Wave Cagers eröffnen das Playoff gegen die Besten von West

Startseite » Wave Cagers eröffnen das Playoff gegen die Besten von West

Brady Alves von Fallon und seine Teamkollegen treffen am Donnerstag im Viertelfinale des regionalen Turniers auf das beste Team in 3A West.
Foto von Thomas Ranson.

Vor zwei Jahren trat das Basketballteam der Greenwave-Jungen als Favorit in die Playoffs ein, um ihren Staatstitel zu gewinnen und zu verteidigen.

In diesem Jahr war es jedoch eine andere Geschichte. Nach der Qualifikation für die Playoffs in ihrem Heimfinale wird Fallon die Außenseiterrolle als vierte und letzte Saat in 3A East spielen.

Elko beendete seine reguläre Saison ungeschlagen, nachdem er am Freitag Fallon (67-21) und am nächsten Tag Lowry besiegt hatte. Die Indians (10-0) sind die diesjährigen Favoriten auf den Gewinn des regionalen Titels und eröffnen mit 3A West, Nummer 4, Sparks (4-6), die Hug letztes Wochenende betäubten, um sich in die Playoffs zu schleichen.

Die Greenwaves (4-5), deren Spiel gegen Spring Creek auf Montag verschoben wurde, treffen am Donnerstag beim Turnierauftakt entweder auf Wooster oder South Tahoe. Die Colts und Vikings spielten am Montag in 3A West um die Nummer 1. Der Verlierer wird die Nr. 2 sein.

Die Spielzeiten für das Viertelfinale am Donnerstag waren bei Redaktionsschluss noch nicht verfügbar.

Der Gewinner von Fallons Spiel trifft im Halbfinale am Freitag entweder auf Easts Nr. 2 Fernley (7-3) oder Wests Nr. 3 Hug (5-5). Auf der anderen Seite des Bretts trifft der Elko-Sparks-Sieger am Freitag entweder auf Lowry (5-5), Wooster oder South Tahoe. Die Sieger der Halbfinals qualifizieren sich für das Staatsturnier, das nächsten Freitag und Samstag im Cox Pavilion auf dem UNLV-Campus ausgetragen wird.

Bei der Niederlage am Freitag gegen Elko fehlte Greenwave eine Reihe von Spielern, die krank waren. Die Indianer führten nach dem ersten Viertel mit 27:2 und zur Halbzeit mit 43:6 und erzielten einen 67:21-Sieg.

Senior Michael Klekas eröffnete das Tor mit einem Follow-up nach einem Tipp auf einen eingehenden Pass von Senior Dawson Dumas. Die Inder gingen mit 5: 0 in Führung bei einem Dreier von Senior Isaiah Dahl, der mit einem Pfostenpass von Senior Trae Still auf Klekas – der aufschlug – vorbereitet wurde und eine 7: 0-Führung auf einem Hasen für den Senior Andoni Fesenmaier auf a erzielte Penny von Dumas.

Bei einem weiteren Inbound-Pass drehte sich das Blatt, als Fesenmaier den Ball zum Schützenmann zurückspielte – Dumas netzte eine Ecke drei zur 10: 0-Führung ein. Die Greenwave traf die Anzeigetafel in der Nähe der Mitte des ersten auf zwei Freiwürfen des zweiten Kanigh Snyder.

Dahl hämmerte seinen zweiten Dreier nach einem Bodenknockdown von Klekas, nachdem Dumas den Ball mit einem Freiwurf am Leben erhalten hatte, und Still traf in der Pause mit einem And-1 nach einem süßen Pass von Klekas – der Wurf eröffnete ein 16: 2-Pellets.

Von einer Beilage aus wurde Dahls dritter Dreier der Periode durch einen Pfosteneintrittspass zu Fesenmaier, zurück zu Dumas und aus aufgestellt. Fesenmaier fing seinen Fehlschuss auf und verstärkte einen Anschluss im Verkehr für einen 21: 1-Vorteil, und Klekas schob den Vorsprung mit einem Dreier über 20 hinaus.

Dumas hielt den letzten Schuss des Viertels fest, schaute, sicherte sich und warf einen Dreier – und eröffnete einen 25-Punkte-Vorsprung. Im zweiten lagen die Inder mit 27:2 in Führung.

Klekas fing seinen eigenen Fehler für einen Put-Back auf, dann steckte er einen Umkehrspringer. Senior Kason Lesbo traf mit einem Shotgun-Out-Pass von Dumas, aber das Wave-Finale erzielte sein erstes Field Goal mit einem Deuce für Luke Glinke.

Lesbo bohrte einen Dreier auf eine Platte von Klekas, und Fesenmaier traf mitten in einen weiteren tollen Treffer von Dumas – der die Uhr bei 2:10 in der Halbzeit mit einem Freiwurf anwendete. Fesenmaier traf innen für eine 41: 4-Führung, aber Snyder traf direkt im rechten Block für Fallon.

Auf der linken Seite rückte Fesenmaier mit seinem fünften Korb der Halbzeit zweistellig vor. Zur Pause führten die Inder mit 37 Punkten und 43:6.

Fallon eröffnete den dritten mit einer Drei von Rookie Braden Sorensen, aber Fesenmaier traf für die Indianer.

Sorensen setzte schnell sein zweites Triple auf einen Pass von Snyder, und der zweite Brady Alves setzte einen weiteren Trey für die Aufregung auf die Bank – und verkürzte das Defizit auf 30.

Aber Still traf für Elko und machte schnell einen weiteren Steal – Still stiehlt – sagen wir dreimal schnell – und erzielte Back-to-Back-Eimer. Fesenmaier dominierte mit seinem siebten Zweier weiterhin in der Farbe, und Dahl beendete einen Layup mit einem schönen Pass-Rebound-Look von Lesbo.

Gegen Ende des Drittels schnappte sich Junior Chris Amaya einen defensiven Rebound und drückte das Tempo auf der rechten Seite nach unten – wodurch Still für einen Korbleger in die Mitte kam. Nach dem dritten lagen die Indianer mit 55-15 40 zurück.
Amaya erzielte den ersten Reifen des vierten, aber Fallon gewann sofort drei von Junior Parker Steele und den dritten Dreier von Sorensen bei einem anderen Snyder-Fund. Still traf bei einem Übergangspass von Dumas und bereitete Dahl in der Pause für einen Korbleger auf der rechten Seite vor.

Fesenmaier wurde gefoult und versenkte beide Freiwürfe, Junior Jarod Tinkorang machte nach einem Out-Pass von Junior Anthony Atkins einen Reverse Layup und das Spiel endete mit einem Steal und Tor für den zweiten Luis Rodriguez.

Anthony Mori von der Elko Daily Free Press hat zu diesem Bericht beigetragen.