses Jahr drastisch reduziert und fordern mehr Verantwortung vom Marketing…

Das Strategygram dieser Woche erinnert uns daran, dass der Wettbewerb mehrdimensional ist, obwohl viele Vermarkter mit einer einzigen Positionierungsaussage navigieren, die eine eindimensionale Sicht auf den Wettbewerb enthält …