Wie Google Seiten mit unendlichem Scrollen durchsucht

Startseite » Wie Google Seiten mit unendlichem Scrollen durchsucht

Google kann Webseiten crawlen, die bis zu einem gewissen Grad unendliches Scrollen verwenden. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert und wie es sich auf SEO auswirkt.

Dieses Thema wurde während des SEO-Bürozeiten-Hangouts der Google Search Central diskutiert, der am 18. Februar aufgezeichnet wurde.

Eine Person namens Nick Jabbour tritt dem Livestream bei, um John Mueller, Googles Search Advocate, eine Reihe von Fragen zu paginierten Inhalten zu stellen.

Eine der Fragen betrifft das unendliche Scrollen und ob der Googlebot so weit fortgeschritten ist, dass er damit umgehen kann.

Die kurze Antwort lautet: JawohlDer Googlebot kann Webseiten crawlen und indizieren, die unendliches Scrollen verwenden.

Allerdings sind dem auch Grenzen gesetzt Wie viele das unendliche Scrollen, das der Googlebot handhaben kann.

Lesen Sie für weitere Informationen den nächsten Abschnitt für Muellers vollständige Antwort.

Google hat Grenzen beim Crawlen von Seiten mit unendlichem Scrollen

Auf die Frage, ob der Googlebot mit unendlichem Scrollen umgehen kann, antwortet Mueller:

„Freundlich… ich dachte, wir hätten eine Seite dazu, aber ich denke, wir sind vielleicht noch nicht fertig.“

Im Jahr 2014 veröffentlichte Google a Hilfedokument mit dem Titel „Friendly Recommendations for Infinite Scroll Search“.

Es ist unwahrscheinlich, dass Mueller auf diese Seite verweist, da sie fast 10 Jahre alt ist. Aber die Informationen im Hilfedokument können heute noch verwendet werden.

Die Seite enthält Anweisungen zum Codieren einer Webseite mit unendlichem Scrollen, die wie eine Seitenfolge aussieht.

Sie können diesen Weg mit Ihrer unendlichen Scroll-Implementierung gehen, aber es ist möglicherweise nicht notwendig.

Wie Mueller weiter erklärt, kann der Googlebot Ihre Seite möglicherweise vollständig oder größtenteils anzeigen, da sie bereits konfiguriert ist:

„Was beim Rendern einer Seite passiert, ist im Wesentlichen, dass wir einen ziemlich hohen Viewport verwenden, als hätten Sie einen sehr langen Bildschirm. Und wir rendern die Seite, um zu sehen, was die Seite anzeigen würde.

Und normalerweise würde dies ein gewisses Maß an unendlichem Scrollen in allen JavaScript-Methoden auslösen, die Sie zum Auslösen von unendlichem Scrollen verwenden. Und was auch immer am Ende geladen wird, es wäre das, was wir indizieren könnten.

Das ist also etwas, wo es je nachdem, wie Sie unendliches Scrollen implementieren, passieren kann, dass wir eine Art längere Seite im Index haben.

Mueller sagt weiter, dass der Googlebot möglicherweise nicht rendern kann alle auf Ihrer Seite, die von der Seitenlänge abhängt und ob unendliches Scrollen ausgelöst wird.

Der beste Weg, um herauszufinden, welchen Teil der Seite Google crawlen kann, ist die Verwendung des URL-Inspektionstools.

„Wir haben möglicherweise nicht alles, was auf diese Seite passen würde, denn je nachdem, wie Sie unendliches Scrollen auslösen, laden Sie möglicherweise einfach die nächste Art von Seite.

Und dann haben wir vielleicht zwei oder drei dieser Seiten auf einer Seite mit unendlichem Scrollen geladen, aber nicht alle.

Ich würde also empfehlen, dies mit dem Inspect-Tool zu testen und zu sehen, wie viel Google tatsächlich wiederherstellen würde.

Wie Mueller sagt, rendert das URL-Inspektionstool eine Seite so, wie Googlebot sie sieht.

Von dort aus können Sie entscheiden, ob Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Hören Sie sich Muellers vollständige Antwort im folgenden Video an:


Beitragsbild: fran_kie/Shutterstock